Frage von Fastboy, 59

Drehzahlmotor oder doch lieber Drehmomentmotor?

Angenommen man hat 2 Autos.Beide haben die gleiche Masse und ein perfekt auf ihren Motortyp angepasstes Getriebe und die gleiche maximale Leistung.

Wagen 1 hat viel Drehzahl und ein geringeres Drehmoment, aber die gleiche Leistung wie Wagen 2. Wagen 2 hat viel Drehmoment und eine geringere Drehzahl.

Wie wäre das Fahrverhalten der Wagen (speziell die Beschleunigung), bei welchem muss öfters geschaltet werden?Wie ists mit einem Start ausm Stand. Welcher Wagen ist "spritziger"?

Antwort
von horschd2991, 51

Entscheidend ist am Ende welches Drehmoment an der/den Antriebsachsen ankommt.

Mal ein Beispiel mit fiktiven Übersetzungen:

Motor A: 300Nm bei 8000 U/min, Übersetzung 1. Gang: 7

Motor B: 600Nm bei 4000 U/min, Übersetzung 1. Gang 3,5

Das Drehmoment am Getriebeausgang wäre demnach:

  • Bei Auto A: 300Nm*7 = 2100Nm, Drehzahl A = 8000/7 = 1143 U/min
  • Bei Auto B: 600Nm*3,5 = 2100Nm, Drehzahl B= 4000/3,5 = 1143 U/min

Diese Rechnung soll verdeutlichen dass man trotz niedrigerem Motordrehmoment dennoch das exakt gleiche Drehmoment an den Antriebsrädern erzeugen kann. (Bei gleicher Achsübersetzung)

Die momentane Leistung der Motoren beträgt in diesem Fall, bei den genannten Werten jeweils 251KW.

Wir haben somit:

Exakt gleiche Leistung (251KW), unterschiedliche Drehmomente, unterschiedliche Übersetzungen und dennoch exakt das selbe und entscheidende Antriebsmoment an der Antriebsachse, somit wäre die Beschleunigung bei beiden Fahrzeugen identisch.

Man kann aber davon ausgehen dass der Motor mit dem höheren Drehmoment schwerer ist als der mit dem niedrigeren Drehmoment (z.B aufgrund größeren Hubraums), und somit eventuell auch ein etwas schlechteres Ansprechverhalten aufgrund der größeren bewegtem Massen aufweist.

Diese Faktoren welche die Motorcharakteristik bzw die Leistungsentfaltung betreffen lassen sich jedoch schlecht simulieren, daher bleibt es auf dem Papier erstmal ausgelichen.

Kommentar von Fastboy ,

Vielen Dank!Ich bin zwar mittlerweile selber draufgekommen aber das ist absolut richtig!:-) 

Antwort
von Mikkey, 42

Ein Motor mit höherem Drehmoment hat in der Regel einen flacheren Drehmomentverlauf (elastischer), während der andere nur in einem schmalen Drehzahlbereich an sein höchstes Drehmoment herankommt.

Ersterer hätte also eine bessere Beschleunigung (entspricht auch den Erfahrungen).

Antwort
von HalbesHaehnchen, 49

Ich stimme für eine höhere Drehzahl...Dieser Thread wird aber zu nichts führen.. :D

Grüße

Antwort
von Genesis82, 59

Das Drehmoment ist deutlich aussagefähiger als die reine Leistungsangabe. Was nutzen dir 300PS, wenn die Leistung nicht auf die Straße kommt?

Kommentar von Fastboy ,

was nutzen 100 ps bei einem drehmoment von über 1000 Nm? Da zieht ein wagen mit 1000 ps und nem Drehmoment von unter 500nm locker vorbei oder nicht?

Kommentar von Fastboy ,

Ich bin nun mittlerweile selber drauf gekommen...da sich ja die dehzahl der reifen zunächst  nicht ändert muss das drehmoment an den reifen dementsprechend groß sein...heißt die Leistung ist ausschlaggebend!Nicht drehmoment und nicht die drehzahl...Wenn du also nur 300ps hast und das gleichschwere auto 500 verlierst du gnadenlos...weil durch die geringere leistung liegt nach dem getriebe an den reifen ein deutlich geringeres drehmoment an...da kannste vorher noch so ein hohes drehmoment haben...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community