Frage von bonny112, 129

Drogen legalisieren aber vor Tabak abschrecken?

ich habe gehört das ja ab mai schockbilder auf die zigarettenpackungen kommen sollen,aber hörte auch davon das Drogen legal gemacht werden sollen.Ich verstehe den sinn dahinter einfach nicht sind den drogen nicht viel schlimmer als tabak oder irre ich mich da? vielleicht kann mir das jemand erklären. mfg bonny

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JanRuRhe, 61

Hallo! Es ist nicht die Frage ob Drogen allgemein legalisiert werden sollen - das wird kaum einer wollen. Tabak ist eine Droge , die legal ist, genau wie Alkohol. Es geht um das legalisieren von Marihuana - dessen Konsumauswirkungen von vielen Leuten als weniger kritisch als die von Alkohol angesehen werden.
Die medizinischen positiven Auswirkungen der Hanf-Pflanze sind unbestritten. Das Tabak-Rauchen war jahrzehntelang eine echte Volksseuche und hat viel Schäden angerichtet. Früher cool und ein Zeichen von Stärke ist es heute eher ein Zeichen von Schwäche und in die Gegend von Asozial gerückt worden - wer Raucher im Freundeskreis hat und sie wirklich mag und mit ihnen spricht, weiß, was sie durchmachen. Für die Nichtraucher und Antiraucher ist es jedoch ein Segen. Ich kann auf Jazz-, Rock und Blueskonzerte gehen, ohne die Klamotten komplett neu zu waschen und Kopfschmerzen zu bekommen.

Kommentar von thxiinkompetent ,

Niemand will alle Drogen legalisieren? Was ist mit der Hälfte aller einflussreichen Strafrechtsprofessoren, den Vorsitzenden des Bundeskriminalamtes, zahlreichen Ärzten, Polizisten, Pharamkologen, Politikern, Intellektuellen und und und...

Im Prinzip ist jeder dafür, der sich länger mit der Materie beschäftigt hat, was auch klar wird wenn man sich nur ein paar vernünftige Berichte oder Dokus zu dem Thema ansieht.

Antwort
von AOMkayyy, 51

Also es ist so, aktuell wird hauptsächlich über die Legalisierung von Cannabis geredet, was in den gesundheitlichen Auswirkungen deutlich weniger negative Folgen hat als Tabak. Jedoch sind auch viele illegale Substanzen weniger gefährlich als Alkohol oder Tabak. Ich persönlich bin für die Legalisierung aller Substanzen, aber nicht das sie in einem Supermarkt verkauft werden, sondern in speziellen Abgabestellen und eventuell mit einer Art "Drogenführerschein" wo sich die Konsumenten erstmal über die Substanz aufklären lassen müssen. Das Problem ist, wie einige Länder die Drogen entkriminalisiert haben zeigen, dass, egal ob legal oder illegal, der Konsum der Drogen nicht wirklich ansteigt. Jedoch könnte man wenn sie legal wäre die Drogen sauber halten, wodurch sie berechenbarer und deutlich unschädlicher würden, man könnte ein besseren Jugendschutz etablieren, was einen heutigen Dealer nicht interessiert und man könnte sich das Geld für Polizei und Justiz sparen und noch zusätzlich mit den Steuereinnahmen der Drogen Präventionsprogramme unterstützen. Diese helfen, wenn man sich die Konsumzahlen von Cannabis und Tabak im Vergleich anschaut, deutlich mehr als ein sturer Verbot. Das was bei Tabak gemacht wird zählt zur Prävention und das schließt auch die Legalisierung von Cannabis (oder anderen Drogen) nicht aus, auch diese kann man mit Präventionsarbeit unattraktiver machen. Letztendlich denke ich, dass es einfach das es zur Freiheit der Menschen gehört, dass sie ihren Körper schädigen dürfen, solang sie dabei niemand anderen schädigen. Deshalb finde ich es unangebracht gegen so jemand rechtlich vorzugehen, man sollte sich, wie oben bereit gesagt, das Geld sparen und damit den Leuten helfen und abschrecken, ist wesentlich effektiver und schränkt die Menschen nicht in ihrer Freiheit ein.

Hoffe das ganze war jetzt nicht zu wirr oder voll von Fehlern, hab keine Zeit Korrektur zu lesen.

Hier noch ein Bild vom Spiegel zur Gefährlichkeit von Drogen: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/grossbild-473515-830770.html

Weitere Infos findest du auf der Website des Schildower Kreis (sind ziemlich gebildete Leute die für eine Legalisierung aller Drogen sind), dem DHV (Deutschen Hanfverband) zum Thema Cannabis speziell und auf YT den Kanal DEA (Drug Education Agency) der sich über Drogen und ihre Wirkung unterhält.

Antwort
von tony5689, 30

Du irrst. Es geht um cannabis - und tabak ist um ein vielfaches schlimmer. Allein schon die todesraten - an tabak sterben jährlich einige hundert tausend menschen - an cannabis ist in tausenden jahren des konsum noch niemand gestorben. Cannabis hat ein riesiges medizinisches potenzial, tabak nicht. Das gleiche gilt übrigens fûr alkohol.

Antwort
von john201050, 42

tabak ist eine droge. genau so wie alkohol, koffein,...

gerade der alkohol ist eine der schlimmsten drogen die es gibt. auch tabak ist eine üble droge. im vergleich dazu sind die schäden durch z.b. lsd, cannabis, ketamin, meskalin,... lächerlich gering.

das einzige was logisch nicht erklärbar ist, ist welche drogen aktuell legal und welche illegal sind.

https://www.unzensuriert.at/sites/default/files/imagepicker/1404/drogenbild.jpg

Antwort
von kalippo314, 21

Es gibt keine Droge die so viele Opfer fordert wie Tabak, >110000 Tote sind es jährlich in Deutschland, 700000 in ganz Europa. Tabak hat durch seine subtile Wirkung und die gute Alltagstauglichkeit noch ein zusätzlich sehr hohes Suchtpotential, was dazu führt dass man sich jahrelang damit kaputt macht und sich schadet ohne es wirklich zu merken. Ich hab auch geraucht, es war die beste Entscheidung damit wieder aufzuhören.

Was die Legalisierung von Drogen angeht, wird damit mehr Gefahrenpotential ausgehebelt als verursacht, da die Konsumrate nicht maßgeblich steigt (langfristig eher sinkt) und auf der anderen Seite dem Schwarzmarkt stark geschadet wird und die Leute offener über ihren Konsum reden und sich ohne Scham Hilfe holen können, wenn sie diese brauchen. Auch könnte man dann das Geld das durch Repression verloren geht in Prävention stecken, sprich das Geld das unnötigerweise in Konsumentenverfolgung gesteckt wird könnte in Drogenaufklärung gesteckt werden.

Antwort
von mairse, 32

Ja du irrst dich. Kurz und knapp:

Tabaktote jährlich in Deutschland: 140.000

Cannabistote weltweit seit Anfang der Geschichtsschreibung: 0 (in Worten, NULL).

Drogentote 2014 in Deutschland, ALLE illegalen Drogen mit ein gerechnet: 1032

Übrigens ist Nikotin auch eine Droge, genau so wie Alkohol. Es sterben jährlich alleine in Deutschland über 200.000 Menschen an Tabak oder Alkohol, da frage ich mich was schlimmer ist, verglichen mit den 1000 Leuten die an illegalen Drogen gestorben sind.

Antwort
von Bosskoch, 44

"Sind denn Drogen nicht viel schlimmer als Tabak?"

Also erstens soll nur Gras legalisiert werden.
Und zweitens ist Tabak hier die schlimmere Droge.

Antwort
von wyoxx, 51

Es gibt Länder, in denen Cannabis schon legalisiert wurde. Wenn Alkohol legal ist, dann finde ich, dass Cannabis auch legal sein darf. Ich bin nicht direkt dafür, aber wenn die Regierung der Legalisierung zustimmt, werde ich kein Problem damit haben. Was du hier mit "Drogen legalisieren" meinst, ist mir ein wenig rätselhaft, viele denken, dass du meinst, dass alle Drogen legalisiert werden sollten (auch Kokain, Crystal Meth, Heroin, etc.). Das wird nicht passieren. Von Hanf hat man auch einen praktischen Nutzen, die "harten" Drogen sind nur zur Zerstörung deines Körpers gut.

Kommentar von AOMkayyy ,

Naja zu deinem letzten Satz muss ich sagen, dass sowohl Heroin als auch Kokain deutsche Erfindungen sind und längere Zeit medizinische Anwendung fanden. Auch Methamphetamin wurde über viele Jahre (vom zweiten Weltkrieg bis 1970/bzw. noch länger in der DDR) im Militär verwendet bzw. gehortet.

Kommentar von thxiinkompetent ,

Heroin zerstört den Körper nicht, es ist nicht giftig für das Gehirn und alle anderen Organe und wird auch heute noch sehr häufig in der Medizin verwendet, da ist Alkohol soooooo viel schädlicher, das Problem ist bei Heroin eigentlich nur die krasse Suchtentwicklung und Streckstoffe sowie schwankende Konzentrationen durch den Schwarzmarkt.

Wer möchte, dass keine Menschen mehr an Drogen sterben und dass weniger davon abhängig sind, muss auch die "harten" legalisieren.

Antwort
von lifeisblah, 47

Zigaretten und Alkohol sind auch Drogen und ja, sie sind deutlich gefährlicher oder halt schädlichef! Das Problem bei illegalen Drogen oder das, was eben die Gefahr ausmacht, sind die Verunreinigungen und Streckmittel welche nicht gegeben sind, wenn sie legal wären. 

Antwort
von Centario, 70

Geht mir auch so. Das ist wie Wasser predigen und Wein trinken. Einfach irre?

Antwort
von Winkler123, 61

Das sind verschiedene Gruppen die das verschiedene wollen. Der Staat will das die Schockbilder kommen. Das ist auch schon beschlossen und wird jetzt umgesetzt. - Die Legalisierung von Drogen wollen naive Drogenkonsumenten. Von Staatsseite ist die Legalisierung aber GOTT sei Dank nicht geplant.

Kommentar von netflixanddyl ,

Da stimm ich dir voll und ganz zu. Sollten hier versch. Drogen legalisiert werden.. puh, wäre ein weiterer Grund auszuwandern, ernsthaft.

Kommentar von bonny112 ,

geb ich dir recht,aber nun verstehe ich das auch deswegen sage ich noch ma danke :3

Kommentar von thxiinkompetent ,

Du würdest auswandern, weil andere Menschen eigenverantwortlich auf andere Drogen als Alkohol legalen Zugriff haben sollen ohne jemand anderen damit zu beeinflussen?

Mensch deine Probleme will ich haben...

Kommentar von lifeisblah ,

Die Nichtlegalisierung wollen unaufgeklärte Nichtkonsumenten, die jeden Abend aber ihr Feierabendbier zischen

Kommentar von mairse ,

Solche Kommentare kommen in der Regel nur von unaufgeklärten, naiven, Bürgern, die von Drogen soviel wissen wie Fische vom Klettern.

Kommentar von bonny112 ,

puhh hätte nicht gedacht das es so viele unterschiede gibt zwischen was legal was gefährlich usw und das canabis eine heilwirkende art hat wusst ich bis dato auch nich aber wenn man sowas wie ein drogenführschein etc hat kan man den dann nich fälschen und das zb sogar kinder daran kommen könnten?

Kommentar von Winkler123 ,

Das mit dem " heilen " ist ein brandgefährliches Scheinargument !!!

Naive Kiffer benutzen dieses Argument aber es ist keins, denn die kontrollierte Cannabisabgabe durch einen Arzt an einen Kranken ist wohl kaum mit dem weniger kontrollierten privaten kiffen irgendwelcher Konsumenten vergleichbar !!!

Kommentar von thxiinkompetent ,

Du hast nicht recht, weil du in fetter Schrift schreibst, Argumente wären da mal sinnvoller.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten