Frage von Lazybear, 81

DNA Übereinstimmung mit Auserirdischen?

Was wäre, wenn es auf einem anderen planeten leben geben würde, welches unter ähnlichen bedingungen entstanden wäre wie das leben auf der erde, welches auch über eine datenspeicherung inform von der DNA verfügt, dabei meine ich nichts anderes als eine zufällige chemische übereinstimmung! Wenn sich auf diesem planeten, durch die evolution nun tiere entwickeln würden, die durch die umwelt bedingt zb den reptilien, oder säugetieren, etc. ähnlich wären, so ist es doch denkbar, dass bestimmte sequenzen der DNA dieser tiere, mit den tieren auf der erde übereinstimmen, ohne dass eine verwandtschaft besteht?! Könnte ein genetiker, der davon nichts wüsste eine mögliche verwandschaft ausschließen wenn er zb unbekannte proben bekäme?

Antwort
von DerTroll, 36

Die Frage kann man so pauschal nicht beantworten, weil sie eben sehr hypothetisch ist. Mann kann sich nur mal erschließen, wenn man schon mal guckt, was für Tierarten auf der Erde sehr ähnlich aussehen, aber dennoch unterschiedliche Tierarten sind. Und zumindest bei einer Vollgenomsequenzierung sollte eigentlich erkennbar sein, um welches Lebewesen es sich handelt. Daß irgendwo auf einem anderen Planeten ein Lebewesen exakt die gleiche DNA hat, ist somit sehr unwahrscheinlich, außer es wäre auch wirklich die gleiche Tierart. Allerdings ist es ja so, daß man bei Gentest in der Regel nur nach ein paar wenigen spezifischen Merkmalen sucht. Spezifisch sind die merkmale, weil man sie beim jetzt bekannten Leben speziell in der jeweiligen Tierart vorfindet. Da könnte es bei außerirdischem Leben natürlich auch zufällige Übereinstimmungen geben, die uns jetzt noch nicht bekannt sind. Und wenn das jemand dann mit dem vergleicht, was ihm bekannt ist, würde er natürlich falsche Rückschlüsse daraus ziehen. Aber das ist wirklich rein hypothetisch. Noch wissen wir nicht, ob es noch anderes Leben gibt und wenn ja, ob die genau so gebaut sind wie wir und ob die auch so eine DNA haben und wenn ja, ob die genau so aufgebaut ist, auch nur aus denselben 4 Basten bestehen kann usw. Kann auch gut sein, daß man auf den ersten Blick erkennt, daß es nichts von der Erde sein kann.

Expertenantwort
von DiegoderAeltere, Community-Experte für Biologie & Evolution, 14

Also, mal angenommen, die Informationsspeicherung der Außerirdischen basiere ebenfalls auf DNA, und ihr genetischer Code sähe genauso aus wie unserer, was ein bemerkenswerter Zufall wäre, dann könnte ein Genetiker die Unterschiede dennoch feststellen.

Verschiedene genetische Tests zur Verwandtschaftsbestimmung würden völlig widersprüchliche Ergebnisse liefern. Irdisches und außerirdisches Leben hätte vielleicht eine Handvoll grundlegender Proteine oder hochkonservierte Sequenzen ribosomaler RNA (oder etwas vergleichbares) gemeinsam, die absolut überlebensnotwendig sind, andere wären aber spezifisch für die Bewohner eines Planeten.

Wenn die Evolution der Außerirdischen nicht tatsächlich den gleichen Ablauf genommen hätte wie die der Erdbewohner, würden sie auch nicht über Mitochondrien verfügen, womit man ausschließen könnte, dass sie einen gemeinsamen Ursprung mit den Eukaryoten auf der Erde hätten. Kämen bei einigen von ihnen tatsächlich Mitochondrien bzw. vergleichbare Organellen vor, würden aber Vergleiche der mitochondrialen DNA von außerirdischen und irdischen Lebewesen nicht unbedingt Ergebnisse liefern, die übereinstimmen mit dem, was die Vergleiche hochkonservierter Sequenzen ergeben haben.

Spätestens wenn man die Junk-DNA vergleichen würde, wäre klar, dass es sich um Lebewesen mit einem anderen Ursprung handeln würde. Als Junk-DNA bezeichnet man alle nichtcodierenden Teile der DNA, die auch keine sonstige Funktion für den Organismus erfüllen, z.B. Pseudogene, repetitive Sequenzen, endogene Retroviren und in gewisser Weise auch Transposone. Auf diese Abschnitte der DNA wirkt kein Selektionsdruck, weshalb sie sich mit nahezu konstanten Raten verändern. Junk-DNA ist deshalb ein sehr zuverlässiges Werkzeug zur Verwandtschaftsbestimmung, da sie völlig unabhängig vom äußeren Erscheinungsbild und der Evolutionsgeschichte eines Organismus ist.

Selbst wenn sich außerirdisches Leben also 1:1 so entwickelt hätte wie das auf der Erde, würde die Junk-DNA trotzdem abweichen, und zwar so sehr, dass es kaum Übereinstimmungen gäbe. Das wäre ein klarer Hinweis darauf, dass das untersuchte Lebewesen nicht mit den bisher bekannten verwandt ist.

Kommentar von Lazybear ,

danke, beste antwort soweit!

Antwort
von Mark1616, 8

Das könnte ein Beweis für einen Schöpfer(-gott) sein, denn so unwahrscheinlich wie dieses Szenario ist wäre es wahrscheinlich nur möglich, wenn die Lebewesen der beiden Planeten gleichzeitig erschaffen worden sind.

Kommentar von Lazybear ,

nein wäre es nicht, denn selbst wenn, wären bei den Auserirdischen ebenfalls ausreichend beweise für eine evolution wie auf der erde! daher klares nein!

Antwort
von Maisbaer78, 25

Praktisch alle Lebewesen auf der Erde haben Unmengen an Übereinstimmungen in der DNA.

Das wäre wohl auch so bei ausserirdischem Leben, sofern dessen Grundbausteine ebenfalls Aminosäuren wären.

Antwort
von Andrastor, 17

Nun, das ist höchst unwahrscheinlich. Es kann durchaus sein, dass die DNS von Ausserirdischen gänzlich anders aufgebaut ist, bzw. so unterschiedlich ist, dass man sie nicht einmal mehr "DNS" nennen könnte.

Kommentar von Lazybear ,

es war ja von dem beschriebenen was wäre wenn fall die rede...

Kommentar von Andrastor ,

Selbst wenn ausserirdisches Leben seine Informationen in DNS kodieren würde, wäre eine Ähnlichkeit extrem unwahrscheinlich. Schau dir als Beispiel Australien an.

Australien hat sich als erstes von Pangäa gelöst und so konnte sich dort ganz spezielles Leben entwickeln.

Und obwohl dieses dieselben Vorfahren hatte, wie das Leben auf dem Rest der Welt, könnte es unterschiedlicher nicht sein.

Auf einem fremden Planeten, wäre es mehr als nur ein Wunder wenn sich in der DNS Ähnlichkeiten finden würden.

Kommentar von NadarrVebb ,

Im allgemeinen stimme ich dir zu, doch Australien ist wohl das schlechteste Beispiel überhaupt dafür. Bei den australischen Beuteltieren findet man  zahlreiche Fälle von konvergenter Evolution. (Beutelmarder, Beutelwolf, Gleitbeutler, Beutellöwe, Beutelhyäne). 

Kommentar von Andrastor ,

bis auf die Beutelhyäne kommen alle von dir erwähnten Tiere in Australien vor und bestätigen damit meine Aussage.

Was ich mit dem Beispiel Australien anmerken wollte war der Unterschied der Australischen Fauna und Flora im Vergleich zum Rest der Welt trotz gleicher Vorfahren.

Ganz zu schweigen davon wie sich Leben auf einem fremden Planeten entwickeln würde, wo keine der Vorfahren denen von unserem Leben gleichen.

Kommentar von Lazybear ,

das scenario ist als was wäre wenn fall gut beschrieben und ich habe nicht nach der wahrscheinlichkeit gefragt, sondern habe eine frage zur auswertungsweise von genetikern gefragt, du hast die frage das zweite mal verfehlt!!

Kommentar von Andrastor ,

Wenn du dich auch nur ein wenig mit Genetik auskennen würdest, hättest du erkannt, dass bereits mein erster Beitrag deine Frage beantwortet hat.

Würde ein Genetiker derartige Proben erhalten, könnte er eine Verwandschaft zu Lebewesen auf der Erde völlig ausschließen.

Antwort
von paranomaly, 10

Heute in der Wissenschaft gibt es zwei Spaten. Die einen vermuten dass alles Leben im Universum nach einem intelligentem Design erschaffen wurde und nicht das Produkt eines Zufalls sind. Die anderen sagen dass alles Zufall ist.

Die Verfechter des "intelligentem Designs" sagen, dass wenn in der Natur sich bestimmte Muster wiederholen, dies ein Anzeichen von Intelligenz ist.

Wenn die Verfechter des intelligenten Designs nur etwas richtig liegen, dann wäre es durchaus möglich.

Antwort
von Kajjo, 28

Es ist extrem unwahrscheinlich (weit jenseits der Grenze des denkbar Möglichen), dass durch reinen Zufall auf einem anderen Planeten die gleiche Art von DNA entsteht. Das wird nicht passieren. Die Entwicklung ist so kompliziert und dermaßen oft der Zufall beteiligt, dass dies wirklich auszuschließen ist. Deine Frage hat wirklich keinerlei Basis. 

Kommentar von Lazybear ,

meine frage ist ein was wäre, wenn gedankenspiel und keineswegs basislos! danke für die nutzlose antwort!

Kommentar von Kajjo ,

Du hast meine Antwort offensichtlich nicht verstanden. Das Was-wäre-wenn-spiel ufert hier absolut aus -- und zwar so weit, dass es in der Tat sinnlos ist. Natürlich kann man immer zu jedem auch noch so unwahrscheinlichen "was wäre wenn" einfach ja sagen. Aber macht das Sinn? Ich denke nicht.

Alleine dass die aus vier Nukleobasen als "Buchstaben" ausgebaut DNA zufällig irgendwo noch in genau dieser Form entsteht, ist extrem unwahrscheinlich, denn die chemischen Strukturen dafür sind doch reichlich komplex. Dass diese dann auch noch als "Wörter" für die gleichen 21 Aminosäuren kodieren und jeweils ähnliche Proteine aufbauen sind Zufälle, die man gar nicht mehr ernsthaft berechnen kann. Selbst wenn es so viele Universen wie Atome gäbe, würde der Zufall noch dagegen sprechen, dass sich so etwas wiederholt.

Aber klar, WENN sich zufällig (!) alles genau wiederholt, würden vielleicht auch die DNA-Sequenzen gleich sein. Ganz ehrlich... das ist so absurd, dass es wirklich keinen Sinn ergibt. Und zwar ganz und gar nicht.

Kommentar von Lazybear ,

guck dir die antwort von DiegoderAeltere an, dann weißt du wie eine hilfreiche antwort aussieht! die frage war nicht nach der wahrscheinlichkeit des scenarios, bitte das nächste mal wenigstens zuende lesen!

Kommentar von Kajjo ,

Er hat dir nur geliefert, was du hören wolltest. Sinn ergibt das ganze nicht. 

Aber ist schon OK. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community