Frage von samman, 97

Dringend! - Muss mich jetzt entscheiden. Studium im Ausland in den USA oder Schottland - Finanzierung und Zukunft?

Hallo,

als erstes: Ich will im Endeffekt Medizin studieren, was durch meinen Abischnitt nicht sofort in Deutschland geht und die Alternativen in Osteuropa sind eigentlich keine gute Option. Ich habe kaum Zeit mehr um mich zu entscheiden.

Deswegen will ich erstmal etwas medizinnahes studieren, und zwar im Ausland. Anschließend mich für die verkürzten 4-Jahre Programme in Großbrittanien, Irland usw. bewerben, notfalls habe ich dann aber auch fast genug Wartezeit um hier Medizin zu studieren, nur eben 6 Jahre lang.

Ich habe zwei Angebote, das eine ist in den USA: Southern Utah University und das andere in Schottland: Abertay University. Ich will eigentlich ganz klar lieber in den USA studieren, es bietet dort auch den Vorteil dass man den eigentlichen Abschluss in irgendeinem Fach machen kann und trotzdem die prerequisites hat, die für das verkürzte Medizinstudium qualifizieren. In Schottland gibt es quasi keine Studiengebühren, deswegen ist es deutlich günstiger, obwohl ich das größte Stipendium von der Uni in den USA erhalten habe (8,500$/Jahr), wenn ich gut bin kann da auch noch in den Folgejahren mehr kommen. In Schottland könnte ich auch Bafög kriegen, für die USA nicht, aber arbeiten bis max. 20h/Woche auf dem Campus.

Habe alles durchgerechnet, in den USA wären es etwa mit Lebenshaltungskosten und Stipendium 17,000€/Jahr Kosten, die übrig bleiben. In Schottland wären es nur die Lebenshaltungskosten von etwa 7,000€/Jahr. Ich könnte die Kosten der USA problemlos bezahlen mit der Hilfe meiner Eltern und ein bisschen Studienkrediten. Auf der anderen Seite kostet das verkürzte Medizinstudium auch Studiengebühren, je nach dem wie das in 4 Jahren ist bis zu 25,000€/Jahr. Ich weiß nun nicht, ob ich dann noch genügend Kredite kriegen würde, um das auch zu bezahlen und das ist gerade mein Problem was mich davor hindert, eine Entscheidung zu treffen. Klar wäre es finanziell sinnvoller nach Schottland zu gehen, aber es war schon immer mein Traum in den USA zu studieren.

Ich brauche jetzt einfach Rat, was ich tun soll.

Danke :).

Antwort
von macqueline, 57

Schottland ist eindeutig sinnvoller, zumal das dortige Studium hier anerkannt werden würde. Ausserdem ist das Medizinstudium in Schottland sehr gut angesehen.

Der Traum eines Studiums in den USA, noch dazu im wunderschönen Southern Utah, hat natürlich einen Reiz, vielleicht kannst du da später ein Auslandssemester studieren.

Kommentar von samman ,

Danke :). Vielleicht gab es ein kleines Missverständnis: Der US Bachelor ist genauso wie der Bachelor in Schottland fast überall anerkannt. Ging ja erstmal darum, und nicht wo ich die letzten 4 Jahre Medizinstudium mache. Wäre es denn falsch für den Bachelor in die USA zu gehen?

Kommentar von macqueline ,

Ich finde es einfach sinnvoller, die beiden Studiengänge quasi zusammenzufassen, also entweder alles in den USA oder in Schottland.

Antwort
von Desert991, 97

Höre auf deine innere Stimme. Die Entscheidung kann dir niemand abnehmen und sollte auch niemand.

Zu lernen sich zu entscheiden ist eines der wichtigsten Dinge im Leben. Leider gibt es nur wenige Menschen, die das wirklich können.

Also geh einfach in dich und mache das, was du wirklich willst. Alles andere wird sich ergeben ;)

Kommentar von samman ,

Danke! Das denke ich mir auch, ABER: Wäre es denn nicht dumm sich in eine ungeklärte Finanzierung für das Medizinstudium, das darauf folgen soll, zu stürzen? Ich mache mir weniger Sorgen um die Höhe der Schulden, als überhaupt darüber einen Kredit zu kriegen. Das ist die Angst, die ich dabei habe.

Antwort
von RheumaBaer, 41

Ich bin großer Schottlandfan und würde Dir immer zu der Entscheidung dazu raten,Utah ist Mormonenland und Amerika ziemlich durcheinander im Moment,andererseits ist die Frage,was mit Brexit/Schottland passiert. Schottland ist herrlich,freundliche Leute.. Und Tips,was man sich so anschauen kann,gerade als angehender Mediziner,hätte ich genug.. :D
Hoffe,ich bringe Dich nicht mehr durcheinander,aber.. Schottland.. Ach! :D

Kommentar von macqueline ,

Ja, Utah ist Mormonenland. Ich habe fast 10 Jahre dort gearbeitet und bin in der Zeit nie missioniert worden; man nimmt dort einfach an. dass man auch Mormone ist.

Kommentar von RheumaBaer ,

Ah! Auch nicht schlecht.. Kennst Du das Buch von Jon Krakauer,"Mord im Auftrag Gottes"?

Da schildert er einerseits die Geschichte des Mormonentums,beschreibt aber auch den Mord und dessen Prozess,zwei "UltraMormonen" haben einer emanzipierten Mormonin und ihrer kleinen Tochter den Hals durchgeschnitten,weil sie aufbegehrte. Sie sind völlig von der Richtigkeit ihres Tuns überzeugt,er sprach mit Ihnen. 

Ein interessantes,aber erschütterndes Werk!

Antwort
von Thoodoo, 64

Das Leben im Süden von Utah ist auf jeden Fall ein Highlight im Leben.

Wollte selbst dort studieren.

Deinem Text nach hast du dich eh schon entschieden.

Da du nur 8,500 Dollar als Stipendium bekommst muss dein Abi ja grottenschlecht sein oder hast du beim ACT SAT  so schlecht abgeschnitten ?

Wo gibt es denn ein 4-jähriges Medizinstudium ?

Kommentar von samman ,

Ist die Antwort ironisch gemeint?

8,500$ ist das höchste Stipendium, was die Uni für Ausländer anbietet. Im Vergleich zu anderen Unis ist das schon SEHR hoch, dafür dass die Restkosten so niedrig sind. 

4 Jährige Medizinstudiengänge gibt es in Großbrittanien, Irland, den USA, Polen, Tschechien, Australien usw..

Antwort
von ThomasJNewton, 38

Ich würde zu keinem Arzt gehen, der die primitivsten Regeln der Sorgfalt nicht kennt.

Von daher ist USA gar keine gute Idee, da musst du schon Millionen blechen, wenn du den Warnhinweis vergisst:
Kaffee ist heiß, und kann Verletzungen hervorrufen, wenn man ihn sich in den Schoß kippt.

Weißt du, wie die Medizinstudenten (die einige (zum Glück wenige) Praktika mit uns Biologen teilten) genannt wurden?
Die Kollegen von der angewandten Zoologie.

Das war noch zu harmlos. Würde das heute verfilmt, wäre wohl der Titel
Der mit dem Gegenstandskata log.

Danach käme die Fortsetzung:
Der mit dem Gegenstandskata zum Lügen zwang.

Und der dritte Teil:Ich wurde mit dem Gegenstandskata zum Lügen gezwungen.Auch als Wir Kinder vom Institut Zoo 62 bekannt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community