Frage von Noname2008, 40

Drogen konsumieren bei einem Elternteil?

Hallo ich hab ein Anliegen was meine Freundin betrifft. Namen der Personen schreibe ich nur mit dem Anfangsbuchstaben J. Ist meine Freundin B. Ihr freund L. Das ältere und N. Das jüngere Kind.: J. Und B. sind seid 8 1/2 Jahren zusammen. Und seid ein paar Monaten hat J. mit bekommen das ihr freund die bekannte Droge Chrystel Meth konsumiert. Er streitet es allerdings nur ab und regt sich sogar über andere Leute auf die es nehmen. J und B haben 2 Kinder im Alter von 7 und bald 3 Jahren. Sobald J. es mit bekommt, was natürlich offensichtlich ist, nimmt sie Abstand und hält die Kinder ebenfalls von ihm fern. Sie ist dann immer extrem genervt. Sie hat allerdings angst sich zu trennen zumal schon öfter bösartige Streitereien zwischen den beiden passiert ist. Und B. J. dann immer droht ihr die Kinder weg zu nehmen. Sorge recht etc. liegt alles bei J. seid kurzem ist sie am überlegen zum Jugendamt zu gehen und ihren eigenen freund anonym zu melden aber sie hat Angst das ihr dadurch ihre Kinder genommen werden, wobei ja nun mal schon von der Vater Seite eine kindeswohlgefährdung aus geht. Ich als Freundin versuche natürlich zu helfen, habe B. Auch gesagt das er es nicht weiter leugnen soll ich wat selber Konsumentin dieser Droge und kenne mich aus. Aber er solle es ihr sagen weil ich weiß, sie würde ihm am Endeffekt helfen, trotz alledem. Doch er gibt es nicht mal zu. Was soll man da denn noch machen ? Ich selber bin mittlweile einfach nur ratlos will aber meiner Freundin so gerne Helfen das sie auch endlich wieder richtig lachen und leben kann. Danke schon mal..Und bitte sachlich bleiben

Antwort
von sunny666, 7

Die Wahrscheinlichkeit, dass der Mutter die Kinder weggenommen werden, geht gegen null. Besonders wenn, wie du es schilderst, die Kindeswohlgefährdung, sofern man das als solche beschreiben kann, ja vom männlichen Beziehungspartner ausgeht. 

Da er aber den Kindern ganz direkt nicht schadet, oder noch nicht, ist das Jugemdamt meiner Meinung nach der falsche Ansprechpartner.

Die erste Option, wenn sie ihn nicht verlieren möchte, ist, dass sie eine Drogen Beratung aufsucht und sich Tips geben lässt, wie sie ihrem Freund helfen kann, von der dorge los zu kommen. Wenn das nicht klappt, oder sie sowieso aufgrund dieser ganzen Geschichte kein Vertrauen mehr hat, sollte sie sich trennen.

Falls sie Angst hat, dass er ausrastet und etwas schlimmes passiert, kann sie immernoch die Polizei einschalten, sollte es soweit kommen. Die wären aber nur notwendig, wenn es zu physischer oder psychischer Gewalt kommt.

Ich wünsche euch alles gute. 

Antwort
von aXXLJ, 3

Sehr sachlich: Kontaktiere eine Drogen- und Lebensberatung. Es ist nicht hilfreich sich an ein Forum zu wenden, in dem oftmals unerfahrene und teilweise noch pubertierende Jugendliche ihre Meinung zur Sache abgeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten