Doppelter Behandlungsfehler?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Erst einmal möchte ich mein tiefstes Mitgefühl ausdrücken!
Solche Erfahrungen sind schlimm und nur schwer auszuhalten.
Trauerarbeit und Hormonabfall sind eine harte Nummer!

Bedenken Sie aber die Konsequenzen einer Klage. Sie wird sich womöglich über Jahre hin ziehen und jedes Mal wieder aufwühlen.

Sie haben eine Familie. Und Sie werden nicht umhin kommen, Trauerarbeit zu leisten. Mit einer Klage können (!) Sie anschließend im Recht stehen und haben noch immer nicht den Tod aufgearbeitet.

Wenden Sie sich bitte an eine Trauerberatungsstelle und holen sich professionelle Hilfe!

Denn: eine Klage bringt Ihr Kind nicht ins Leben zurück und Sie haben bestenfalls den Moment des "Rechthabensgefühls". Aber durch die Trauer müssen Sie gehen- sonst sind Sie ein Leben lang  im Unfrieden und unversöhnlich. Es ist Ihr Leben- und sie sind Mutter!

 Selbst wenn ein Behandlungsfehler vorliegt: Ärzte sind Menschen und machen tragische Fehler! Für die Ärztin wird es so oder so Konsequenzen haben und auch sie muss damit leben.

Für eine Entscheidung in dieser Tragweite ist es meines Erachtens zu früh! Sie werden die Antwort nur in der Ruhe wissen.

Jetzt ist die Zeit, gut für sich zu sorgen! Ihr Körper muss sich umstellen, die Familie sich n eu ordnen. Haben Sie Familie und Freunde die Sie unterstützen können? Nehmen Sie bitte Hilfe an und gehen gemeinsam durch dieses dunkle Tal. Gemeinsam wird es leichter!

Ich wünsche ihnen von Herzen Mut und Kraft, Glaube und Vertrauen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn es blöd klingt, kannst du versuchen das 1. Krankenhaus und den Arzt auf Schadenersatz zu verklagen. Voraussetzung ist natürlich, dass ein Behandlungsfehler vorgelegen hat. Du müsstest dich da an einen Anwalt wenden und viel Zeit mitbringen. Wenn du recht bekommst zahlt die Versicherung des KH/Arztes dir Schadenersatz und ggf. Schmerzensgeld.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was Dir da passiert ist, ist sehr traurig und tut mir wirklich leid für Dich!

Es ist natürlich schwierig festzustellen, ob und bei welchem Arzt die Schuld für dieses Unglück zu suchen ist.

Wäre ich Du, würde ich mir über die Anwaltskammer einen guten Rechtsanwalt vorschlagen lassen, der sich mit solchen Vorfällen auskennt.

Der Anwalt wird den Fall vermutlich anhand der Patientenakten rekonstruieren und feststellen, ob ein Behandlungsfehler vorliegt.

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Das tut mir sehr leid für dich!

Das war absolut fahrlässig, die Blutung nicht anzusehen und dich allein in ein anderes Krankenhaus fahren zu lassen.

Wende dich an einen Anwalt für Patientenrecht.

Was daraus wird kann man nicht sagen, die Versicherung der Ärzte hat sicher weit mehr Geld als du und wird versuchen dich  über Jahre hin zu halten und an den finanziellen Ruin zu bringen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Setzt dich mit einem Anwalt zusammen. Ohne wirst du kaum ne Chance haben, weil man sich als Laie einfach zu wenig auskennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Das tut mir leid für dich und dein Baby.

Wende dich an deine Krankenkasse. Die haben für vermeintliche und richtige Ärztefehler extra Gutachter. Das wird dich nichts kosten.

Alles Gute

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?