Frage von DerGeraet7200, 72

Doch keine Psychose?

Nach dem Absturz vom Kiffen auf einer Klassenfahrt hatte ich tage dannach noch so ein Unwirklichkeitsgefühl. Also ich kam mir selbst und meine Umgebung unwirklich vor wie in einem Computerspiel. Nach der Klassenfahrt war ich auf der Suche nach einem Psychotherapeuten. Jedoch habe ich keinen gefunden der noch freie Termine zu vergeben hat. Eine Bekannte hat für mich in der örtlichen Klink angerufen. Also ging ich in die psychatrische Ambulanz und erzählte der Psychaterin von dem Absturz nach dem Kiffen. Ich dachte das wäre eine Psychose die ich hätte und das sie behandelt werden müsse. Ich erzählte ihr nur von der Depersonalisation. Sie schrieb mir Medikamente auf die ich dann nahm. Ich brach die Ausbildung ab weil ich dachte dass ich ne Psychose hätte und sehr lustlos war und zudem noch Selbstmordgedanken hatte, also ging ich in eine stationäre Behandlung für 6 Wochen. Ich hatte das Gefühl das vorallem Stress dieses Unwirklichkeitsgefühl auslöste. Auf der Station hatte ich diese Gefühle nicht. Nach einigen Medikamentenumstellungen war ich wieder draußen. Und jetzt lese ich im Internet davon, dass diese Depersonalisation nicht unbedingt eine Psychose sein muss. Ich bin nicht davon überzeugt dass Körperteile von mir oder meine Umgebung nicht real sind. Ich habe nur dieses Gefühl. Kann das sein dass ich garkeine Psychose habe? Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sternenmeer57, 46

Klar, noch Schadensersatz fürs kiffen. Wäre doch alles nicht passiert, wenn du darauf verzichtet hättest.

Kommentar von DerGeraet7200 ,

Danke! Hast mir sehr geholfen!

Antwort
von killuminatiiii, 37

dein problem ist keine psychose, sondern die einbildung darüber. deine denkweise bzw. dein gehirn ist dein größtes problem.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten