Frage von Mikepeugeot, 56

Drogen schlecht klar, schadet den Körper vlt auf lange Zeit, was gibt und das Recht andere zu verurteilen. ?

Nur weil sie ihr Leben anders Leben?

Was ist mit den trinkern , Rauchern , Energiedrikern, und so weiter.. In der Gesellschaft waren sie nie ein Problem . Hat nicht jeder ein recht auf Toleranz !!??

Antwort
von Glueckspilzler, 37
Ja

Aufjedenfall. Ich kann es auch nicht verstehen, wieso man diese Menschen wie Kriminelle behandelt, obwohl sie in den meisten Fällen höchstens nur sich selbst schaden können. Die Drogen, mit denen man auch andere Menschen stark gefährden kann, sind allesamt legal und wieviele Gewaltverbrechen treten in dem Zusammenhang mit Alkohol auf? Alle bereits legalen Drogen bewirken häftigere Neben- und Langzeitwirkungen & das Verbot der illegalen hat auch nichts mit Gefährlichkeit oder Schadensminimierung zutun. Warum es denoch nicht toleriert wird? Es ist größtenteils Propaganda, es wird künstlich ein Feindbild geschaffen, welches, wenn man sich näher mit der Thematik beschäftigt, real garnicht Existent ist. Es gibt kaum Konsumenten von illegalen Drogen, die "dadurch" kriminell auf anderer Linie als den Konsum an sich wurden. Die, welche besonders auffallen, waren auch davor schon Verbrecher und nehmen das eher nebenbei. Ich selbst weiß, dass es auch unglaublich viele Substanzen auf illegaler Linie gibt, die sogar heilsam für Körper & Geist sein können, diese dafür eher verboten bleiben, damit die große Masse diese nicht für sich entdeckt, nichtmehr den medikamentösen Schrott der Pharmaindustrie schluckt und sich generell der misratenen politischen Situation entgegenstellt. Konsumenten von illegal gemachten Substanzen gehören für mich nicht als schlechte Menschen deklariert oder gar Verbrecher. Die Feindlichkeit gebührt den verlogenen Menschen, die ihre Macht auf die Gesellschaft nicht verlieren möchten und diese von den Stoffen fern hält.

Antwort
von AppleTea, 55

Meinst du illegale Drogen? Vielleicht liegt es nämlich einfach daran, dass du dann wie ein Krimineller auf die anderen wirkst. Bei legalen Drogen versteh ichs auch nicht

Antwort
von brentano83, 21
Ja

Also die Nein antworter könnte man jetzt als egoistisch und narzisstisch hinstellen, denn eine leichte Tendenz dazu scheint ja vorhanden..... 

Jeder hat das recht auf Selbstbestimmung, daher soll jeder mit seinem Körper machen was er für richtig hält, da hat sich auch niemand dran zu stören. Diese statements mit der Krankenkasse sind doch einfach nur lachhaft, da sollten sich einige mal bewusst machen was die Kassen wirklich Geld kostet, und so gesehen aus eurer Tasche kommt.... Drogenkonsum ist hier dies bzgl nur ein tropfen auf dem heißen Stein... Wenn es danach ginge, müssten wir ziemlich viel aus dem Verkehr ziehen, von Lebensmitteln bis zu medikamenten, den hier liegt der Hund vergraben..... Und dann bitte doch auch gleich Risiko Sportarten, ski fahren zB, wenn da einer verunglückt kostet das auch Geld, was theoretisch nicht sein müsste... Merkt ihr noch was ?! 

Vielleicht sollte man das auch alles aufspliten?! Ich hab nämlich keine Lust für intolerante hinterwäldler zu zahlen..... Logisch rationales denken sieht wahrlich anders aus......  Ich kann auch diese Angst nicht verstehen , manche regen sich so künstlich auf als würde ein konsument mit Plutonium handtieren .... Dabei gäbe es viel wichtigere Dinge über die man sich ggf mal aufregen sollte........ 

Wären manche nicht so intolerant und würden sich einfach mal informieren hätten wir so manches Problem erst gar nicht... Aber es scheint bei manchen in mode zu sein sich in anderer lebensweisen einzumischen und diese aus dem Verkehr zu ziehen.... Das is wie die oma die den ganzen Tag am Fenster hängt und Dorf Sheriff spielt...... 

Für liebe deinen nächsten haben wir hier wohl zu viele Egoisten... 

Kommentar von Frage76 ,

Deine Argumentation ist einfach nur "lachhaft".

Offenbar hast du von der, teilweise sinnlosen, Kostenübernahme der meisten Krankenkassen keine Ahnung, darum muss ich ein Thema ansprechen, mit dem selbst ein Kleingeister etwas anfangen können.

Schau dir mal die Orte an, wo man das Zeug legal kaufen und konsumieren kann. Die Leute die da rumlaufen haben zweifellos nicht mehr alle Latten am Zaun und sind meist nicht mehr im Stande logisch zu denken.

Wenn du wieder die Zeiten haben willst, in denen Arbeitgeber ihre Lohnsklaven mit Schnaps bezahlt und ruhiggestellt haben, dann argumentier nur so weiter.

P.S "den[n] hier liegt der Hund begraben" neben anderen Fehlern

Kommentar von brentano83 ,

Du verallgemeinerst hier etwas, und zwar hotspots/Drogen Umschlagplätze sowie abhängige (junkies) , die mit dem "normalen" Konsumenten so wenig zu tun haben wie ich mit der Astrophysik.... Aber für dich ist wahrscheinlich jeder "Drogen" Konsument ein "junkie"?! Also auch jede ältere Person die regelmäßig Medikamente einnehmen muss, jeder der abends ein Bier trinkt, jeder der Zigaretten raucht..... Mein von dir genannter klein Geist hat von dieser Thematik mehr Ahnung als du evtl glauben magst... Ich habe beruflich genug mit solchen Menschen zu tun, aber glaub mal nicht das die alle wegen Heroin oder dergleichen da sind, die meisten Patienten machen Alkoholiker sowie medikamenten abhängige aus, die illegalen Drogen spielen hierbei nur eine untergeordnete und sehr kleine Rolle. Geh doch mal zu solch einer Klinik und frag die Pfleger mal was den Großteil der Patienten aus macht! 

Es werden auch nicht mehr Drogen konsumiert nur weil sie legalisiert wären, die Ängste sind also völlig unbegründet... Auch ist nicht die Substanz das Problem sondern die Verunreinigung wie auch der un/verantwortungsvolle Umgang damit! Das ist wie mit allen legalen Drogen, die Menge macht das gift! Jemand der ein Bier trinkt wird wohl nicht so schnell gesundheitliche Probleme bekommen wie jemand der 10 trinkt....  Aber das versteht mein kleingeist ja alles nicht...... 

Informier du dich erstmal richtig über das Thema Drogen sucht und Folge Schäden, bevor du hier mit dem Vorschlaghammer alles pulveresieren willst... Dann erkennst du im Spiegel evtl auch den wahren klein Geist  ...

Was hat die Bezahlung mit Alkohol jetzt damit zu tun?! Herzlich wenig! Hast du auch stichhaltige gute Argumente, oder kommt da gerenell nur Blödsinn bei raus? Das läuft wieder auf ne verallgemeinerung hinaus... Laufen alle nur noch dichte rum oder was?! Der Rausch der meisten Drogen haben mit dem des Alkohols rein gar nichts gemein und lassen den verstand auch nicht so abschalten, wie es der Alkohol macht.... Wie gesagt, informier dich mal lieber bevor du hier von Dingen redest wovon du keinerlei Ahnung hast... Und setz mal dein Klischee denken ab, sowas mag vor 60 Jahren funktioniert haben, aber nicht mehr heute, und das is auch gut so...... 

Die Fehler darfst  du behalten, durch meine Legasthenie dient das nur der allgemeinen Belustigung von klein geistern ....... 

Tschö mit ö....

Antwort
von Mikepeugeot, 56
Ja

Wann wird etwas illegal, sobald etwas publik wird im negativem Sinne, die Medien haben am dem ein hohes verschulden

Antwort
von Harald2000, 53
Nein

Nein, weil die ganze Gesellschaft darunter leiden und dafür blechen muss.

Kommentar von john201050 ,

das ist auch so wenn jemand motorrad fährt.

das macht er nur zum spaß und die behandlung bei unfällen bezahlt die allgemeinheit. trotzdem beschwert sich da niemand.

Kommentar von Harald2000 ,

Das könnte auch noch kommen - genau so, wie Unfallversicherungen schon einige Risikosportarten ausschließen.

Antwort
von Willer95, 50
Ja

Klar, jeder Recht auf Toleranz. Aber Zigaretten und Alkohol sind auch Drogen. :)

Und Drogen haben immer einen Nebeneffekt, solang man nur sich selbst damit schadet und z.B. nicht betrunken Autofährt - und somit andere ebenso in Gefahr bringt - soll man doch machen was man will.

Kommentar von Frage76 ,

"Nachts ist es kälter als draußen" für ja stimmen, für nein antworten und nicht nachdenken ...

Kommentar von Willer95 ,

Bist du dumm? Denkst auch nur schwarz weiß oder

Kommentar von Mikepeugeot ,

genau so lange kein anderer schaden nimmt

Kommentar von Frage76 ,

"bist du dumm", "solange kein anderer Schaden nimmt", dass man nicht zum logischen Denken befähigt ist, das kann ich verstehen, aber ist das ein Grund ausfallend zu werden? Ein Schaden entsteht für mich bereits wenn ein Raucher neben mir steht, ein weitaus schlimmerer Schaden entstehen durch die Kosten von Raucherlunge und Säuferleber. Und um den Kommentar "zahlt ja die staat. Krankenkasse" vorwegzunehmen, in die Krankenkassen zahlen vor allem Nichtraucher, die diese Schäden zu tragen haben

Kommentar von Willer95 ,

Kannst du nicht lesen? Ich sag doch extra, wenn kein anderer darunter leidet. Und komm mir nicht mit staatlicher Krankenkasse. An anderen Stellen wird das Geld viel viel mehr rausgeschmissen. 

Kommentar von Frage76 ,

Als Passivraucher und als Beitragszahler kann ich dir leider nicht zustimmen. Ich nehme durch diese Leute schaden, sei es in der Qualmwolke vor der Arbeit, an der Haltestelle, oder am Bahnhof (wo es eigentlich prinzipiell verboten ist).

Kommentar von Willer95 ,

Ich sag ja auch extra, wenn keiner dabei Schaden nimmt. Und beim Passivrauchen leidet der Andere dadurch. Das muss man auch nicht tolerieren. Ich bin selber strikt gegen Rauchen und finde es widerlich, weil man stinkt. Aber wers braucht, solls halt machen :)

Kommentar von Mikepeugeot ,

Ich sehs so, wir haben eine sehr intolerante Gesellschaft, was das Thema Drogen  nehmen betrifft, ja mann muss viel Toleranz haben aber wenn man einem anderen ausser sich selbst  schadet.

Dann hört meine Toleranz auf !!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten