Frage von Soralein 20.02.2012

dringend zum Arzt

  • Antwort von GermanGirl2011 20.02.2012
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Geh morgen zum Amt hin und wende dich direkt an den Teamleiter. Lass dich nicht abwimmeln!

  • Antwort von Sandrawe 20.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wende dich umgehend an deinen Sachbearbeiter. Dieser soll am besten in deinem Beisein bei deiner Krankenkasse anrufen und bestätigen, dass du übers Amt versichert bist!! Danach wird dir die Krankenkasse eine vorläufige Bescheinigung für den Arzt ausstellen!! Alles Gute

  • Antwort von kassiopeiamb99 20.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Du bist in D immer versichert.........denn die haben da ein kluges System....die Pflichtversicherung..... Lt. Krankenkassen ist niemand nicht versichert, denn wenn man keine Versicherung hat, wird man automatisch bei der AOK versichert, die dann sogar rueckwirkend dafuer Beitrage kassiert...egal ob man beim Arzt war oder ob man ueberhaupt ein Einkommen hat....Also geh zum Arzt und bring die V.Karte nachtraeglich vorbei......

  • Antwort von nadin92 20.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    druck machen und wenn das nichts nützt anwalt mehr kannst nicht tun hatte das selbe prob mit dem amt

  • Antwort von TashunkeWitko 08.03.2012

    akute fälle muss der arzt meines wissens nach eigentlich behandeln. ansonsten geh den leuten wirklich auf die nerven, dass sollte dir deine gesundheit wert. lass dich nicht auf später vertrösten, die hatten lange genug zeit.

  • Antwort von RHWWW 23.02.2012

    Hallo,

    es gibt verschiedene Wege:

    1) Krankenkasse persönlich aufsuchen (siehe Einzelheiten von Kunterbunt) Bei Schmerzbehandlung besteht Anspruch auf eine Behandlung zu Lasten der Krankenkasse (auch wenn die Beiträge noch nicht gezahlt wurden).

    2) Arbeitsagentur persönlich aufsuchen und mit dem Vorgesetzten höflich, aber bestimmt sprechen

    3) Kontakt mit der Presse: kann aber bei der Stellensuche nachteilig sein

    4) Anruf bei UPD: http://www.unabhaengige-patientenberatung.de/

    Gute Besserung und viel Erfolg!

    Gruß

    RHW

  • Antwort von DerHans 22.02.2012

    Bei SOZIALAMT kannst du für die Übergangszeit eine Ersatgzbescheinigung bekommen. Wenn es ja feststeht, dass du Anspruch auf Leistung hast, und es nur an Formalien bei der Arbeitsagentur scheitert, ist das schließlich nicht deine Schuld.

  • Antwort von casilein 21.02.2012

    Sofort mit einem Zeugen zum Amt und einen schriftliche Bestätigung holen, dass Du krankenversichert wirst (wenn das nicht schon auf dem Bescheid steht). Damit zur Krankenkasse, die stellen sofort eine Versichertenbestätigung aus.

    Ansonsten solltest Du nicht lange fackeln und zumindest zum Hausarzt gehen. Wenn er Dich an einen Facharzt überweist, kann er dem ja etwas zu Deiner Situation schreiben.

  • Antwort von Fenir 21.02.2012

    Hast Du denn einen ALG II Bescheid? Solltest Du diesen haben bist Du auch versichert.Und irgendwo bei einer Krankenkasse anmelden, dafür ist das Jobcenter nicht zuständig, diese Zuständigkeit liegt bei Dir.Im großen und ganzen kann ich nicht so ganz nachvollziehen wovon Du hier sprichst.

  • Antwort von McSteven 21.02.2012

    Nochmal versuchen, beim Amt per Vorgesetzten was zu klären. Dabei mit Untätigkeitsklage drohen. Diese hat nach Ablauf von 3 Monaten immer Aussicht auf Erfolg, und die Sachbeiarbeiter wissen das.

    Wenn das alles nichts hilft zum Anwalt. Der soll Untätigkeitsklage einlegen und Antrag auf einstweilige Anordnung beim zust. Sozialgericht stellen. Der Anwalt freut sich. Ist leicht verdientes Geld für ihn.

  • Antwort von Kunterbunt23 21.02.2012

    Du kannst folgendes bei der Krankenkasse tun: Schildere die Lage,(möglichst persönlich vorsprechen, wenn KK vor Ort) dass Du Anspruch auf Alg hast, dieses aber noch nicht bewilligt wurde, da noch Unterlagen fehlen bzw. die Bearbeitungszeit so lange dauert. Beantrage vorsorglich eine freiwillige Versicherung für Dich. Diese wird rückwirkend ab dem Tag der Nichtversicherung für Dich durchgeführt. Die Beiträge werden einkommensabhängig berechnet und sollten eigentlich von Dir bezahlt werden. Da Du ja auf den Bewilligungsbescheid vom Arbeitsamt wartest, dass Du rückwirkend übers Alg pflichtversichert wirst, sollte die Krankenkasse mit einer Stundung der von Dir eigentlich zu zahlenden freiwilligen Beiträge einverstanden sein- besprich das aber bitte nochmal mit denen.

    Ist die freiwillige Versicherung eingerichtet (dies ist sie sofort, sobald Du alle Unterlagen schriftlich bei der KK eingereicht hast: Antrag auf freiwillige Weiterversicherung + Einkommenserklärung mit null Einkommen, kannst Du ja alles gleich bei Deiner persönlichen Vorsprache ausfüllen und gleich dort lassen), fordere eine Versicherungsbescheinigung von der KK an (die Du bei persönlicher Vorsprache auch gleich mitnehmen kannst) mit der Du zum Arzt gehen kannst. Denn das Versicherungskärtchen muss noch hergestellt werden, dies kannst Du nicht sofort mitnehmen; es wird Dir nach ca. 10 Tagen zugeschickt.

    Somit ist Dein nötiger Arztbesuch erstmal abgesichert.

    Bleib dennoch am Ball, dass das Arbeitsamt das Alg bewilligt, denn nur wenn du tatsächlich (rückwirkend) Leistungen von denen erhältst, wirst Du bei der KK pflichtversichert angemeldet. Sobald die Anmeldung des Arbeitsamtes über Deine rückwirkende Pflichtversicherung bei der KK vorliegt, wird rückwirkend Deine vorsorgliche freiwillige Versicherung storniert, da eine Pflichtversicherung immer vorrangig vor einer freiwilligen Versicherung ist. Erst dann kann die Stundung über die von Dir zu zahlenden freiwilligen Beiträge rückwirkend aufgehoben werden.

  • Antwort von jamzu 21.02.2012

    Man muß das dann der Krankenkasse erklären im gespräch.Und dann geben die einen Schein damit geht man zum Arzt ist ein Notfallschein.Oder die rufen die Arge an weil eigendlich ist man versichert sowie man den Antrag abgegeben hatt,Da stimmt was nicht nimm den letzten Bescheid mit zur Krankenkasse.

  • Antwort von mikewolf 20.02.2012

    Kann ja sein das sich in der Gesetzeslage was geändert hat, aber das glaube ich nicht. Was hat dein Arbeitsamt damit zu tun? Die geben dir nicht extra eine Meldung das du Kkrankenversichert bist, denn die geben das automatisch weiter an die AOK usw. Ruf bei deiner Krankenversicherung an, bzw gehe selber hin und befrage dich dort, und nicht am Arbeitsamt.

    Gruß Wolf

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!