Frage von filu123, 54

Doopelte Fahrstunden = Kostenfalle?

Guten Abend , Seit Ende Juni habe ich begonnen Fahrstunden zu nehmen , die Fahrshule in der ich meinen Führerschein mache unternimmt nur Doppelstunden , soweit kein Problem. Jedoch ist mir in letzter Zeit aufgefallen , dass der Fahrlehrer mir alles sehr schleppend beibringt und mich des öftern z.B. ganze 45 min durch 30er Zonen durchkurven lässt und mich ständig bei jeder Kleinigkeit kommentiert und mich so aus dem Lauf bringt.

Ich habe jetzt insgesamt 9 Doppelstunden und ich finde es läuft schon ganz gut. Jedoch fällt mir jedes Mal auf , das wenn ich schon Beispielsweise 1 Std. gefahren bin , sich Fehler durch Konzentrationsmangel und Informationsfluten einschleichen und mich aus den Konzept bringen (Ich meine damit , das ich mich dann des häufigeren verschalte oder das anfahren nicht sauber läuft).

Außerdem sind mir die Zeitverzögerungen aufgefallen , die natürlich mir das Geld aus den Taschen ziehen. Ein Beispielist , der Weg von der nächsten Stadt bis zu der Fahrschule beträgt eine halbe Stunde , bis wir dann wieder da sind , haben wir des öfteren 20 min oder sogar eine halbe Std. überzogen. Ich habe ihn auch schon gefragt , dass wenn man doch sieht , das die Zeit knapp wird, warum wir uns dann nicht sofort auf den Weg zurück machen. Er hat mir nie ein konkrete Antwort gegeben. Desweiteren halten wir auch gerne mal für 10 min beim TÜV wo er den Wagen verlässt und sich im Gebäude aufhält.

Was kann ich nun machen , damit ich so schnell und am besten kostengünstig , die Fahrstunden erledigen kann.

Außerdem frage ich mich auch ob man , wenn es so weiter läuft nicht vielleicht die Fahrschule wechseln kann und wenn ja ob man dann die Fahrstunden fortsetzen könnte , ohne noch mehr Kosten als unbedingt nötig zu bekommen.

Ich bin auch bereits mit der Theorie fertig , muss nur noch die theoretische Prüfung abschließen.

Danke für jede Hilfe filu123

Expertenantwort
von 19Michael69, Community-Experte für Führerschein, 14

Hallo,

gegen Doppelstunden ist absolut nichts einzuwenden.

Bedenke den "Planungsakt" der Fahrschule, wenn jeder Fahrschüler nur 45 Minuten fahren würde.

Wenn du alt und reif genug für den Führerschein sein willst, dann musst du auch in der Lage sein 90 Minuten lang einen PKW konzentriert zu fahren.

Holt dich der Fahrlehrer von zu Hause ab, oder fährst du zur Fahrschule? Wenn er dich abholt bedenke, dass das auch "seine Zeit" ist.

Wenn er mal 10 Minuten irgendwo drinnen ist, ist das kein Problem. Macht er das in jeder Fahrstunde würde es mich auch stören. Wenn er die Zeit ohne Berechnung hinten dranhängt ist es zwar weiterhin nervig, aber aus der Kostensicht in Ordnung.

Das Überziehen ist eigentlich auch kein Problem. Es ist ja weiteres Üben und Fahren und erspart dir vielleicht am Ende weitere komplette Fahrstunden.

Wo, wie und was dich dein Fahrlehrer fahren lässt, liegt ganz in seinem Ermessen. Es ist seine Aufgabe festzustellen, wo deine Schwächen liegen und diese Situationen gezielt zu üben, um die Schwächen abzustellen.

Von einem voreiligen Wechsel der Fahrschule würde ich auch abraten. Hier musst du dich an die Gegebenheiten, den Wagen und den Fahrlehrer erst neu gewöhnen, was eher noch mehr als weniger Fahrstunden zur Folge hat.

Suche offen und ehrlich das Gespräch mit deinem Fahrlehrer und sage ihm was dich stört. Er soll dir dabei auch erklären, wie die Zeitverzögerungen sich auf die Kosten auswirken.

Man muss immer offen, ehrlich und mit Respekt miteinander kommunizieren.

Zur Not vereinbarst du mit ihm, dass du jede Fahrstunde direkt danach bezahlst. Dann kannst jedes Mal kontrollieren, ob es passt und verlierst nicht den Überblick.

Viele Grüße und viel Erfolg

Michael

Antwort
von pinked, 18

Ich hatte damals auch nur doppelstunden. Mein Fahrlehrer hat mich aber nicht nur durch 30iger Zonen fahren lassen sondern sind des Öfteren Landstraßen bis zum nächsten Dorf bzw Ort gefahren, oder eben auch Autobahn. Mein Fahrlehrer hat ebenfalls wirklich bei fast jeder doppelstunde das Auto verlassen. Entweder wie bei dir am TÜV weil er papierkram abgeben musste oder er ist schnell in einen Supermarkt gegangen und hat sich essen geholt. Ich denke das machen die meisten Fahrlehrer und dagegen kann man nichts machen. (Trotzdem war ich sehr sehr zufrieden mit meiner Fahrschule!! )Du könntest selbstverständlich die Fahrschule Wechseln da denke ich aber das da nochmehr kosten auf dich zukommen musst ja schließlich die anmeldegebühr zahlen.

Antwort
von TraugottM, 6

Wenn du schon in 30er Zonen ständig Konzentrationsmängel zeigst, wieso meinst du dann, dass es in 50er Zonen besser laufen würde?

Wenn die Fahrstunde überzogen wird, dann ist das übrigens nicht dein Geld, sondern seins.

Antwort
von Tristan841, 13

Mir kommt das alles auch sehr seltsam vor. Ich würde ihn entweder direkt darauf ansprechen oder die Fahrschule wechseln.

Antwort
von dresslove, 22

Ganz ehrlich, durch deine Beschreibungen erinnern mich an die Geschichten von meinem Fahrlehrer, er hatte uns von solchen "Fahrlehrern" erzählt gehabt. Und ich habe öfters Einzelstunden gemacht statt Doppelstunden, finde ich irgendwie besser. Ich würde auf jeden Fall wechseln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten