Frage von xXxmariusxXx, 60

Dobermann welpe zu einem alten yorkshire-terrier?

Hallo Leute, ich bin schon lange am überlegen mir einen 2. Hund zu meinem bald 14 jährigen Yorkshire-terrier zu holen. Da mein jetziger hund körperlich noch fitt ist und sehr gerne rausgeht stellt dies kein problem mit dem spazieren gehen da außer, dass er nicht so gern mit anderen hunden spielt oder stöcken bringt war halt schon immer eher ruhig. Mit den whippets meiner mutter und dem Dogo canario (60kg) versteht er sich prächtig. Jetzt hab ich natürlich Angst, dass so ein hyperaktiver welpe meinen yorkie dauernd zum spielen auffordert und ihn somit nervt und er nie ruhe seine bekommt, oder wenn der dobi ihn einfach überrent er weiß ja seine kräfte nicht einzuschätzen. Was ist wenn mein yorkie sich ausgeschlossen und unbrauchbar fühlt und deshalb einfach nur in der ecke liegt und seine letzten jahre unglücklich ist. Ich weiß nich was ich machen soll einerseits will ich einen jungen hund mit dem ich agility und obedience machen kann andererseits möchte ich nicht dass mein alter hund sich deswegen vernachlässigt fühlt und nicht mehr derselbe ist. Habt ihr mit sowas ähnlichen erfahrung gemacht und zu was würdet ihr mir raten ?

Entschuldigt die Rechtschreibfehler bin grad ein bischen hektisch

Danke lg Marius

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 14

Ich würde es nicht machen. Selbst, wenn Dein Yorkie sich mit den Hunden Deiner Mutter prächtig versteht, ist das doch noch was anderes, als wenn er die Hunde dann 24 Stunden "an der Backe" hätte, was bei Euch ja dann der Fall wäre.

Klar ist ein Terrier meistens manns genug, sich nerviges Jungvolk vom Halse zu halten. Aber willst Du ihm das antun? Willst Du, daß er das dann muß?

Dazu kommt, daß bei dem Größenunterschied schnell mal was "kaputt" geht. Ein ungestümer Jungspund braucht nur mal bissl blöd auf den Yorkie drauftreten, und dann ist es vorbei mit der Altersfitness.

Ich kann Deinen Wunsch nach Hundesport verstehen, würde damit aber warten, bis der Yorkie mal nicht mehr ist.

Bis dahin genieße die Zeit mit ihm - Obedience kann man auch mit nem 14jährigen Hund noch machen ;-)

Kommentar von xXxmariusxXx ,

Als ich für 2 wochen im august in den urlaub gefahren bin habe ich meinen yorkie bei meiner mutter und ihren hunden gelassen. Sie sagte er hat sich die ganze zeit super verstanden und war immer sehr fröhlich und wenn es ihm zu wild wurde dann ist er ins schlafzimmer in sein körbchen gegangen. Ich merke, dass er mir im beisein von hunden viel lebensfroher erscheint. Zuhause liegt er in seinem körbchen und schläft aber bei meiner mutter ist er immer auf trab. Ich würde auch einen älteren hund nehmen aber ich hab angst, dass er sich mit meiner katze nicht versteht.

Kommentar von Berni74 ,

Das kann man ja testen. Müßteste mit Deinem Yorkie ja dann auch. Geh doch mal ins Tierheim. Irgend ein fröhlicher, mittelgroßer Hund, der sich mit Deinem Yorkie und der Katze versteht, sollte doch zu finden sein.

Antwort
von Tuffi111, 28

Meine Eltern haben einen 13 jährigen deutschen Wachtelhund(Jagdhund,mittelgroß)  der körperlich an sich fit ist aber eher seine Ruhe möchte 

Ich habe mir eine französische Bulldogge welpen geholt der auch recht dominant ist und sobald sie einen anderen Hund siwht spielen möchte (14 Wochen alt)

Dem Hund von meinem Eltern gefällt das gar nicht und bellt sie dann auch an aber sie macht weiter 

Inzwischen hat sie es aber halbwegs verstanden das er seine Ruhe will und lässt ihn auch meistens in ruhe 


An deiner Stelle würde ich gucken ob er mit einem welpen klarkommt also bekannte verwandte oder hundeschule fragen ob die sich mal treffen können oder auch mit welchem Charakter vom welpen und danach dann die Welpenauswahl treffen

Wie das dann allerdings ist wenn der Welpe groß ist kann ich nicht sagen da ein Dobermann recht groß werden kann

Antwort
von skjonii, 49

Ich halte es für eher unwahrscheinlich, dass du deinem Yorkie damit einen gefallen tust. Viele ältere Hund sind von Welpen/Junghunden schnell genervt. Verständlicherweise. Meist wird dann kurz gemaßregelt und damit hat sich die Sache. Dein Yorkie hat aber einem Dobermann (selbst einem Welpen) absolut nichts entgegenzusetzen. Er hat kaum eine Chance sich durchzusetzen. 

Natürlich kann der Welpe sich von Anfang an eher unterordnen und den Opi respektieren. Aber irgendwann wird er trotzdem in die Rüpelphase kommen und alles noch mal austesten. Man kann immer Glück haben, aber erwarten, dass es reibungslos klappt, würde ich nicht. 

Kommentar von xXxmariusxXx ,

Naja ich glaube mein yorki würde anstatt maßregeln einfach weggehen,da er generell ein sehr friedlicher hund ist. Kann man den welpen nicht einfach beibringen dass er den yorki nicht nerven darf wenn er auf einen bestimmten platz geht ?

Kommentar von skjonii ,

Aber das Maßregeln ist wichtig für den Welpen! Er muss von älteren Hunde lernen, wie er sich zu benehmen hat und wie nicht. 

Wenn er von klein auf lernt, anderen Hunden auf der Nase rum zu tanzen, ist das kein Zuckerschlecken, wenn er älter wird.

Ich kann dich total verstehen, so ist es ja nicht. Aber ich denke, dass es für deinen Yorkie sehr viel Stress wird. Wäre er selbst ein großer Hund, sähe die Situation noch anders aus. Man trennt ja in Welpengruppen etc. die Hunde nicht ohne Grund nach Größe. 

Antwort
von MaschaTheDog, 6

Lieber nicht....

Die sind so energisch und wuchtig.

Habe selbst eine eher faule Hündin und den Jungen Dobermann,ich würde sagen der Dobi ist meiner Hündin nicht immer so geheuer,vor allem wenn sie einfach nur mal "entspannen" möchte und der dann mit dem nächsten und nächsten Spielzeug ankommt und sie zum Spielen auffordert.

Und wenn dein Hund mal kein Bock auf den Dobi haben wird und dann evtl. Zuschnappt o.ä und der Dobi dann zurück schnappt, hast du keinen Yorkie mehr.

Lass es sicherheitshalber mal sein :)

Antwort
von dogmama, 21

was würdet ihr mir raten ?

würdest Du Oma und Opa in einen Kindergarten stecken?

die meisten alten Hunde kommen mit dem Temperament eines Welpen nicht klar und regen sich dann nur unnötig auf! 

es würde zu Streitigkeiten bei den Hunden kommen, was wiederum Stress bedeutet!  

einem Welpen kann man auch nicht abgewöhnen spielen zu wollen, er würde immer wieder versuchen den alten Hund zum Spielen aufzufordern. 

Kommentar von xXxmariusxXx ,

Wenn der welpe 24 stunden bei uns ist dann wird er doch nicht non stop den alten zum spielen auffordern, die ersten tage vielleicht aber irgendwann wird der welpe auch einmal checken dass er nicht spielen will

Kommentar von dogmama ,

irgendwann wird der welpe auch einmal checken

irgendwann..und bis dahin kann der alte Hund ja ruhig Stress haben!

überlege mal, ob Dein Vorhaben nicht doch eher egoistisch und rücksichtslos dem alten Hund gegenüber ist!

Kommentar von skjonii ,

Wenn der Welpe 24h bei euch ist, heißt das für den alten, dass er 24h das Weite suchen muss... Willst du ihm das wirklich auf seine alten Tage noch an tun? Er hat sich einen ruhigen Lebensabend doch verdient.

Antwort
von veronicapaco, 16

Welpen sind natürlich sehr wild. Entweder du unterbindest das (und kannst es auch) oder wie wärs es mit einem schon älteren Hund aus dem Tierheim? Dort lassen sich auch Dobermänner und andere schöne Hunde finden :) die vielleicht viel laufen wollen ohne deinen yorki zu belästigen :)

Kommentar von xXxmariusxXx ,

Ich habe halt noch eine katze und habe daher angst dass sich ein älterer hund mit ihr nicht versteht

Kommentar von veronicapaco ,

Es reicht auch schon 1-2 Jahre. Dann ist der ja schon nicht mehr so wild.. und auf der Tierheim Seite für troisdorf steht immer ob die mit Katzen verträglich sind ☺️

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten