Dreht sich die Erde wirklich (!) mit 1600 Km/H?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

"Dreht sich die Erde wirklich (!) mit 1600 Km/H?" 

Ja, tut sie! Genaugenommen gilt das aber nur für einen Punkt auf dem Äquator. Vertrau einfach der Wissenschaft, die das herausgefunden hat! 

Jedes Physikbuch oder eine gute Astronomieseite erklären das mehr oder weniger gut, die Raumfahrtseite des DLR gehört mit zu den "guten". 

Die Raumfahrttechnik nutzt genau diesen Effekt aus, weil man 1670 km/h bei Starts in östlicher Richtung "geschenkt" bekommt. Dadurch können die Triebwerke etwas weniger leistungsfähig sein oder es kann bei gleicher Leistung mehr Nutzlast mitgenommen werden. 

Ideal ist natürlich ein Startplatz in Äquatornähe, wie es ihn in Kourou gibt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man "MIT" der Umdrehung fliegen würde, könnte man das Ziel ja gar nicht erreichen, es sei denn, das Flugzeug fliegt schneller als 1600
Km/h, um das Ziel "einzuholen".

Genau das tut es. Die Reisegeschwindigkeit gilt relativ zur Erdoberfläche respektive relativ zur umgebenden Luft. Auch die Atmosphäre dreht sich ja mit, sodass der Auftrieb nicht gefährdet ist, wenn etwa das Flugzeug Richtung Westen fliegt. Die Geschwindigkeit »erbt« das Flugzeug gleichsam von der Erdoberfläche.

Es geht aber noch weiter! Die Erde benötigt 1 Jahr, das ist etwas mehr als  π×10⁷s, um die Sonne ein Mal zu umrunden. Die zurückgelegte Strecke beträgt 2π·1,5×10¹¹m, sodass sich etwas weniger als 3×10⁴m/s oder 30km/s ergibt.

Damit nicht genug: Das gesamte Sonnensystem bewegt sich mit ca. 250 km/s um das Zentrum der Milchstraße.

Schließlich besitzt es gegenüber dem kosmischen Hintergrund, wie ich nachlesen konnte eine Geschwindigkeit von knapp 370 km/s.

All diese Geschwindigkeiten sind für die Physik, insbesondere in kleinen räumlichen und zeitlichen Maßstäben, nicht von Belang, und das nennt man Relativitätsprinzip. Geschwindigkeit merkst Du prinzipiell nicht, nur Beschleunigungen haben Einfluss auf die Physik, die in einem Koodinatensystem gilt. Deshalb kannst Du (nach Betrag und Richtung) konstante Geschwindigkeiten stets wegtransformieren und die Erddrehung, die ja alles andere als eine richtungsmäßig konstante Geschwindigkeit hat, macht sich erst bei hinreichend großen Maßstäben bemerkbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um eine Erklärung zu finden möchte ich zunächst einmal mit Dir einen Satelliten betrachten, der um die Erde herumfliegt. Auf dem Bild kannst Du erkennen, daß der Satellit eine Geschwindigkeit v hat, mit der er an der Erde vorbeifliegt und gleichzeitig von der Gravitation nach unten gerissen wird.

Das bewirkt, daß der Satellit seine Bewegungsrichtung zwar ändert, aber sich immer mit der gleichen Geschwindigkeit v bewegt. Auch Du bewegst Dich gerade jetzt immer an der Erde mit großer Geschwindigkeit vorbei und wirst gleichzeitig von der Schwerkraft auf den Boden gepreßt. Der Grund dafür, daß Du das nicht merkst ist, daß alles um Dich herum, der Boden inklusive, sich mit der gleichen Geschwindigkeit in die gleiche Richtung bewegt.

Wenn Du in die Höhe springst dreht sich die Erde nicht unter Dir weg, weil Du immer noch diese hohe Geschwindigkeit besitzt, die wie beim Satelliten von der Schwerkraft umgelenkt wird. Es gibt nichts, das Dich beim in die Höhe springen abbremst.

Auch ein Flugzeug besitzt immer noch diese hohe Geschwindigkeit und dreht sich mit der Erde mit. Es wird ja durch nichts abgebremst und daher dreht sich der Boden nicht unter dem Flugzeug weg. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst beruhigt schlafen. Die Frage stellte sich die Tochter (11) eines Kumpels, der hier sitzt. Kinder sind sehr "engstirnig" und ich sagte....hey, mal schauen was die community dazu sagt xD.

Aber bei manchen Antworten ist mir klar, warum manche Menschen zu arroganten Ego-Bolzen mutieren!!!!!!!


(Sorry - sollte an einen der klugen Köpfe hier gehen, die meinen Beleidigend zu sein)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Flugzeug bekommt die Erddrehung beim Start und in der Atmosphäre mit. Die Geschwindigkeit eines Punktes der Erdoberfläche am Äquator kannst du leicht ausrechnen (Umfang ca. 40 000 km, zurückgelegt in 24 Stunden).Das macht ca. 1660 km/h. Und dazu bewegen wir uns noch um die Sonne - und mit ihr um das Zentrum unserer Galaxis.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe mir das meiste nicht durchgelesen aber mach mal ein eigenexperiment.Spring in die Luft und guck ob du mit 1600 km/h gegen die wand knallst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Boddah1987
12.06.2016, 17:13

Das würde der Menschheit auf jeden Fall helfen!!!

0

Die Luft dreht sich dort oben kaum, das ist der Grund. Von NY nach Paris oder umgekehrt, ist die Flugzeit auch unterschiedlich lang.

Daher ist die Behauptung mit der Erddrehung ausreichend begründet.

Oder glaubst Du, alles dreht sich um die Erde?.

Das ist aber auch widerlegt, ZB durch den Mond ( der tatsächlich um die Erde kreist) und der Sonne, die die Mitte unseres Planetensystems ist.

Das ist schon ein klarer Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dort oben wirkt ja nicht die Gravitation wie hier auf der Erde.

Doch auch dort wirkt die Gravitation so wie auf der Erde. Schaltet man die Treibwerke ab kommt das Flugzeug runter - Gravitation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Schwierigkeiten stammen von 2 Mißverständnissen:

1.) Die Schwerkraft wirkt auch 'da oben' - sie reicht sogar weiter als der Mond! - 380.000km

2.) Deshalb dreht sich die Luft mit der Erdoberfläche mit. 

Da wir winzig klein im Vergleich zur Erde sind - sie hat einen Umfang von 40.000km und dreht sich doch in 24 Stunden einmal herum, kann man sich das schwer vorstellen. Wegen der Größe der Erde ist die Fliehkraft auch nicht groß, es geht ja fast geradeaus.

Die beiden Flüge finden in der bewegten Luft statt, dauern deshalb beide gleich lang. Nur von außerhalb würde man erkennen, daß sie unterschiedlich schnell sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung