Frage von Hottihot, 519

Doxepin Nebenwirkungen unerträglich?

Ich habe vor zwei Tagen wegen Depressionen mit Doxepin 25mg am Abend angefangen. Ich hab tief und fest geschlafen nur fühle ich mich den ganzen Tag nicht wie ich selbst. Habe gewaltige Denk- und Gedächtnisstörungen sowie Wortfindungsprobleme. Legt sich das irgendwann? Im Internet ist nur zu lesen das Doxepin erst ab 50 oder gar 100mg antidepressiv wirken soll und die Stimmung aufhellt. Kann mir da bitte jemand helfen. Wieder absetzen oder weiter nehmen?
Fühle mich verzweifelt und mein Kopf ist wie blockiert, dass ist absolut nicht angenehm.

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 457

Doxepin ist ein trizyklisches Antidepressivum welches sedierend wirkt. Besonders anfangs der Therapie stehten viele Leute etwas neben den Schuhen tagsdurch (hangover). Dies legt sich i.d.R. einigermassen nach ca. 3-4 Wochen der Einnahme.

Grundsätzlich musst du ca. 2-4 Wochen warten bis das Medikament antidepressiv wirkt. Dass es erst ab einer gewissen Dosis wirksam ist, kann man nicht generell sagen. Jeder Mensch reagiert auf jedes Medikament ein wenig anders. Manche brauchen mehr, manche weniger. Die max. Dosis von Doxepin beträgt überigens 300mg.

hier findest du mehr infos: http://deprimed.de/doxepin/

Expertenantwort
von Chillersun03, Community-Experte für Medikamente, 417

Als Ergänzung zu Samms Beitrag kann ich noch sagen:

Du kannst dir überlegen, ob dir ein aktiv-machendes, antriebssteigerndes Antidepressiva besser gefallen würde. Vorteil sind mehr Motivation und Antrieb.

Sedierenden AD wie Doxepin haben den Vorteil, dass man besser schläft und dass sie beruhigend wirken. Für unruhige, nervöse Menschen mit Schlafstörungen kann das besser sein.

Aber es stimmt, die Nebenwirkungen vom Doxepin legen sich nach 2-3 Wochen zum größten Teil.

Kommentar von Hottihot ,

Ich kann auch so gut schlafen und bin nicht nervös und habe keine Angststörung. Ich fühle mich lediglich etwas antriebslos und emotionslos. Was ist der Unterschied Zwischen aktivierend und Antriebsteigernd? Ist das nicht das selbe ?

Kommentar von samm1917 ,

Nein, antriebslos und emotionslos ist nicht das Selbe. Antrieb ist die Energie den Alltag zu meistern. Oder umgekehrt: leidest du unter Antriebslosigkeit kannste am morgen schwer aufstehen, bis den ganzen Tag schlapp und in extremeren Fällen kriegt man auch den Alltag wie Kochen, Duschen etc. nicht mehr auf die Reihe.

Emotionslos hingegen ist ein primär Gefühl und hat wenig mit der "Energie" zu tun. Emotionslos heisst, wenn jemand den emotionalen Zugang zur Umwelt nicht mehr findet. Nichts berührt ihn, er kann keine Freude mehr empfinden.

Beides sind klassische Symptome einer Depression. Wenn du Probleme mit dem Antrieb hat würde ich wie es Chillersun gesagt hat überlegen, ob nicht ein aktivierendes Antidepressiva besser wäre.

Kommentar von Hottihot ,

Das Antriebs und emotionslos nicht das selbe ist weiß ich. Ich habe geschrieben dass ich antriebs- und emotionslos bin. Und gefragt habe ich, ob aktivierend und antriebssteigernd das selbe ist ???

Kommentar von Hottihot ,

Lies dir bitte nochmal meine Antwort durch

Antwort
von Marcel26061988, 385

Das legt sich wieder, aber unbedingt mit deinem Arzt besprechen. Weil die Medikamente von Menschen zu Mensch unterschiedlich wirken. Er braucht deine Erfahrungsberichte, um besser dosieren zu können.

Antwort
von SturerEsel, 344

Nimm Kontakt mit deinem Arzt auf, er wird dann ein anderes Medikament verschreiben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community