Frage von otti1971, 69

Drogen-Abstinenznachweise?

Hallo. Ich habe vor 14 Tagen einen Vertrag mit der Dekra in Essen für einen Drogen- Abstinenznachweis geschlossen. Bisher wurde noch kein Screening bei mir durchgeführt. Nun bin ich dummerweise bei einer Polizeikontrolle mit circa ein Gramm Amphetamin aufgefallen. Es wurde NUR der Besitz aber KEIN Konsum festgestellt. Ist mein Vertrag mit der Dekra nun hinfällig bzw muss ich die gesamte MPU vergessen? Muss ich eine Info an die Sachbearbeiterin des abstinenzprogramm's leisten? Ich bitte euch um eine sehr schnelle und direkte Antwort.Vielen Dank im Voraus dafür.

Antwort
von VegasEditing, 36

Nur der Besitz ist kein Nachweis für Konsum.
Die Führerscheinstelle wird zwar informiert, aber mehr als Führerscheinentzug, der ja bei dir schon geschehen ist (MPU), können sie nicht machen.

Im schlimmsten Fall musst du ein halbes Jahr warten bis du wieder mit den Abstinenzkontrollen starten kannst. 
In der Regel sollte aber, solange du nichts konsumiert hast und demnach auch die Tests negativ ausfallen nichts weiter passieren.

Sei in Zukunft aber vorsichtiger. Bestenfalls hast du nie wieder Kontakt mit Drogen. Falls du es aber nicht lassen willst/kannst solltest du wenigstens dafür sorgen, dass man nichts mehr bei dir findet, denn selbst wenn du die MPU erfolgreich abgeschlossen hast, kann bei erneutem Fund wieder der Führerschein entzogen und eine erneute MPU angeordnet werden.

Kommentar von otti1971 ,

Vielen Dank zunächst für Deine Antwort und Rat.Sa fällt mir echt ein Stein vom Herzen!!!War ja auch mit für mich sondern für n Bekannten. DUMM. Ich habe jetzt sofort alle Kontakte Bekannte oder sogenannte Freundegestrichen, gesperrt und ausgelöscht. Noch eine Frage die du mir hoffentlich auch beantworten kannst. Er fährt die Dekra in Essen von dieser Sache oder muss ich die melden? Ich meine ja dass ich nicht konsumiert habe. Und somit auch nicht melden müsste. Ich möchte nämlich meinen Führerschein unbedingt wieder haben. Davon hängt alles bei mir ab.

Kommentar von VegasEditing ,

Lies dir den Vertrag durch, wenn dort nichts drüber steht, wie du in einem solchen Fall verfahren sollst, musst du nichts tun.

Von der Führerscheinbehörde kommt höchstens eine Info an dich, wenn es denn dazu kommen sollte, dass du wieder eine Sperrfrist bekommst.

Antwort
von Grautvornix, 40

Wurde denn dein Führerschein eingezogen, wer hat gesagt , das du eine MPU machen musst?

Kommentar von otti1971 ,

Zunächst erst einmal recht vielen Dank für deine Reaktion. Aber wenn ich eine MPU machen muss ist es auch logisch dass der Führerschein eingezogen worden ist oder?

Kommentar von Grautvornix ,

Ja sicher, aber ich kann ja nicht wissen was vorher passiert ist.

Du bist nicht gefahren, und hast auch nichts konsumiert, dann ist es so wie VegasEditing, geschrieben hat.

Fange an mit deinem Screening, dann hast du den Nachweis ab der ersten Kontrolle, kommt nichts, verlierst du keine Zeit.

Kommt was, dann hast du einige Kontrollen zuviel.

Du verlierst Geld, aber dann hast du dafür auch einen längeren Nachweis, den du bei der MPU vorlegen kannst, das du in der Zwischenzeit mit Besitz erwischt wurdest wissen sie dann eh.

Aber sie können sehen da du nicht konsumiert hast, mit einer guten Vorbereitung, sollte es klappen.

Geh nicht ohne Vorbereitung hin, die gibts auch ohne was dafür zu zahlen.

Kenne deine Finanzen nicht, aber es gibt Verbereitungskurse die viel Geld kosten, gute und schlechte.

Viel Glück.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community