Frage von jackson57,

Doppeltes Kindergeld (beamter ) aber wo zeigt man das an ?

Antwort von ebeki250749,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Man bekommt nicht einfach so doppeltes Kindergeld.

Kindergeld ist eine, für das entsprechende Jahr vorgezogene Steuervergünstigung und wird nur auf Antrag gezahlt. Hier müssen demnach zwei Anträge gestellt worden sein. Wahrscheinlich einer beim öffentlichen Arbeitgeber und ein anderer bei der Familienkasse.

Zweite Möglichkeit: Die Eltern sind beide bei verschiedenen Arbeitgebern im öffentlichen Dienst beschäftigt und jeder beantragt bei seinem öffentlichen Arbeitgeber Kindergeld.

Es gibt im Antrag eine relevante Frage, die eine Doppelzahlung ausschließen soll: Frage 6 „Haben Sie, Ihr Ehegatte oder eine andere Person für die im Antrag eingetragenen Kinder Kindergeld beantragt, wenn ja, wer, wann bei welcher Stelle und unter welcher Kindergeldnummer“

Zu einer Doppelzahlung von Kindergeld kann es nur kommen wenn Ihr oder nur Du, wie schon beschrieben, bei zwei verschiedenen Institutionen (Arbeitgeber, Familienkasse) Kindergeld beantragt und die Frage 6 in beiden Anträgen mit „nein“ beantwortet habt.

Richtig wäre aber die Antwort „ja“ unter Angabe der anderen Stelle bei der zusätzlich ein Antrag gestellt wurde.

So etwas nennt man im Fachjargon „vorsätzlich falsche Angaben bei der Antragstellung“, bzw. „Betrug oder genauer gesagt Steuerbetrug“.

Dabei handelt es sich um eine Straftat, die unter Umständen mit Bau bestraft wird. Beamtenrechtliche Konsequenzen sowieso.

In gewissen zeitlichen Abständen findet ein Abgleich der Kindergeldzahlungen zwischen den hierfür zuständigen Behörden statt. Spätestens dann fliegt die Sache auf. Liegt bis dahin keine Selbstanzeige von Dir vor, kannst Du Dir jetzt schon gratulieren. Das hat dann Konsequenzen, gerade bei Dir als Beamter und ich schätze dass weißt Du.

Es ist die Regel, nicht die Ausnahme, dass derartige Schweinereien an die Staatsanwaltschaft zur Einleitung eines Steuerbetrugsverfahrens abgegeben werden.

Wenn es soweit kommt sage ich Dir jetzt schon, dass Du Dich warm anziehen musst.

Ergo: Unternimm was und zwar schnellstens.

Kommentar von jackson57,

Der Beamte ist vor ca.12 Jahren nach Canada ausgewandert und bekommt dort Kindergeld.Er hat aber hier in Deutschland noch eine Meldeadresse bei einen guten Freund und bekommt sein Kindergeld weiter.

Antwort von zitteraal,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ui ui ui, das riecht aber stark nach Steuerhinterziehung.

Du kannst einfach ein kurzes anonymes Schreiben verfassen und irgendeiner Familienkasse zukommen lassen. Es wird dann entsprechend weitergeleitet. Wobei es in diesem Fall günstig wäre, wenn die Anzeige direkt an den Dienstherren, also die Behörde, bei der der Beamte arbeitet, geschickt wird.

Allerdings sollten schon die wichtigsten Daten (vollständiger Name und Anschrift des Beamten, Dienststelle) enthalten sein. Je mehr Daten enthalten sind, desto einfacher lässt sich der Fall dann finden.

Antwort von Zitter2010,

Schaut Dir mal diesen Link an

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,615313,00.html

Ich frage mich nur, WARUM HÖRT MAN DAVON NICHTS MEHR?????

Ich glaube nicht das es was bringt den Beamten anzuzeigen,

denn " Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus"

Antwort von Lissa,

Man teilt es seiner Personalstelle mit.

Auf jedem Gehaltsnachweis steht der Hinweis, dass man sich an die Personalstelle wenden soll, falls die Berechnung falsch ist oder etwas unbegründet gezahlt wird.

Antwort von holsch,

was, bitte meinst du ?

Antwort von RickyEU,

bei der Polizei, die leiten das entsprechend weiter.

Kommentar von jackson57,

nein tun sie nicht

Antwort von kaesbrot,

Ich hätte noch weniger Details angegeben.

Kommentar von jackson57,

Ein Beamter wandert aus nach Canada und bekommt dort Kindergeld.Er behält aber eine Adresse in Deutschland bei einen guten Freund,ist also auch noch hier gemeldet und bekommt weiterhin Kindergeld

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten