Frage von koten, 95

Doch Bürgerwehren?

In der Online-Ausgabe der Welt vom 25.6.16 befand sich ein Artikel mit der Überschrift "BKA-Chef warnt vor terroristischen Strukturen". Brauchen wir jetzt doch Bürgerwehren? Zum Schutz der Asylanten-Heime?

Antwort
von ceevee, 38

Hat das eigentlich irgendeinen Grund, dass du den Online-Artikel der Welt nicht in der Frage verlinkst?

http://www.welt.de/vermischtes/article156557160/BKA-Chef-warnt-vor-terroristisch...

Wozu man da eine Bürgerwehr braucht (bzw. wie du von dem Artikel auf Bürgerwehren kommst), erschließt sich mir nicht so ganz. Man bräuchte eher mehr richtige Polizei, zur Sicherung der Flüchtlingsheime sollte es ein normaler Sicherheitsdienst auch tun.

Eine Bürgerwehr könnte eher von den terroristischen Rechten, vor denen der BKA-Chef warnt, genutzt werden, um in ihr kriminelles Schaffen noch mehr Organisation und Struktur reinzubringen.

Kommentar von koten ,

Zur ersten Frage: Ja, den gibt es. Faulheit.

Ich finde es ganz sinnvoll, wenn sich wirkliche Bürger, also Citoyenne in Sinne der französischen Revolution, engagieren. Wie schrieb Jean-Jacques Rousseau in seiner Schrift "Vom Gesellschaftsvertrag oder Prinzipien des politischen Rechtes":  Der Citoyen ist ein höchst politisches Wesen, das nicht sein individuelles Interesse, sondern das gemeinsame Interesse ausdrückt. 

Ich weiß natürlich um die Ziele angeblicher "Bürgerwehren" und daß sich dort nicht ein einziger Citoyen findet. Aber sollten wir nicht auch
anfangen, Begriffe zurückzuerobern?

Die Aufgaben einer solchen wirklich bürgerlichen Bürgerwehr  würde ich in Nachtwachen u.ä. sehen. Dafür benötigt man keine Polizisten, von denen wie sowieso zu wenige haben, dafür reichen Leute mit Mobil-Phonen, die nachts wach bleiben.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Hat man in der französischen Revolution ja gesehen, wie toll sowas funktioniert!

Kommentar von ceevee ,

Und was kann solch eine "bürgerliche Bürgerwehr", was ein Sicherheitsdienst nicht kann?

Hier ist ein Beispiel, in dem sich so eine "Bürgerwehr" tatsächlich gebildet hat, gegen die nun ermittelt wird:

http://www.bento.de/politik/arnsdorf-cdu-mann-detlef-oelsner-spricht-ueber-angri...

Letzten Endes wird es darauf hinauslaufen, dass Bürgerwehren der Polizei eher Probleme erzeugen, anstatt sie zu beseitigen. Du wirst in den Bürgerwehren immer auch rechtsextremes Gesocks finden, die gezielt Nachts "Jagd" auf kriminelle Ausländer machen, gerade in Zeiten von AfD und Pegida. Es wäre naiv zu glauben, die Leute belassen es bei ihren Mobiltelefonen, es wird dann immer irgendwer zu Selbstjustiz greifen, weil er sich im Recht sieht.

Kommentar von koten ,

Und wer bezahlt den Sicherheitsdienst? Wenn es denn überhaupt genug vertrauenswürdige von diesen gibt. Ich dachte eher an einen Freiwilligendiest, der sich aus Citoyennes rekrutiert, also zb: aus Gewerkschaften, kirchlichen Gruppen, Bürgerinitiativen, Willkommens-Gruppen. Ich weiß nicht, was Deine Befürchtungen mit meiner letzten Antwort zu tun haben.

"Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit" - das siehst Du als Ideale von rechtsextremen Gesocks?

Die Flüchtlingsinitiativen, die es ja gibt, bei uns reichlich, die könnten auch alle von Gesocks unterwandert werden. Auch deshalb würde ich die, trotz anderslautender Vermutungen, nicht bewaffnen.

So lange wir in der BRD keine revolutionsreife Situation haben, sollten wir das Gewaltmonopol des Staates unangetastet lassen.

Kommentar von DocIsBack ,

Ich würde die so eine Revolution derzeit im D absolut befürworten, inkl. dem entsprechenden Ende der amtierenden Regierungsverbrecher. Leider haben die deutschen derzeit noch nicht die Eier dafür.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Glaub mir, ich habe die Eier, meine Waffen bei so einem Putsch sofort auf euch zu richten und unser Land gegen euch zu verteidigen! Und meine Soldaten ebenfalls!

Kommentar von koten ,

Gegen wen soll die Bundeswehr denn da kämpfen? Einen Putsch können bei uns doch nur die BW und höchstens noch die Bundespolizei durchführen. Komisches Posting von einem, der sich als Offizier bezeichnet.

Hier kann sich ja jeder so bezeichnen. Er kann ja sowieso keinen Beweis antreten.

Kommentar von ceevee ,

Hier kann sich ja jeder so bezeichnen. Er kann ja sowieso keinen Beweis antreten.

Das kriegt das Apfelkind hier neuerdings öfters zu hören... :) man könnte ja mal in seinen bisherigen Antworten gucken, ob seine Antworten zum Thema "Bundeswehr" kompetent wirken und ob er dafür Zuspruch bekommt. Man könnte aber auch damit leben, dass es ihm wahrscheinlich ziemlich egal ist, was du glaubst...

Ich frage mich eher, was mit

inkl. dem entsprechenden Ende der amtierenden Regierungsverbrecher.

gemeint ist. Soll Angela Merkel genauso wie Saddam Hussein enden? Dann würde ich sagen, dass man solche Helden wie DocIsBack bekämpfen sollte, falls das zu viele werden...

Kommentar von koten ,

man könnte ja mal in seinen bisherigen Antworten gucken, ob seine
Antworten zum Thema "Bundeswehr" kompetent wirken und ob er dafür Zuspruch bekommt.

Ich benutze mal ein anderes Kriterium.

Ich habe mal gelernt, daß man nicht nur das Abitur haben muß, sondern daß zur Offiziers-Ausbildung auch ein abgeschlossenes Studium gehört. Danach müßtest Du also Akademiker sein. Vielleicht waren das fehlerhafte Informationen. Da Du offensichtlich nicht weißt, was das Wort "Putsch" bedeutet, muß ich Dein Abitur (und damit auch das Studium) in Frage stellen.

Und das Geschwafel bezüglich der "Regierungsverbrecher" stammt nicht von mir. In dem Posting direkt darüber war ich es, der sich für das staatliche Gewaltmonopol aussprach.

Am Ende meiner Grundausbildung mußte ich eine Prüfung ablegen. Dabei ging es auch um das Thema "Orientierung". Du hast sie offenbar total verloren. 

Da Deine Gegenfrage an mich gegenstandlos war, kannst Du mir ja mal verraten, auf wen Du bei einem Putsch denn schießen (lassen) willst.

Koten, dem im Kriegsfall nicht einmal der Kanzler etwas befehlen darf

Antwort
von Chakes, 56

Hallo koten,

das klingt für mich, als beziehst du dich damit auf den Vorschlag von unserem Innenminister de Maizière, eine Hilfspolizei aufzustellen bzw. diese Auszubauen. Ist das so?

Sollte es so sein, so ist das nicht mit einer "Bürgerwehr" zu vergleichen. Jedenfalls offiziell nicht. Die Hilfspolizei besteht aus ausgebildeten Fachkräften, die vor allem für Überwachungs- und Sicherungsaufgaben verwendet werden.

Das funktioniert auch durchaus, wir hier in Berlin haben schon seit langem eine Hilfspolizei.

LG

Kommentar von grubenschmalz ,

Die Hilfspolizei besteht aus ausgebildeten Fachkräften

Naja. In Berlin ist das so ne typisch rote Idee Geld zu sparen, weil man derzeit in Gesamtberlin weniger Polizei hat als 1989 in Westberlin.

Kommentar von Chakes ,

Das meinte ich auch mit meiner Aussage, dass es zumindest offiziell keine Bürgerwehr ist. Ich kenne auch die Geschichten mit den 80-Stunden-Kursen mit Videos anschauen und auf den Pulten schlafen um sich am Ende die Urkunde abzuholen. ;)

Kommentar von Apfelkind86 ,

Die Hilfspolizei besteht aus ausgebildeten Fachkräften, 

Einen 3 Monatigen Lehrgang mit den Leuten, die durch den (nicht sehr anspruchsvollen) Einstellungstest bei der Polizei gefallen sind, betrachte ich nicht als Ausbildung und die Leute danach auch nicht als Fachkräfte.

Kommentar von Chakes ,

Wie erwähnt, ich gebe nur den offiziellen Standpunkt wider, das soll auf keinen Fall heißen dass ich das gutheiße oder total davon überzeugt bin dass es das richtige ist.

Kommentar von DerHans ,

Das ist genau so ein Unfug.

Vielleicht werden jetzt die Rocker-Clubs aktiviert?

Kommentar von koten ,

Ich kenne den Vorschlag von Lothar die Misere nicht.

Ich beziehe mich auf den Artikel aus der Welt und den Bürger-Begriff, wie er in der französischen Revolution geprägt wurde. Ein Citoyen ist jemand, der für deren Ideale eintritt: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Diese Ideale der Aufklärung (auf die sich ja merkwürdigerweise auch die AfD beruft, also die Aufklärung) verpflichten ja nicht nur dazu, Flüchtlinge aufzunehmen, sondern auch zu deren Schutz.

Ich weiß natürlich um die Ziele angeblicher "Bürgerwehren" und daß sich dort nicht ein einziger Citoyen findet. Aber sollten wir nicht auch anfangen, Begriffe zurückzuerobern? Heimatliebe, Vaterland, Stolz wäre wohl auch passende Kandidaten.

Antwort
von Apfelkind86, 43

Wir brauchen weder Bürgerwehren noch Werkspolizei oder sonstigen Mist.

Menschen, die man mit der Erlaubnis ausstattet, Gewalt und Macht über andere auszuüben, müssen sehr sorgfältig ausgewählt und ausgebildet werden.

Alles andere führt zu katastrophalen Konsequenzen.

Kommentar von koten ,

Von Bewaffnung spricht Du. Nicht ich. Lasse Deine Phantasien bitte bei Dir.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Stichwort Fantasie:

Zeige mir mal, wo ich von Bewaffnung spreche!

Lasse deine Fantasien bitte bei dir.

Und lies dir lieber mal die Definition von Gewalt durch, du scheinst sie nämlich nicht zu kennen. Denn Gewalt wird schon bei jeder Verkehrskontrolle ausgeübt!

Kommentar von koten ,

"Menschen, die man mit der Erlaubnis ausstattet, Gewalt und Macht über andere auszuüben ..."

"Der Begriff der Gewalt und die Bewertung von Gewalt ändert sich im historischen und sozialen Kontext. Auch wird er je nach Zusammenhang (etwa Soziologie, Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft) in unterschiedlicher Weise definiert und differenziert." Offensichtlich gibt es keine einheitliche Definition von Gewalt. Aber welche "katastrophalen Konsequenzen" meintest Du denn dann? Ich bin gespannt.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Missbrauch dieser Macht, Willkür, Allmachtsfantasien, Erniedrigung, Verstoß gegen Art.1 GG.

Ich bin Offizier und habe daher Macht über andere Menschen übertragen bekommen. Aus diesem Grund weiß ich, wie sorgfältig man solche Menschen auswählen muss.

Antwort
von DerHans, 29

Na, sicher.

Und die Schützenvereine werden mit scharfer Munition ausgerüstet.

Wie bist du denn drauf? Willst du, dass hier jeder rum ballern darf, wie in den USA?

Kommentar von koten ,

Glaubst Du wirklich, beim Schützenfest wird mit Platzpatronen geschossen???

Und von Bewaffnung spricht Du. Nicht ich. Lasse Deine Phantasien bitte bei Dir.

Kommentar von DocIsBack ,

Wir schießen in unserem Schützenverein nur mit scharfer Munition. Alles andere wäre auch dämlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community