Frage von Thorsten1231, 56

Doch lieber alleine ziehen?

Hallo, ich bin 18 und hatte 3 Jahre Depressionen die letztes Jahr Gott sie dank weg gingen durch meine Therapie die ich 2 Jahre gemacht habe. Ich musste beim Jobcenter mit einer Psychologin reden weil sie meine Psychische Gesundheit untersuchen wollte ob es mir denn wirklich besser geht usw. Dann meinte sie das ich auf jeden fall ausziehen soll, da es mir das ich Schwul bin und meine Familie das nicht unterstützt und ich halt drunter leide. Also wird sie dafür sorgen das Ich eine Wohnung bekomme. Zudem ist ein Weiterer Grund das sich meine Eltern täglich Streiten und das nicht harmlos. Manchmal werden die auch richtig aggressive, sie schlagen und zwar nicht aber ihr wisst was ich meine.

Ich habe noch eine Große Schwester die 20 ist, und da sie auch von Zuhause weg möchte hat sie gefragt ob wir nicht zusammen ziehen wollen. Das Ding ist einfach, das ich mich meiner Schwester nicht so gut verstehe. Sie ist allgemein ein sehr egoistischer Mensch und sie ist selber Depressiv. Ich möchte den Auszug nutzen um mein Leben auf die "Reihe" zu bekommen, doch Befürchte ich das mich Meine Schwester nur mit ihrer Laune runterziehen wird. Sie ist in den Letzen 2 Monaten auch so komisch. Jedes ach so kleine Problem stört sie und meckert sie, wie zum beispiel wie schlecht sie es doch Findet das die D H L das Paket nicht heute gebracht hat oder sonstiges. Eigentlich kein großes Problem oder? Aber diese kleine Sache scheint ihren ganzen Tag komischer weise zu Ruinieren und sie zieht eine Miene von morgens bis abends und beschwert sich. Oder sie lästert über ihre Freundinnen ab wie schlecht sie sich behandelt fühlt und wie sehr sie sich über sie lustig machen. Doch nach 3 Monaten Funkstille fängt sie an wieder mit den Leuten Kontakt aufzubauen die sie runterziehen, ausnutzen, und arrogant zu ihr sind. Was ich überhaupt verstehen kann. Und ich muss mir immer ihre Probleme anhören wie schlecht es ihr geht nur damit sie 3 Monate später wieder was mit Leuten macht die sie doch so schlecht findet. Und das zapft auch Energie und kraft von mir ab. Manchmal sag ich ihr auch das ich darauf keine Lust hab (also ihr zuzuhören) aber dann fängt sie an mir zu sagen was für ein schlechter Bruder ich wäre. Was meint ihr? Wäre es besser alleine zu ziehen oder Übertreibe ich nur? Weil eigentlich war es ja abgemacht das ich mit ihr zusammen ziehe aber ich kann immer noch dem Jobcenter bescheid sagen das ich alleine ziehen möchte (da die mich mit der Wohnung unterstützen) weil mich meine Schwester mit ihrer Laune runterzieht.

Antwort
von Alsterstern, 40

Du brauchst Deine Schwester nicht, ziehe alleine in eine Wohnung.

Antwort
von Miezimaus, 30

Suche dir eine eigene Bleibe. Lerne auf eigenen Beinen zu stehen. Lerne auf dich zu hören. Auf das was du willst und tu das und nicht das was andere von dir erwarten und verlangen.

Antwort
von Rundt, 21

Hallo Thorsten !

 

Also das mit dem Ausziehen,ist sicher strategisch das Unkluegste ,was du tun kannst.Aber bevor ich dir versuche den richtigen Rat zu geben erst mal folgende Frage:Welcher Religion gehoeren deine Eltern an,darauf bin ich mal gespannt.LG.

Kommentar von Thorsten1231 ,

Ehm was hat die ganze Geschichte mit Religion zutun? Die sind Katolisch also Christen

Kommentar von Rundt ,

Hallo Thorsten ! Also die Frage nach der Religion ist einfach.In der Regel sind religioes eingestellte Menschen oftmals sehr untoerant,besonders zu gleichgeschlechtlichen Einstellungen und vor allem deren Ausuebung.Und das hat dann Stress in der Familie zur Folge. Und Dauerstress kann Depris verursachen.Dabei hat doch jeder Mensch,wenn er NICHT an Gott gaubt,die Freiheit zu tun,was er will,solange keine Gesetze des Staates verletzt werden.Und da es gegen Schwule Handlungen,oder Einstellungen keine Gesetze mehr gibt,warum solltest du also nicht,solange du noch unglaeubig bis machent,was dir Spass bereitet.Statt auf deine Fehler zu sehen,sollten deine Eltern mal lieber auf ihre eigenen Fehler sehen und dich nicht noch mehr belasten.Das ist dreist und sehr unanstaendig.Schliesslich sind Eltern in allererster Linie dafuer verantwortlich,was aus ihren Kindern wird.Ich habe mal noch eine weitere Frage:Hast du Vermutungen,warum du Depris bekommen hast,oder was sagen die Aerzte.Diese Frage dient dazu,dir zu tippen,wie du deinen Eltern mal so richtig und gehoerig Contra geben kannst,statt  es ihnen auch noch leicht und bequem zu machen,indem du fuer dich selber sorgen willst,oder dich dazu von anderen dazu verleiten laesst,denn solche Vorschlaege  sind zwar gut gemeint.aber nicht alles,was gut aussieht,ist auch klug.Du solltest genug Stolz und Selbstbewusstsein haben,oder zumindest bekommen,um niemals vor anstehenden Problemen davon zu laufen.Immer Kopf hoch ,in jeder Lage,denn JEDES Problem kann geloest werden.Also dann tipp mir mal noch die Antwort auf meine neue Frage,danach werde ich dann wissen,wie du am Besten deine Probleme loesen kannst,was ich dir dann tippen werde und dann musst du die noetigen Entscheidungen treffen.LG.

Kommentar von Thorsten1231 ,

Das Religiöse Menschen oft Untolerant sind kann ich aus meiner Sicht nicht damit zustimmen. Viele Aktzeptieren Homosexuelle aber es sind halt die Moslems die das nicht wirklich aktzeptieren aber auch bei denen gibt es paar die das Tollerieren. Außerdem ließt nicht jeder der Religiös ist die Bibel und führt sein Leben demnach und veranckert alle EInstellung und Ansichten bei sich. Man hat ja immer noch seine eigene Meinung. Zudem ist der Grund warum ich Depressiv war, teils wegen meinen Eltern und teils wegen meinen "Freunden" und Mobbing. Ich wurde früher oft von Freunden ausgenutzt, wurde in der Schule gemobbt, ich hab mich geritzt, dann noch das Tägliche Streiten mit den Eltern und durch das Mobbing denn noch Unsicherheiten. Natürlich Häuft sich das alles und man muss in der Schule noch gut sein und hatte / hab noch mit meiner Haut (Neurodermitis) zu kämpfen. Das ist natürlich für keinen Menschen leicht bzw. erträglich. Nein Leider kann man eben nicht jedes Problem "lösen". Sonst würde es nähmlich keine Kriege oder sonst was geben. Natürlich ist die Mehrzahl der Probleme zu lösen aber nicht jedes. Außerdem hab ich mein Leben jetzt recht gut im Griff

Kommentar von Rundt ,

Hallo Thorsten !  Ich habe lange ueberlegt,was ich zu deiner Antwort denn jetzt bloss tippen soll.Wenn du denkst,das du dein Leben gut im Griff hast,dann will ich lieber nicht  versuchen zu helfen und dich vom Ausziehvorhaben abzubringen.Aber wenn du nun wirklich ausziehen willst,dann wuerde ich natuerlich auf jeden Fall in eine eigene Wohnung ziehen u8nd nicht mit meiner Schwester.Aber da du ja tippst,das du dein Leben jetzt recht Gut im Griff hast,wirst du ja in dieser Hinsicht bereits auch schon eine Entscheidung getroffen haben,was auch gut ist.Du sagst dann noch,das man eben NICHT,alle Probleme loesen kann.Das ist sehr pessimisstisch und in Wirklichkeit auch nicht wahr.Alle Kriege die es gab und gibt sind aus ganz bestimmten Gruenden so geschehen und werden auch noch eine kleine Zeit so geschehen.Wenn du mehr wissen willst,kannste mir das hier ja noch hintippen,dann wirst du deinen Pessimismus vielleicht beenden koennen.LG.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community