Frage von EnderHDat, 31

DLSR für schlechteres Licht und nicht zu teuer?

Hi! Ich bin auf der Suche nach einer DLSR und (wer hätte es gedacht) kenne mich damit nicht so 100% aus. Ich weis zwar ungefähr was der Iso Wert ist und so, selbst ausprobiert hab ich das aber noch nie.

Die Kammara sollte bei schlechteren Lichtverhältnissen, sprich am Abend noch verwendbare Bilder/Videos machen können. Also mir ist es egal wenn das Bild rauscht aber man sollte noch was erkennen können.

Die Marke/Firma ist mir komplett egal.

Und der zweite Punkt ist sie sollte nicht zu teuer sein. Wie gesagt, was DLSRs angeht bin ich ein Einsteiger, muss also nicht die überkrassen Features haben, aber eben nicht zu teuer. Ich wäre bereit bis MAXIMAL 1000€ auszugeben. (Modelle um 5 - 600€ wären mir aber lieber :D)

Falls ihr da Vorschläge habt würde es mich sehr freuen! Alles nochmal zusammengefasst: Sie soll bei schlechteren Lichtverhältnissen funktionieren und nicht über 1000€ kosten.

Danke und LG!

Antwort
von Airbus380, 22

Das Teure sind eigentlich nicht die Kameras sondern eher die Objektive, gerade wenn es lichtstarke sein sollen. Die guenstigen 50mm/1,8 oder auch 35mm/1,8 kosten zwischen 100 und 200 € und sind damit sehr guenstig. Ein lichtstarkes Zoom wie ein 17-50mm/2,8 (von Tamron oder Sigma) kostet gut 300€.

Ob du daran eine Canon, Nikon oder Pentax DSLR, eine Sony DSLT oder etwas entsprechendes Spiegelloses kaufst, ist weitgehend Geschmacksache.

Unterschiede gibt es natuerlich:

So hat die guenstigste Canon 1x00D das kleinste (optische) Sucherbild, das billigste Gehaeuse und den schlechtesten Sensor.

Die Pentax K-S1 hat das groeßte (optische) Sucherbild und ist bereits fuer unter 300€ zu haben, allerdings in abenteuerlichen Farben.

Die kleinen Nikons (D3300 und D5500) brauchen Objektive mit eingebautem Motor.    

Sony bietet nur noch Kameras mit elektronischem Sucher mit Vor- und Nachteilen.

Du solltest auf jeden Fall mal ein paar Kameras in die Haende nehmen und durchschauen. Das was du unter "schlechten Lichtverhaeltnissen" verstehst, koennen wir leider nicht erahnen. Da solltest du etwas genauer werden: Konzerte, naechtliche Straßen, Parties oder was? 

Kommentar von EnderHDat ,

Ja ich hätte da gedacht an so Situationen mit Straßenlaternen auf z.B einen Campingplatz  bei starker Dämmerung also so 22:00 

Kommentar von Airbus380 ,

Solange sich nichts bewegt, ist ein Stativ (und geringe ISO-Zahl)immer die erste Wahl. Bei hohen ISO-Zahlen nimmt das Rauschen zu und die Dynamik (Faehigkeit sehr helle und dunkle Bereiche zu differenzieren) ab.  

Expertenantwort
von nextreme, Community-Experte für Kamera, 10

Wie Airbus380 schon sagte, spielt das Objektiv eine wichtige Rolle. Hier zB ein recht gutes und noch preiswertes Set: https://www.fotokoch.de/Nikon-D5300-Sigma-17-50-EX-DC-OS-HSM\_59994.html?prepage...;

Das zeige ich dir übrigens auch weil das übliche Kamera+18-55mm, welches es bei Medimarkt und co gibt, einfach nur ein Witz ist. Egal wie billig diese Kameras mit diesem Objektiv auch sind, das Geld kannst dir echt sparen.

Bei schlechtem Licht hilft immer ein Stativ, dann eine lichtstarke Optik mit eher weniger Brennweite (natürlich auch kleinem Zoombereich) und ein großer Sensor mit realativ wenig Megapixeln pro Fläche.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten