Frage von roeschen20, 64

Dringend! Vorstellungsgespräch brauche eure Hilfe?

Hallo :)

habe einen Vorstellungsgespräch und brauche eine Antwort zu einer Frage die definitiv gestellt wird. Und zwar bin ich seit fast 3 Monaten aktiv auf der Suche nach einer Festanstellung und habe leider in der Zeit nichts gefunden auch keine Nebentätigkeit.

Könnt ihr mir ein Tipp geben was ich antworten soll? Also kann der Arbeitgeber laut meiner elektr. Lohnsteuerkarte rausfinden was ich zuletzt gemacht habe? Es kommt nämlich blöd wenn ich sage das ich nur gesucht habe. Denn sonst würde ich nämlich einfach sagen, dass ich auf 450 € Basis gearbeitet habe. Oder habt ihr einen Tipp was ich sagen kann was ich gemacht habe?

Es ist sehr dringend! Danke schonmal

Antwort
von ArrowV, 24

Hast du denn in den 3 Monaten Suche das Richtige gefunden?

Falls nicht, würde ich dies sagen und danach überleiten, weshalb du das Gefühl hast, dass dies die richtige Stelle für dich ist.

Ist jedoch nur ratsam, wenn du das mit 110% Überzeugung sagen kannst.

Personaler reagieren auf Halbwahrheiten und Schleimerei oft nicht allzu positiv. :-)

LG

Antwort
von SmilingShisha, 25

Ich würde dir empfehlen, bei der Wahrheit zu bleiben. 3 Monate sind nicht viel und werden nur von Chefs berücksichtigt, die du sowieso meiner Meinung nach meiden solltest. 

So Leute merken sowas recht schnell und wenn du da schon mit einer Lüge anfängst, wirst du dich irgendwann verfangen - sei es nur durch einen dummen Zufall. 

Und ich bin auch nicht sicher, aber ich glaube es gehört sogar zu der Art Frage, die zur Kündigung führen kann, wenn sie gelogen ist (bei der Religionszugehörigkeit wiederum ist es völlig egal).

Antwort
von Tokij, 32

Ich würde da nicht lügen, das kommt nicht gut an. Vor allem merken Personaler das meistens, da sie drauf trainiert sind.

Formuliere es einfach positiv: Arbeitssuchend, nicht arbeitslos.

Dir wird man daraus weiter keinen Strick drehen, das kann schonmal passieren.

Antwort
von beroud, 24

keine lügen - wozu auch?

du hast die zeit zur orientierung genutzt, also dich beraten lassen, mögliche unternehmen rausgesucht, nach alternativen gefahndet, z.b. schulische weiterbildung, umzug, usw

und jetzt bist du eben bei denen - und wenn das nichts wird, wirst du eben weitersuchen

Kommentar von roeschen20 ,

ich würde da schon gerne anfangen... und was ist wenn ich sage ich habe bei den Flüchtlingen mit ausgeholfen? Danke 

Kommentar von beroud ,

dann fragen sie, was genau du da gemacht hast - flunkereien fliegen schnell auf - es ist weder ungewöhnlich noch schlimm, wenn man ein paar monate sucht - ich war vor sieben jahren auch arbeitslos, topqualifiziert, 87 bewerbungen und nix bekommen - eine bewerbung ging dann fälschlicherweise raus und das war mein glück - bin seitdem konstrukteur - mach dir also nicht zu viele sorgen - ob du seit drei Monaten suchst oder seit vierzehn tagen ist praktisch bedeutungslos - dreh es doch für dich einfach in eine stärke um: du gibst nicht auf :) viel glück

Kommentar von roeschen20 ,

vielen Dank, du hast mir Mut gemacht. Du hast recht. werde einfach bei der Wahrheit bleiben und sagen dass ich aktiv auf der Suche nach der passenden Stelle war. Und das die Stelle wo ich mein Gespräch habe am meisten mir zugesagt hat. und das ich aber mich auch bei der Arbeitsagentur weitergebildet habe und meine fachlichen Kenntnisse aufgefrischt habe und das ich demnächst eine Schulung anfange. Und werde auch sagen das ich hier und da ein Paar kleine Aushilfstätigkeiten ausgeübt habe.

Meinst du das ist gut so? Also das entspricht auch alles der Wahrheit...

Kommentar von beroud ,

exakt so - viel glück

Kommentar von roeschen20 ,

vielen Dank :)

Antwort
von anti398, 37

3 Monate Suche ist nicht ungewöhnlich.

Kommentar von roeschen20 ,

Danke dir, aber ich habe in der Zeit nur gesucht und nicht gejobbt. Nur zu Hause... :(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten