Frage von Kontrab, 35

dringend Hilfe wegen Ausbildung?

also, ich kenne eine die 16 ist und hat eine Ausbildung zur Restaurantfachfrau begonnen. da fängt allerdings das erste Problem an: sie musste ab Juni schon anfangen und Schule beginnt erst ab August, sie muss das machen weil sonst eine andere genommen wurde.. zudem laut jubgendschutzgesetz darf sie nicht länger als 20 Uhr ,8std am Tag arbeiten und nur 5 Tage die Woche.. sie muss aber über 10 std arbeiten und Samstag und Sonntag. gibt es eine Lösung das zu beenden und was anderes zu finden aber es ist ja längst bewerbungsschluss. aber man kann doch irgendwie was machen oder?

Antwort
von MaryJaneL, 9

Ich habe auch eine Ausbildung zur Restaurantfachfrau und habe die Erfahrung gemacht, dass das mit den Arbeitszeiten in der Gastro von Arbeitgebern generell sehr gern locker gesehen wird. Wochenend- und Feiertagsarbeit sind aber in den meisten Betrieben absolut normal und daran wird sie sich dann gewöhnen müssen (das steht bestimmt auch im Vertrag). Das ist ein Manko in der Gastro: Wir arbeiten wenn andere frei haben. Deswegen kotzen auch so viele auf die Gastro. 2 Tage frei in der Woche stehen deiner Freundin trotzdem zu.

Dass sie darauf eingehen musste, vor Beginn der Ausbildung mit arbeiten anzufangen, damit keine andere genommen wird, ist lächerlich und damit wollen Arbeitgeber bloß ne billige Arbeitskraft und schauen, inwieweit ihre neue Azubine unterdrückbar ist und das Spiel mitspielt.

Laut Jugendschutzgesetz stimmt das mit 20 Uhr und den 8 Stunden. Daran muss sich ein Arbeitgeber auch definitiv halten. Sie sollte ihn mal drauf ansprechen.

Ein gut gemeinter Rat von mir: Es existiert ein enormer Fachkräftemangel, überall werden Leute für den Service gesucht, auch Auszubildende! Es lohnt nicht, sich auf einen zu versteifen, der die Gesetze missachtet. Wenn sie noch einmal mit ihrem Arbeitgeber über ihre Arbeitszeiten spricht (und ihm vielleicht mit der Aufsicht droht) und dieser nicht darauf eingeht, sollte sie sich nach einem Ausbildungsplatz umsehen, der nicht ausbeutet.

Antwort
von herakles3000, 7

Wen der Arbeitgeber sie zwingen sollte immer 10 Stunden zu arbeiten kann es ihm sogar die Ausbildungserlaubnis kosten sie mus sich zb nur beim Ordnungsamt melden oder Zb bei der Stelle fpr jugendarbeistschutz dagegen kann der chef nichst machen .Oft kann es sein das man Eine Ausbildung vor dem Neuen Berufschulbegin anfängt dan mus bisd ahin auch nicht zur Berufsschulle.Sie Sollte das Aufjedenfall melden den sonst soll sie noch ständieg 12 stunden machen und das ist auch als 18 und drüber nicht dauerhaft erlaubt.

Antwort
von Svenson123, 3

Ich würde den Arbeitgeber gemeinsam mit den Eltern auf das Jugendschutz Gesetz aufmerksam machen und ggf in einen größeren Betrieb mit geregelter Schichtarbeit wechseln. Allerdings sollte sich deine Bekannte darüber bewusst werden das das von dir beschriebene in der Gastro relativ normal ist und sich später auch eher weniger verändert. 

Antwort
von topsecreto, 21

Der arbeitgeber weiss doch wie alt sie ist. Sonst macht er sich doch strafbar wenn er sich nicht an die gesetzte hält.
Und mit wochenendarbeit gibt es eigentlich auch den geregelten ausgleich dazu...
Also so weiß ich das...
Ansonsten kann sie mit dem chef nochmal reden

Kommentar von Kontrab ,

sie hat ja Schulpflicht, kann sie da nicht was andres noch machen?

Kommentar von topsecreto ,

wenn sie den Arbeitsvertrag unterschrieben hat, hat sie ja eine ausbildung. demnach muss sie in der Zwischenzeit nicht irgendeine andere schule besuchen und die zeit absitzen. oder soll sie, wenn sie Urlaub hat, auch zu einer schule gehen?;) alles in Ordnung so

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten