Frage von Xiphoid,

Divertikulitis trotz Ballaststoffreicher Ernährung?

Im Bekanntenkreis hatte jemand eine Divertikulitis. Das Sigmaist perforiert gewesen und wurde deshalb entfernt. In diversen Quellen wird geschrieben, das es u.a. auch mit Ballaststoffarmer Kost zusammenhängt. Aber in diesem Fall hat der Betroffene sich sehr Ballaststoffreich ernährt. Und im Krankenhaus sagte man auch, das es evtl. auch mit zu Ballaststoffreicher Kost zusammen hängt, Was ist denn da nun richtig.

Antwort von DocRoc,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es hängt auch viel mit dem Innendruck im Sigma zusammen, wie oben schon erwähnt. Divertikel entstehen vermehrt bei Verstopfung und wenn auf dem Topf zuviel "gearbeitet" wird. Mein ärztlicher Lehrer pflegte zu sagen: "Kein Stuhlgang ohne Stuhldrang!" An den muskelschwachen Stellen der Darmwand stülpt sich diese ansonsten durch den erhöhten Druck aus und bildet Divertikel. Ballaststoffe sollen den Stuhl regulieren und eine gesunde Regelmäßigkeit induzieren. Mit der Bildung von Divertikeln hat die Zufuhr von Ballaststoffen somit nur indirekt zu tun. Ich kenne sowohl Veganer wie auch Weißbrotesser oder Schrotmahler mit Divertikulose bzw. Divertikulitis. Aber alle drücken wie die Wilden!!

Kommentar von Xiphoid,

Damit hatte dasjenige keine Probleme, aber die Ursache hat sich jetzt geklärt.

Antwort von vincent,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

DIVERTICULAR KRANKHEIT DES DOPPELPUNKTES

Ernst Bontemps, M.D. und Peter M. Pardoll, M.D., FACG Mitte für verdauungsfördernde Krankheiten, Südpasadena, Florida

  1. Was ist Diverticulosis?

Diverticulosis bezieht sich das auf Vorhandensein der kleinen out-pouchings (genannt Diverticula) oder der Beutel, die im Futter der gastro-intestinalen Fläche sich entwickeln können. Während Diverticula in der gesamten verdauungsfördernden Fläche anwesend überall sein können, sind sie auf der linken Seite des großen Darmes, der Bereich am allgemeinsten, der als der absteigende und halbmondförmige Doppelpunkt bekannt ist (Tabelle 1).

Tabelle 1

  1. Wie ist Common diverticulosis?

Diverticulosis ist eine allgemeine Störung besonders in den älteren Leuten. Die Bedingung wird selten in Leute unter dem Alter von 30 gesehen und ist in denen über 60 am allgemeinsten. werden Männer und Frauen gleichmäßig beeinflußt.

  1. Was verursacht diverticulosis?

Niemand weiß für sicheres, warum diverticulosis sich entwickelt; jedoch sind einige Theorien vorgeschlagen worden. Einige Experten glauben, daß anormale Kontraktion und Spasm (mit dem Ergebnis des zeitweiligen Hochdrucks im Doppelpunkt) Diverticula zur Form in einem schwachen Punkt der intestinalen Wand verursachen können. Niedrige Faserdiäten können eine Rolle in der Entwicklung von diverticulosis spielen. In landwirtschaftlichem Afrika, in dem die Diät im Rauhfutter hoch ist, ist diverticulosis selten. Es scheint auch, eine genetische Prädisposition zum diverticulosis zu geben, das heißt, wenn dein Elternteil oder Großeltern diverticulosis hatten, das du es außerdem entwickeln kannst.

  1. Was sind die Symptome von diverticulosis?

Die meisten Patienten mit diverticulosis haben keine Symptome. Viele wissen nie, daß sie die Bedingung haben, bis es während einer endoscopic oder radiographischen (Röntgenstrahl) Prüfung entdeckt ist. Während die meisten Leute keine Symptome haben, können einige Einzelpersonen die Schmerz oder Unannehmlichkeit im linken untereren Abdomen, in der Aufblähung und/oder in einer änderung in den Darmgewohnheiten erfahren.

  1. Wie wird diverticulosis bestimmt?

Diverticulosis wird im Allgemeinen durch eine der folgenden Prüfungen entdeckt:

Barium Enema: Dieser Röntgenstrahltest, der Einspritzung des flüssigen Materials in den Doppelpunkt durch einen Schlauch miteinbezieht, setzte im Rektum ein. Das Röntgenstrahlbild zeigt die Anatomie des Doppelpunktes und kann kennzeichnen, wenn Diverticula, große Polypen oder Wachstum anwesend ist. Colonoscopy: Dieser Test benutzt einen dünnen, flexiblen Schlauch mit einem Licht und eine Kamera, um das Innere des Doppelpunktes anzusehen. Diverticula sowie Polypen und anderes Wachstum können mit diesem Instrument gesehen werden. CT Scan: Dieser Röntgenstrahltest macht mehrfache Querschnittsphotos des Körpers. Er wird nicht im Allgemeinen durchgeführt, um eine Diagnose vom diverticulosis zu bilden, aber diese Art der Prüfung kann Diverticula kennzeichnen. 6. Kann diverticulosis verhindert werden oder beseitigt werden?

Es bekannt nicht, ob diverticulosis verhindert werden kann. Verstopfung, eine Hauptursache des überschüssigen Intra-colonic Drucks und gedacht worden, um für einige Fälle vom diverticulosis verantwortlich zu sein, sollte vermieden werden. Eine Diät Rich in der Faser (Kleiegetreide, Vollweizenbrote, frische Früchte und Blattgemüse) können die Entwicklung von diverticulosis verringern, Symptome der Verstopfung verbessern und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen verringern. Nutzen einer hohen Faserdiät kann in die gesehen werden, die zwischen 15 und 30grams der Faser ein Tag essen. Leider verbrauchen Leute in den Vereinigten Staaten im Allgemeinen nur 8-12 Gramm ein Tag. Diverticulosis scheint nicht, mit Spiritus, dem Rauchen oder Koffeinverbrauch verbunden zu sein.

Sobald Diverticula sich gebildet haben, gehen sie nicht weg. Für die, die nicht die Symptome haben und Faser in der Diät erhöhen, um zu erweichen und zu sein, kann der Schemel die Entwicklung von mehr Diverticula verringern, oder Komplikationen verhindern. Deinen Doktor fragen, ob du spezielle Interessen hast.

  1. Was sind die Komplikationen von diverticulosis?

Diverticulitis ist eine Entzündung und/oder eine Infektion von einem der Diverticula. Leute mit dieser Komplikation charakteristisch vorhanden mit:

Fieber Abdominal- Schmerz, normalerweise auf der Seite der untereren Linke Diarrhöe und/oder Verstopfung Verringerter Appetit Andere Komplikationen von Diverticulitis schließen Entwicklung eines Abszesses oder des Verengens des Doppelpunktes ein (Beschränkung). Selten kann man einen „Fistula“ oder Anschluß zwischen dem Darm und der Blase als Komplikation von Diverticulitis entwickeln.

Blutung oder der Durchgang der großen Menge hellen roten Bluts vom Rektum liegt in den meisten Fällen am diverticulosis. Es tritt gewöhnlich ohne Warnung auf und ist schmerzlos. Strenges Bluten ist in 3-5% von Leuten mit diverticulosis berichtet worden und stoppt normalerweise ohne spezielle Behandlung. Endoscopic Prüfung des Doppelpunktes kann notwendig sein, um die Ursache des Blutens zu bestimmen und zu behandeln. Gelegentlich führte Angiography (Einspritzung der Färbung in die $blutgefässe) durch einen Radiologeen ist erforderlich, diverticular Bluten zu kennzeichnen und zu behandeln durch. In den Fällen wo endoscopic oder radiologisches Management das Bluten steuern nicht kann, kann Chirurgie notwendig sein, um den beteiligten Bereich zu entfernen.

  1. Behandlung für Diverticulitis

Behandlung für Diverticulitis (ein entflammter oder angesteckter Diverticulum) erfordert den Gebrauch von Antibiotika und gelegentlich Hospitalisierung. Wiederaufnahme ist normalerweise uneventful, obgleich Chirurgie für Fälle erforderlich sein kann, die nicht auf medizinisches Management reagieren. Ein temporärer Colostomy kann während der Chirurgie für schwierigen Diverticulitis erfordert werden.

  1. Kann Diverticulitis verhindert werden?

Personen mit diverticulosis werden manchmal angewiesen, Nahrungsmittel zu vermeiden, die unverdauliche Partikel wie Popcorn, Nüsse und Früchte mit kleinen Samen enthalten. Die Theorie solch einer Diät ist, daß diese Partikel „verfangen“ in einem Diverticulum erhalten und Diverticulitis ausfällen konnten. Beweis der Wirksamkeit für solch eine Diät ermangelt. Jedoch glauben viele erfahrene Kliniker, daß ein Versuch dieser Diät in den Leuten gewährleistet wird, die einen Angriff von Diverticulitis haben.

Antwort von Mimi081,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es handelt sich um Ausstülpungen (Divertikel) des Darms an bestimmten Schwachstellen in der Darmwand. Wahrscheinlich werden die Divertikel durch erhöhten Druck im Darm, z.B. durch vermehrtes Pressen hervorgerufen. Eine Innervarionsstörung der Muskulatur scheint ebenfalls eine Ursache zu sein. Möglicherweise wird die Erkrankung auch durch eine langjährige ballaststoffarme Ernährung begünstigt.

...

Zu empfehlen sind 2 Liter Trinkmenge pro Tag. Bei allen Erkrankungen des Darms ist eine ausgewogene Ernährung mit Vitaminen und Ballaststoffen zu empfehlen. Insbesondere die Ballaststoffe, die in unter anderem Hülsenfrüchten und Getreide zu finden sind, stellen die Stuhlmenge und damit auch die Bewegung des Darms sicher.

...

Kurz gesagt, viel Ballaststoffe essen und viel trinken und Bewegung!

Kommentar von engelhaar,

Beim trinken aber unbedingt vermehrt Wasser trinken, alles andere könnte das genaue Gegenteil bewirken.

Kommentar von Mimi081,

siehe auch hierzu Seite 88: http://www.medizin.uni-greifswald.de/pharmako/Klinische_Pharmazie/Krankheitslehre_Erkrankungen_des_oberen_GI_Trakts.pdf

Kommentar von Mimi081,

außerdem Tipps von da: http://www.natur-forum.de/forum/viewtopic.php?f=11&t=1523

Kommentar von Xiphoid,

genau das hat ja wahrscheinlich die Erkrankung ausgelöst, weil es wahrscheinlich zu viel war

Antwort von ersal,

"Die Ernährung spielt nach heutigem Wissensstand eine ganz wesentliche Rolle bei der Entstehung von Divertikulitis. In mehreren Studien konnte dieser Zusammenhang mittlerweile belegt werden. In einer Fall-Kontrollstudie im Jahr 1995 konnte Aldoori et al belegen, dass Personen mit einem hohen Fleischkonsum und wenigen Ballaststoffen im Unterschied zu Personen mit einer ballaststoffreicheren Ernährung ein 50-fach erhöhtes Risiko trugen, Divertikel zu bekommen. Für die Annahme des großen Einflusses der Ernährung spricht auch der enorme Anstieg der Erkrankungen seit Einführung der industriell hergestellten Lebensmittel. Durch das Fast Food wird nämlich weitestgehend auf ballaststoffreiche Nahrungsmittel verzichtet. Neben der faserarmen Ernährung stellen auch der sehr intensive Konsum von rotem Fleisch und eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr weitere begünstigende Faktoren auf die Krankheitsentstehung dar." Diese Antwort kommt vom Autor von Divertikulitis-die unterschätzte Krankheit Quelle:http://www.divertikulitis.ersa-verlag.de

Antwort von BabiMaasLeni,

hey bewegung und gesunde ernährung ist wohl das erste womit man anfangen sollte

Antwort von klausradloff,

Hallo Ich meine, dass das Krankenhaus recht haben könnte. Zuviel Ballaststoffe reizen den bei einer Divertikulitis ohnehin mehr oder weniger entzündeten Darm zusätzlich. Also, fürs Erste keine Salate und auf gar keinen Fall zusätzliche Präparate. Behandle deinen Bauch wie ein krankes Baby und "schlachte die heilige Kuh" Ballaststoff!

Vielleicht liest du auch das hier: http://pagewizz.com/Die-Geschichte-der-Ballaststoffe/

Gute Besserung und VG Klaus

Antwort von WellnessVision,

Ballaststoffreich essen, viel reines energiereiches Wasser trinken und Bewegung ist schon ganz gut,
aber der Mensch braucht eventuell mehr, um gesund zu bleiben,
und ganz besonders um wieder gesund zu werden.
Dr. Joel Wallach spricht von 91 essentiellen (lebensnotwendigen) Nährstoffen:
http://vemmaaustria.2page.de/drwallach_58089631.html
LG Josef

Antwort von Xiphoid,

Genau das (viele Ballaststoffe gegessen, viel getrunken und viel Bewegung) hat der Betroffene ja vor der Diagnose gemacht, deshalb frag ich ja, warum das trotzdem passiert.

Kommentar von support Support,

Liebe/r Xiphoid, bitte achte doch in Zukunft darauf für Beiträge zu Deinen eigenen Fragen das Kommentarfeld anstatt eines Antwortfeldes zu nutzen. Vielen Dank für Dein Verständnis. Und viele Grüße, Ted vom gutefrage.net-Support

Kommentar von Xiphoid,

sorry

Kommentar von krubi,

Wie du siehst, hat keiner hier deine Frage richtig gelesen! Ich denke, eine Antwort darauf kann dir wirklich nur ein Arzt oder, vielleicht besser noch, ein Heilpraktiker geben.

Kommentar von Xiphoid,

Ja inzwischen hat der Betroffene das auch selbst geklärt mit dem Arzt und einer Ernährungsberaterin.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community