Dringend Rat gesucht! Wohnungslos und verzweifelt was tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im Grundgesetz ist kein Grundrecht auf Wohnen
formuliert. Jedoch beeinträchtigen die Folgen von Obdachlosigkeit
verschiedene Grundrechte, wie zum Beispiel Menschenwürde (Art. 1 Abs. 1
GG), die körperliche Unversehrtheit (Art. 2 Abs. 2 GG), Ehe und Familie
(Art. 6 Abs. 1 2 GG) sowie die freie Entfaltung der Persönlichkeit (Art.
2 Abs. 1 GG).

Obdachlose haben grundsätzlich einen Anspruch auf
Unterbringung, nach dem ihnen eine Unterkunft ganztägig nicht nur zum
Schutz gegen die Witterung, sondern auch sonst als geschützte Sphäre zur
Verfügung steht. Zu dieser Bereitstellung einer Unterbringung sind in
der Regel die Kommunen verpflichtet.

Quelle:

http://www.humanistische-union.de/publikationen/grundrechte_report/online/artikel/grr_artikel_detail/back/artikel-20/article/obdachlose-im-sozialstaat-zum-recht-auf-angemessene-wohnung/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FlyoverHorizont
30.05.2016, 04:29

Danke für meine Rechte, allerdings möchte ich nicht in Odachlosenunterkünfte oder ähnlichem schlafen da mir viele Story's erzählt wurden sind. Habe ich aber nicht das Recht auf eine Unterkunft in einem Sozialstaat wie Deutschland?? 

0

versuchs mal bei deiner ortsansässigen caritas oder diakonie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende dich unbedingt an eine Beratungsstelle der Wohnungslosenhilfe. Die kennen sich mit der Thematik aus und können dir vor Ort weiterhelfen.

Gib einfach bei Google "Wohnungslosenhilfe" und den Namen deiner Stadt ein.

In eine solche Situation kann jeder geraten und du brauchst keinesfalls Schamgefühle haben - also nur Mut!

Auch deine psychische Konstitution wird sich wahrscheinlich nicht zum Besseren ändern, so lang dieses schwerwiegende Problem nicht geklärt wurde.

Viel Erfolg ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung