Frage von MajorXone, 81

Dringend Hilfe - Aushilfsjob - Sexuelle Belästigung - Lohn?

Meine Freundin ist momentan 1/2 Autostunden weit weg und hilft in einem kleinem "Lokal" aus für 5 Tage. Sie ist dort mit ihrer Freundin. Ihnen wurde einen Bleibe versichert, sowie Arbeitszeiten am Tag von ca. 9 Std. Was sie bekamen war eine Wohnung die noch eine Baustelle ist, überall sind offene Arbeiten und es wurde nix möbeliert. Die Arbeitszeiten sind ausgereizt wurden bis auf bis zu 15Std. pro Tag ( 3 sind bisher vorbei ). Zu allem hat sie mir eben geschrieben, dass das Arbeitsklima mehr als nur herablassend ist und sie absichtlich immer wieder an gewissen Körperstellen angefasst werden, damit sie "mal kurz aus dem weg gehen", was ihnen logischer weise mehr als unangenehm ist. Sie wollen dort weg, allerdings haben sie noch kein Lohn bekommen und haben angst für die letzten 3 Tage nichts zu bekommen, ich bin der Meinung sie kann ohne wenn und aber abhauen und den Lohn später eintreiben oder etwa nicht? Zumal auch Sexuelle Belästigung vorliegt? DRINGEND UND SCHNELLE HILFE BITTE

Und nur wenn ihr etwas genaues Wisst !!!

Antwort
von Verkaufer13, 48

Wenn ein Arbeitsvertrag besteht und es nachweislich ist das sie in den 3 Tagen durch gearbeitet hat dann kann sie selbstverständlich auf ihr Lohn bestehen.

Antwort
von Cansonbro, 41

Wenn da kein Vertrag vorhanden ist, dann sieht das Geld vermutlich nicht mehr

Kommentar von MajorXone ,

Ich hatte ebenfalls schon mal Vertragsprobleme und mir wurde von der Polizei gesagt, dass bereits ein einschlagen der Hände zum Abschluss eines Vertrages "eine Bestätigung" ist und mit zeugen (ihrer Freundinn) geltend gemacht werden kann?

Kommentar von ollesgemuese ,

fassen wir zusammen: deine freundin wird immer wieder bei der arbeit sexuell belästigt, ohne das es den arbeitgeber juckt oder er macht da auch mit, die arbeitszeiten sind gnadenlos überzogen, sie hat überhaupt nichts schriftliches in der hand. dass du lokal in anführungsstrichen schreibt, ist auch so ein kleiner hinweis.

aber wer das mit sich machen lässt, braucht sich halt nicht wundern.

Kommentar von spmuc ,

...abgesehen davon kann es bei sexueller Belästigung noch eine Entschädigung geben, da im AGG sexuelle Belästigung als "Benachteiligung" definiert und somit verboten ist. Ich würde ihr Raten, sich zusätzlich mal bei der Antidiskriminierungsstelle des Bundes darüber zu informieren.

Antwort
von JoeKaza, 24

Arbeitgeber kontaktieren, der Polizei melden, krank stellen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community