Frage von Schoenerfrue, 50

Doppelbuchung bei hrs, weil eine davon nicht im Konto angezeigt wurde. Muss hrs oder der Buchende die Ausfallkosten übernehmen und wie hoch dürfen diese sein?

Nehmen wir mal an, jemand Bucht über hrs ein Hotelzimmer für zwei Wochen. Da er sich auf der Suche befindet und sich nicht nicht gleich für ein Reiseziel entscheiden kann, bucht er mehrere Zimmer für dem gleichen Zeitraum. Nach der Entscheidung für eins der Hotels storniert er die anderen, die er in seinem Kundenkonto findet. Nun ist eins der reservierten Zimmer zwar in einer Mail bestätigt worden, aber nicht im Kundenkonto aufgelistet. Dadurch storniert er dieses Zimmer nicht und hat somit eine Doppelbuchung, ohne es zu merken. Er macht sich also frohgemut auf den Weg in das eine Hotel, dessen Buchung ihm bewusst ist. Nehmen wir nun an, dass er durch eine Willkommensmail des anderen, ebenfalls gebuchten, aber nicht aufgelisteten Hotel die Doppelbuchung bemerkt. In der Reservierungsbestätigung liest er, dass die Stornierungsfrist für beide Hotels bereits abgelaufen ist. Im Kundenservice von hrs könnte ihm dann möglicherweise gesagt werden, dass die Stornogebühren 80 (Deutschland) bzw. 100 (Italien) % betragen. Sie wollen aber am nächsten Tag noch mal mit den Hotels reden und um Kulanz bitten. Jetzt meine Fragen: 1. Ist die Höhe der Stornogebühren rechtens? Immerhin wird ja das Frühstück nicht verzehrt, kein Strom und Wasser verbraucht, die Reinigung fällt nicht an etc. 2. Inwieweit ist hrs an dem Problem beteiligt und damit auch für die Ausfallkosten zuständig, da das eine Zimmer nicht im Kundenkonto angezeigt wurde? Hrs beruft sich auf zwei verschiedene Buchungswege, auch wenn der gleiche Kundenname und die gleiche Mailadresse benutzt wurde. Vielen Dank für eure Antworten.

Antwort
von gfntom, 38

Man bucht normalerweise zu den Bedingungen, die in den AGB oder den Buchungsbedingungen angeführt sind. Mit der Buchung erklärt man sich mit den einverstanden - auch mit den Stornobedingungen. (Soviel ich weiß hat man aber die Möglichkeit, nachzuweisen, dass die Kosten/der Gewinnausfall, die dem Hotel durch das Nichterscheinen entstehen, geringer sind, als die verrechneten, etwa, weil das Zimmer anderweitig vergeben werden konnte)

Auch das Argument, dass die Buchung nicht im Kundenkonto aufschien, würde nur ziehen, wenn das Portal die Fehlerfreiheit garantiert. Eine Buchung kommt zustande mit Angebot und Annahme (normalerweise wird deine "Buchung" als Angebot gesehen, und die Bestätigung als Annahme des Angebots). Die Bestätigung hast du ja erhalten.

Meine Meinung: da hilft nur demütig um Kulanz zu bitten!

Antwort
von Bitterkraut, 38

Das Hotel hat einen Ausfall für die Nacht oder den Zeitraum. Die Dienstleistungen, Frühstück etc. wurden vorgehalten, egal, ob du sie beanspruchst hast oder nicht. hättest du rechtzeitig storniert, hätte das Hotel das Zimmer vermieten können, so hat es einen Totalausfall, wenn du nicht zahlst.

Deine Frühstücksrechnerei geht hier überhaupt nicht auf.


Kommentar von Schoenerfrue ,

Danke für die Antwort. Bei den ersten beiden Nächten ist mir das mit dem Frühstück klar, aber bei einer Reise von 14 Tagen sieht das doch für die späteren Tage anders aus, oder?

Kommentar von Bitterkraut ,

Wenn du dann abgesagt hast, hat der Hotelier vieleicht eine Chance, das Zimmer wieder zu vermieten,vieleicht aber auch nicht. Wenn du gar nicht abgesagt hast, ist es für beide doof, auch fürs Hotel. Red mit den Leuten, vielleicht kommt man dir entgegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community