Frage von mchammmmmmmmeer, 26

Dpppelläufige Kupferkabel oder Kupfer/Silberkaber für Stereoanlagen?

Also zuallererst ich kenn mich in diesem gebiet nicht so super aus also vllt nichtso fachsprachlich antworten^^ So bei meiner Stereoanlage gab es als verbindungskabel kupfer bei+ und wahrscheinlich silber bei- .Mein kumpehat weil es zu kurz wahr jetzt ein längeres gekauft was sber doppelt kupfer hat kann da jetzt irendwas kaputtgehen oder funktioniert das jetzt nicht richtig???

Antwort
von unlocker, 11

nimm ein Kabel das eine Markierung hat, also Streifen, rot/schwarz oder so. Bei deiner ist das auch nur zur Unterscheidung +/-. Wenn du einen Lautsprecher falsch herum anschließt klingt es mies, weil der Bass teilweise ausgelöscht wird und das Klangbild "zerfällt". Wenn keine Markierung vorhanden ist einfach ausprobieren, der Unterschied ist hörbar. Wenn man bei beiden +/- vertauscht passt es aber auch wieder

Antwort
von taunide, 10

Redest Du von Lautsprecherkabeln also von Verstärker zu den Boxen oder Cinch (Gerät zu Gerät - z.B. CD-Player zum Verstärker) --- Welche Verbindungen meinst du?

 

Expertenantwort
von realistir, Community-Experte für Elektronik, 8

Hört bloß auf mit dem Unsinn silberne Lautsprecherkabel oder versilberte zu kaufen! Kuperkabel reicht vollkommen aus und dicker als normale Stromkabel muss es auch nicht sein! Bedenke, mit normalem Stromkabel kann man bis rund 2000 Watt bedienen. Zeige mir eine Musikanlage, die mehr als 2000 Watt leistet.

Menschenverstand anwenden, nicht irgendwelche Hirngespinste von Zahlenfanatikern ;-) Was nützt beste Messtechnik, wenn das menschliche Gehör so einige Schwächen und Fehler hat? Na?

Kommentar von treppensteiger ,

Na das ist ja nun mal Quatsch. Denn; zeig mir eine Heimmusikanlage, die ihren Lautsprechern 230V zukommen lässt.

Wenn man mit 20 oder 40V auf entsprechende Leistung kommen will, braucht es ein mehrfaches an Strom, und der braucht, je stärker er fließen soll, umso geringere Widerstände, damit nicht die Hälfte der Spannung unterwegs versackt. Deshalb darf ein gutes Lautsprecherkabel auch etwas dicker sein.

Aus gleichen Grund gibt es Hochspannungsleitungen...

Kommentar von realistir ,

So viel Quatsch wie du vermutest ist das nicht ;-)

Habe ich behauptet, eine Heimmusikanlage würde Lautsprechern 230 Volt zukommen lassen? Neee, das hast du einfach mal so proforma mir unterstellt. ;-) Vernünftig die Dinge betrachten hat kaum jemand gelernt oder gewollt, hmmm.

Die meisten Heimmusikanlagen arbeiten mit 40 bis 80 Volt in ihren Ausgangsstufen und haben Leistungen bis meist nur 200 Watt!

Ein 1,5 mm² Kabel darf bis 15 Ampere belastet werden ;-)
Gehen wir mal von 60 Volt Endstufenspannung aus, dann könnten wir mit 1,5 mm²  folglich 60 mal 15 gleich 900 Watt beauftragen.

Hat deine Heimmusikanlage mehr als 500 Watt? Na?
Übrigens, Zimmerlautstärke ist definiert mit 50 Milliwatt!
Nun erzähle mir mal, was jemand zu Hause mit 1000 mal mehr als Zimmerlautstärke oder noch krassere Verhältnisse will.

Hauptsache man kann mit Zahlen angeben, wie bei Autos mit mehr PS als zum fahren nötig?

Kommentar von realistir ,

ich lege noch einen drauf, denn vernünftig denken ist nicht jedermanns Sache.

Deswegen lasse ich hier jemand Anderes was vernünftiges aussagen. Man muss nur lesen und verstehen!

http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-48.html

Falls noch nicht klar ist was zu lesen und zu verstehen, bezogen auf diesen Link Fragen stellen ;-)

Antwort
von ThadMiller, 7

Das spiel keine Rolle. Hautsache die Polung stimmt.

Kommentar von mchammmmmmmmeer ,

Polung ? Wie kann ich das prüfen?

Kommentar von ThadMiller ,

Die Anschlüsse sin normalerweise rot/schwarz

Rot auf rot und schwarz auf schwarz anschließen. That's it.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community