Frage von Godimel, 20

Darf ich Trotz das ich krank geschrieben bin in auf eine Beerdigung gehen?

Hallo ich bin Ehrenamtlich beim DRK tätig. Jetzt ist von uns ein Ehrenamt Kollege unerwartet verstorben. Wir möchten ihm in Dienstkleidung die letzte Ehre erweisen. Ich bin aber leider krankgeschrieben,da ich am Handgelenk operiert wurde. Darf ich trotzdem in Dienstkleidung meinem verstorben Kollegen die letzte Ehre erweisen??????

Antwort
von emily2001, 18

Hallo,

ich denke schon...

Siehe dies.



Antwort

von Root567, 20.10.2011





Kranke Arbeitnehmer müssen sich durchaus nicht zu Hause verbarrikadieren.



Einkaufen für den täglichen Bedarf oder ein Spaziergang sind durchaus
erlaubt, bei fiebrigen Erkrankungen wird man darauf aber wohl
verzichten.



Bewegung an der frischen Luft gilt als heilungsfördernd.



Erlaubt ist, was die Genesung nicht verzögert oder gefährdet.



Im Zweifelsfall sollte man sich immer mit dem behandelnden Arzt beraten und die Aktivitäten schriftlich absegnen lassen.



Wer gegen den Rat des Arztes handelt und das Gesundwerden verschiebt
riskiert eine Abmahnung , schlimmstenfalls die fristlose Kündigung.



Wer krank geschrieben ist darf selbstverständlich seiner Arbeit auf
keinen Fall nachgehen, sonst gefährdet er seinen Versicherungsschutz.
Auch an anderer Stelle mitarbeiten, aushelfen oder einem Nebenjob
nachgehen ist natürlich nicht erlaubt und führt fast immer zur Kündigung
(Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein AZ: 2Sa373/97).



Die Feier der eigenen Silberhochzeit mit Besuch eines
Volksmusikkonzertes muß dagegen nicht genesungshemmend sein
(Landesarbeitsgericht Hessen AZ: 9Sa271/97).



Für Reisen in der Genesungsszeit gilt ebenfalls: Beratung durch den Arzt und gegebenenfalls schriftliche Absegnung.



Wer bei einer längeren Erkrankung bereits Krankengeld bekommt sollte
seine Krankenkasse über die Reise informieren, damit die Zahlungen nicht
eingestellt werden.




Emmy

Antwort
von Qualle5678, 15

Natürlich darfst du das, steht doch außer Debatte. Wenn du krank geschrieben bist wird das seine Gründe haben, feiern und saufen gehen wäre dann natürlich nicht angebracht aber das ist ja wohl etwas völlig anderes

Antwort
von DerOnkelJ, 14

Ja, darfst du!!

Du bist nicht bettlägering krankgeschrieben.

In Deutschland ist es so geregelt, dass du alles tun darfst was die Genesung nicht behindert oder gar gefährdet.

Mit Rückenschmerzen Möbel schleppen wäre keine gute Idee, oder mit dicker Grippe einen Marathon laufen...

Aber nach einer Hand-OP darfst du rausgehen, sogar auf Feiern (nur nicht zulaufen lassen...). Nur die operierte Hand nicht belasten z.B. durch Autofahren oder gar Radfahren. Lass dich fahren, dann geht das.


Kommentar von Godimel ,

Auch in Dienstkleidung ???

Kommentar von DerOnkelJ ,

Da es sich um eine Beerdigung handelt bist du nicht im Arbeitseinsatz, auch mit Dienstkleidung.

Kommentar von astridSalzmann ,

.... und außerdem ist es zwar Dienstkleidung, aber die eines Ehrenamtlers - der Du nach eigener Schilderung nun mal bist. Und eine "Tätigkeit" übst Du mit der Teilnahme an der Beerdigung ja nun auch nicht aus (vorausgesetzt, Du trägst den Sarg nicht mit oder die Urne selbst).

Antwort
von beangato, 13

Aber ja. Du belastet doch dabei nicht das Handgelenk.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten