Frage von Oliver3636, 79

DRINGEND! Fahrerflucht oder nicht?

Ich habe vorhin ein paar Kollegen mit dem Auto nach Hause gefahren. Als ich wieder losfahren wollte, schoss hinter mir ein Paketzulieferer um die Kurve und musste wegen mir (ich fuhr gerade los) kräftig bremsen. Soweit so gut. Der Paketzulieferer fuhr weiter, ich auch. Doch eine halbe Stunde später rief mich ein Freund an. Er wurde vom Paketzulieferer angesprochen und solle meinen Namen und Adresse nennen. Beim Bemsen sei wohl ein Teil seiner Ladung beschädigt worden sein. Und ich hätte Fahrerflucht begangen, da ich "einfach weitergefahren bin". Er rief dann die Polizei an und ich solle mich auf Post gefasst machen, sage er meinem Freund. Nun jetzt meine Frage:

War mein "Verhalten" Fahrerflucht? Er hat mir nichts gesagt, keine Zeichen gemacht...er ist einfach weitergefahren und hat wohl (nach meinem Freund gesucht) und dann neben ihm wieder angehalten. Wir soll ich denn Fahrerflucht begehen, wenn ich nichts gemacht habe??? Meine beiden Freunde können meine Sicht bestätigen. Sie waren ja dabei. Habe ich Schuld an seinem Schaden? Kann er überhaupf beweisen, dass die Ladung bei genau DIESER Situation beschädigt wurde???

Noch etwas zum "Tatort": Ich hielt ca. 10m rechts hinter einer Kreutzung, um meine Freunde abzusetzen. Der Fahrer schoss förmlich um die Ecke, als ich losfuhr.

Edit: Kann ich ihn i.wie anzeigen oder so? Weil jetzt bekommt der Fahrzeughalter (mein Vater) ja Post und ich hab vermutlich dann Stress mit meinem Vater wegen NICHTS. Ich finde das Verhalten des Paketboten echt unverschämt...

Antwort
von uni1234, 28

Grundsätzlich kommt eine Strafbarkeit aus § 142 StGB wegen Unfallflucht in Betracht. Anders als alle anderen hier behaupten liegt nämlich tatsächlich ein Unfall vor. Voraussetzung hierfür ist lediglich, dass ein plötzliches Ereignis im Straßenverkehr zu einem nicht völlig belanglosen Personen- oder Sachschaden geführt hat (ständige Rechtsprechung).

Allerdings ist Unfallflucht ein Vorsatzdelikt. Du müsstest also gewusst haben, dass es zu einem Schaden gekommen ist. Bei dem von Dir beschriebenen Vorfall hattest Du keinerlei Anlass dazu. Anders als sonst in derartigen Fällen kannst Du dich hier mit Erfolg auf fehlenden Vorsatz berufen.

Alles andere (Fahrweise des Paketboten, Ladungssicherung des Paketboten, etc.) ist keine Sache des Strafrechts. Derartige Dinge werden hier zunächst einmal ausgeklammert und spielen allenfalls auf der Frage wie (und nicht ob) der Täter zu bestrafen ist.

Kommentar von Oliver3636 ,

Also das bedeutet, ich werde für den Schaden zur Verantwortung gezogen werden, auch wenn der Paketbote viel zu schnell um die Ecke fuhr und ich ganz normal losgefahren bin? Zur Info: Es w

ar in einer 30er Zone hinter einer Kreuzung, da ist es ja offensichtlich, dass man da vorausschauend fahren sollte.

Kommentar von uni1234 ,

Hast Du meine Antwort überhaupt gelesen? Du hast jedenfalls nicht vorsätzlich gehandelt. Damit hast Du dich nicht strafbar gemacht.

Antwort
von baindl, 36

Da kein Unfall stattgefunden hat ist auch keine Fahrerflucht möglich.

Wenn der Paketbote seine Ladung nicht ordnungsgemäß sichert, ist es sein Problem und nicht Deins.

Antwort
von Uulzos, 22

Nebst den Fakten, die ja schon genannt wurden, wie Ladungssicherung etc. hat der Auslieferer, sowie jeder Verkehrsteilnehmer, die Pflicht seine Geschwindigkeit anzupassen and die Verkehrsumstände. Wenn er eine Vollbremsung machen musste, weil du normal aus einer Parklücke bist, war er zu schnell, sein Pech.

Aber der wirkliche Knackpunkt steckt hier:

"
Soweit so gut. Der Paketzulieferer fuhr weiter, ich auch. "

Damit war für dich klar ein Unfall auzuschliessen, denn er ist ja weitergefahren. In dem Moment ist es alles hinfällig, weil keiner mehr nachweisen kann, ob die Pakete nicht vielleicht 2 Stunden später beschädigt wurden.

Wäre der Fahrer nun gleich ausgestiegen, hätte dir nachgewunken oder gerufen udn du fährst weg, ist es evtl. etwas kritischer, aber so würde ich mir keine Sorgen machen...Schliesslich ist für Fahrerflucht auch eine FLUCHT nötig.

Antwort
von Halbammi, 37

Du hast keine Fahrerflucht begangen, da kein Unfall geschehen ist.

Der Paketzulieferer hat seine Ladung so zu sichern und so zu fahren, dass nichts beschädigt wird.

Ich denke du kannst diesem Verfahren gelassen entgegesehen.

Im übrigen musst du dich nicht irgendwem gegenüber ausweisen, oder Namen und Adresse nennen. Wenn der Paketzusteller der Meinung ist das es da etwas zu melden gibt soll er die Polizei rufen und anzeige erstattet.

Er wird beweisen müssen das du einen Schaden verursacht hast. Und zuletzt gilt:  in dubio pro reo - Im Zweifel für den Angeklagten.

Antwort
von LeroyJenkins87, 36

Er ist verantwortlich für seine Ladungssicherung. Aus diesem Grund denke ich, dass dir nichts passieren kann.

Kommentar von uni1234 ,

Die Ladungssicherung hat allerdings null mit der Frage zu tun, ob der Fragesteller sich strafbar gemacht hat. So etwas wie Mitverschulden gibt es nur im Zivilrecht.

Antwort
von Menuett, 21

Du hast doch 2 Zeugen.

Mach Dir da mal keinen Kopf, weil er sein Zeug nicht richtig gesichert hat.

Kommentar von Oliver3636 ,

Für die Polizei bin ich ja jetzt erstmal Schuldig. Und auf ne Anzeige habe ich gar keine Lust. Ich fahre gerade seit 3 Monaten Auto... 

Kommentar von Halbammi ,

Nein bist du nicht. FÜr die Polizei bist du erstmal unschuldig, bis deine Schuld bewiesen ist.

Kommentar von Menuett ,

Gut, Du kannst ihn nicht daran hindern Dich anzuzeigen.

Es ist völlig wumpe, ob die Polizei Dich für schuldig hält.

Macht sie wahrscheinlich auch gar nicht, die waren ja nicht dabei.

Antwort
von Barolo88, 33

wie du schon sagst,  zu beweisen, dass die Ladung deswegen beschädigt wurde ist fast unmöglich. aber, wenn du jemand durch dein Verhalten nötigst einen Unfall oder ein riskantes Manöver  zu verursachen, bist du trotzdem verantwortlich auch wenn kein Kontakt bestanden hat

Antwort
von Philomenno, 32

Wir soll ich denn Fahrerflucht begehen, wenn ich nichts gemacht habe???

wir waren nicht dabei...

ob du rücksichtslos losgefahren bist, ohne den nachfolgenden verkehr zu beachten, weiss hier keiner.. da wird wohl aussage gegen aussage stehen bzw. die zeugen weiterhelfen müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten