Frage von ebayproblem95, 61

Dobermann welcher Dienst?

Guten Tag

Ich habe einen Dobermann 5 Monate alt.

Er ist vom Wesen sehr ruhig entspannt mutig frech sehr vertrauensvoll und intelligent.

Wenn er einen normalen tagesablauf hat ist er immer ruhig liegt in der Sonne oder auf der Couch. Wenn er auf Toilette muss zeigt er es mit einen leichten wimmern an ist aber sogar höflich falls es grad mal nicht geht. Leine läuft er gut allerdings wenn er Hunde direkt vor der schnauze hat zieht er schon etwas. Ich denke das legt sich irgendwann er ist ja noch jung oder? Mit dem frech ist es eine Phase. Er testet gerade Grenzen in der Familie aus nichts schlimmes zb ob er aufs sofa darf oder nicht. Ich denke er merkt das ich seine Grenzen akzeptiere. Er ist sehr mutig will von überall runter springen allerdings, sind seine Knochen ja noch weich. Er hört speziell auf mich sehr gut. Bei anderen familienmitgliedern bettelt er, wenn ich nicht da bin. Er rennt gerne liebt Menschen und Kinder allerdings manchmal etwas zu stürmisch wie oder wo kann man das trainieren?. Er hat eine sehr gute Nase und suchinstikt wenn er den Ball nicht findet dann sucht er per Geruch. Er kann sitz Zuruf Pfötchen wuff und Platz steht er oftmals nach dem Kommando wieder auf.

Antwort
von SusanneV, 17

Darüber brauchst Du Dir noch gar keine Gedanken machen. Geh mit ihm erstmal in eine Hundeschule. Da wird er dann zu den Junghunden kommen und ihr trainiert für die Begleithundeprüfung. Denk bitte dran, dass er in ein paar Monaten in die Pubertät kommt und da ist ein Dobermann ziemlich schwierig. Wenn Du da Fehler machst hast Du ganz schnell einen Problemhund. Wenn ihr dann in ca. einem Jahr die BH habt, könnt ihr euch entschieden, ob ihr Agiliti oder Schutzdienst machen wollt. Ich hab mit meiner Dobermannhündin Schutzdienst gemacht, jetzt haben wir festgestellt, dass und Agiliti besser gefällt. Das kannst Du dann mit Deinem Trainer besprechen, wenn's soweit ist.

Antwort
von MaschaTheDog, 4

Kommt drauf an.

In der Pubertät wird es mit dem Dobi extrem schwierig! 

Da braucht man eine Hundeschule die einem hilft,sonst hat man schnell was unkontrollierbares an der Leine.

Schutzdienst ist da so der Klassiker,auch gibt es Agility,Obedience,Discdogging,Unterordnung usw...

Erst ist die BH wichtig,nur damit darf man die meisten Hundesportarten machen.

Dein Hund wird noch erwachsen,er kann sich charakterlich verändern,andere Interessen haben usw. Da muss man lange ausprobieren was das beste ist.

Auch ist nicht unbedingt jeder Hund für den Schutzdienst geeignet,weil manche Hunde es total öde finden.Genauso wie nicht jeder Hund für die Fährtenarbeit geeignet ist.

Probiert mal rum,ihr könnt auch mal verschiedene Vereine Besuchen und für euch selbst jetzt schon mal schauen was euch anspricht.

Antwort
von Schwertlilie, 7

Such dir umgehend eine Hundeschule, aber bitte eine, welche ohne Druck und Starkzwangmittel arbeitet. Der Hund ist noch jung und die richtigen Probleme kommen erst noch - vor allem, wenn du ihn weiterhin so falsch einschätzt, zitiere:

"Ich denke er merkt das ich seine Grenzen akzeptiere"

Er muss die von dir gesteckten Grenzen akzeptieren, nicht du seine!

empfehlenswerte, weil zertifiziert + anerkannte Hundeschulen:

http://www.animal-learn.de/

http://www.hundeschulen.de/

Antwort
von HamAsket, 26

Hy. 

Deine Frage erkenne ich nicht aber das lustige Grenzen austesten kommt nicht mit fünf Monaten, da geht es gaaaaanz langsam mal los. Wenn er eins bis zwei ist können wir mal über frech reden...

Antwort
von dogmama, 34

und was ist hier die Frage?

Kommentar von ebayproblem95 ,

Steht in der Überschrift und am schluss was kann man dagegen machen das er nicht liegenbleibt

Kommentar von froeschliundco ,

der hund ist 5monate alt,das ist noch ein baby,da ist noch gaaaaanz viel training von nöten,aber überfordere dein hund nicht,dobis sind sehr sensibel,müssen auch lernen das mal ruhe ist,weil die würden mitmachen bis zum umfallen,da musst du mal stop sagen😉...und in die pubertät kommt er erst noch

Kommentar von SusanneV ,

.....und ein pubertierender Dobermannrüde hats in sich. Ohne konsequentes Training in einer absolut gewaltfreien Hundeschule fast nicht zu schaffen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community