Frage von FrozenFreak164, 35

Drehen sich massereiche Sterne schneller?

Hey Leute,

ich beschäftige mich gerade mit Gammablitzen, und bin gerade beim Thema Supernova und Hypernova. Meinem Wissen nach explodiert ein Stern in einer Hypernova wenn er sich schnell genug dreht und so ein ausreichend starkes Magnetfeld erzeugen kann, andernfalls explodiert er in einer Supernova. Auch habe ich wo anders gelesen, das nur besonders massereiche Sterne in einer Hypernova enden. Meine Frage jetzt: Hängt die Rotationsgeschwindigkeit mit der Masse des Sternes zusammen? Also je massereicher der Stern, desto schneller dreht er sich?

Vielen Dank im Voraus,

LG FrozenFreak :)

Antwort
von muckel3302, 6

Nein die hängt nicht mit der Masse zusammen. Ein junger Stern dreht sich erstmal sehr schnell (er nimmt quasi den Drehimpuls der rotierenden Gasscheibe mit aus der er entstand), sein Drehimpuls kann sich aber z.B. durch Planeten oder einen nahen Nachbarstern (Doppelsternsystem) nach und nach abschwächen, also durch gravitative Einflüsse. Gammablitze und Hypernovae enstehen aus sehr massereichen Riesensternen, die nur einige Millionen Jahre alt sind. Damit haben diese Sterne auch oft noch einen starken Drehimpuls. Auch die Sonne drehte sich zu Urzeiten noch deutlich schneller als heute und hatte auch ein stärkeres Magnetfeld und sie war aktiver als heute.

Antwort
von HarleyJune, 16

Die ersten Sterne im Universum waren nicht nur massereicher, sie haben sich auch erheblich schneller gedreht als heutige Sterne. 

Antwort
von weckmannu, 3

Bevor man sich mit Hypernovae befaßt, wären die Grundlagen der Physik hilfreich. Je kleiner ein Objekt ist, umso schneller kann es rotieren ohne auseinander zu fliegen. Die Grenze wird durch die Dichte, nicht die Masse bestimmt. Deshalb kann ein schwarzes Loch besonders schnell rotieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community