Frage von Lolopopbaby, 33

Distanziere ich mich zu stark?

Guten abend an alle :) In der letzten zeit merke ich einfach nur ein "ich möchte weg von hier" egal wo ich bin. Am Selbstbewusstsein liegt es glaube ich nicht oder? Es ist so, dass ich zum Beispiel in der schule nicht das mitmache was meine Freunde möchten. Ich liebe es, wenn es dunkel ist und ich bin gerne alleine. Dennoch kämpfe ich mit mir selbst. Früher musste ich mich versuchen zu akzeptieren & habe es bereits geschafft. Mich "ekeln" einfach Leute an. Die Menschenmenge, die gibt mir so ein Gefühl als würde mich jeder beobachten und vor allem als würden sie mich erwürgen wollen. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. In allem habe ich meistens eine ganz andere Meinung. Meine Freunde beschreiben mich als Distanzierungsopfer. Sie sagen immer "wieso geht du nicht mit uns und läufst entweder vorne oder hinten". Das Problem ist einfach. Ich werde so oft im Stich gelassen und ein Bürgersteig ist nicht für 4 Personen gedacht oder? Bin ich noch normal im Kopf und doch zu sehr eine Außenseiterin?

Antwort
von Centario, 9

Du bist auf den besten Weg zur Außenseiterin. Manchmal ist es besser wenn du nicht zu genau bist und lass eine andere Ansicht auch gelten. Vill versuchst du nicht bei alles mitzumachen, nur wenn dann richtig und achte darauf das es aufrichtige Freunde sind und nicht welche die nur ihren spass über andere machen. Sie lenken sich damit meistens von eigenen Problemen ab. Viel Spass

Die Welt ist so wie sie ist

Antwort
von KataITheo, 3

Ich persönlich denke das Wort Außenseiter ist ein wenig negativ und klingt abwertend. Es ist nichts falsch an dem hang zum alleine sein. Du bist ein individuum und hast das recht zu leben wie es dir am besten geht. Auch ich tendire zum selbstausschließen aus Konversationen oder Situationen Im Allgemeinem und finde das keines wegs abwegig oder schlimm. Wenn ed dich unglücklich macht deine Zeit mit anderen Menschen zu verbringen, warum solltest du dich dann dazu zwingen?

Antwort
von DerMudder, 12

Außenseiter zu sein heißt ja nicht, dass man falsch im Kopf ist. 
Wenn ich mich als Programmierer zwischen eine Gruppe Köche stelle bin ich in dem Moment auch ein Außenseiter, aber deswegen bin ich das in meinem sonstigen Umfeld ja nicht auch gleich.

Frage ist: Belastet es dich, dass du nicht dazugehörst oder belastet es dich, dass andere Denken, dass du nicht dazugehören willst?
(Kann erst nachher wieder Antworten, aber vielleicht greift die Thematik noch ein anderer auf)

Kommentar von Lolopopbaby ,

Das andere denken, dass ich nicht dazu gehören möchte. Ich helfe allen egal ob fremd, befreundet oder sogar Feind. Ich frage mich wie man auf so eine Idee kommt, mich als Opfer darzustellen

Kommentar von DerMudder ,

Naja ich hab auch lieber meine Ruhe und bin trotzdem ehrenamtlich beim Roten Kreuz und stell mich so aufs Festivalgelände um anschließend von 100 Leuten angefeuert zu werden. 

Wenn du einerseits lieber zu Hause deine Ruhe hast und gleichzeitig nicht mit deinem Freundeskreis brechen willst, dann sag es offen und versuch dich gleichzeitig dazu zu überreden immer wieder mal mit den anderen wegzugehen. 

Kommentar von Lolopopbaby ,

Vielen Dank! :)

Antwort
von Wesooo657, 11

könntest du bitte hinfügen wie alt du bist? ich glaube es ist normal ein Introvert zu sein, so lange es zu keinen ungesunde Gedanken führt wie Selbstmord oder Depression. wenn du wohl fühlst wenn allein dann ist es normal. Ich bin selbst ein Introvert und allein zu sein hilft mich bessere Arbeit erledigen, da bin ich nicht abgelenkt und ganz auf mich konzentriert. es ist nicht was schlimmes, einige die berühmteste Genies der Welt sind Introvert. aber sag mal wie alt bist du

Kommentar von Lolopopbaby ,

Ich bin 16 :)

Kommentar von Wesooo657 ,

diese Schwierigkeiten sind normal in diesem Alter blieb aber aufmerksam über deine geistige Gesundheit, besuch mal diese Seite; https://www.16personalities.com/de

mach den test es ist wunderbar. und schrieb mal hier was du für Ergebnis hast

Kommentar von Lolopopbaby ,

PROTAGONIST ENFJs sind geborene Initiatoren, voller Leidenschaft und Charisma. Oft sind die zwei Prozent der Bevölkerung, welche diese Typen ausmachen, Politiker, unsere Trainer und Lehrer, welche danach streben, andere dazu zu inspirieren, Gutes in der Welt zu erreichen und selbst Gutes zu tun. Mit ihrem natürlichen Selbstbewusstsein, das durchaus Einfluss erzeugen kann, bewegen sie andere mit Stolz und Freude dazu, zusammen zu arbeiten, um sich selbst und ihre Gemeinschaft zu verbessern. STARKER GLAUBEN IN MENSCHEN Menschen werden von starken Persönlichkeiten angezogen, und ENFJs versprühen Authentizität, Sorge und Selbstlosigkeit und schrecken nicht davor zurück, aufzustehen und vorzusprechen, wenn sie etwas auf dem Herzen haben. Es fällt ihnen leicht, mit anderen zu kommunizieren, vor allem unter vier Augen, und ihre Intuition (N) verhilft Menschen mit der ENFJ Persönlichkeit dazu, jeden Geist zu erreichen, sei es mithilfe von Fakten, Logik oder puren Emotionen. ENFJs können mit Leichtigkeit Motivationen der Menschen durchschauen sowie scheinbar unzusammenhängende Ereignisse, und sind in der Lage, diese Ideen miteinander zu verknüpfen und sie als gemeinsames Ziel mit einer faszinierenden Wortgewandtheit kommunizieren, wie man sie selten gesehen hat. Das Interesse der ENFJs in andere Menschen ist aufrichtig, fast übertrieben – wenn sie an jemanden glauben, können sie sich zu tief in die Probleme anderer verstricken und zu viel Vertrauen in sie setzen. Glücklicherweise tendiert dieses Vertrauen dazu, eine sich selbst erfüllende Prophezeiung zu sein, da die Selbstlosigkeit und Authentizität der ENFJs andere dazu inspiriert, sich selbst zu verbessern. Wenn sie jedoch nicht aufpassen, können sie es mit ihrem Optimismus übertreiben und mitunter andere weiter antreiben, als diese bereit oder willig sind, zu gehen. ENFJs können auch leicht in eine andere Falle tappen: sie haben unglaublich viel Kapazität, ihre eigenen Gefühle zu reflektieren und zu analysieren, wenn sie sich jedoch zu stark in die Misere anderer hineinknien, können sie eine Art emotionaler Hypochondrie entwickeln, die Probleme anderer auf sich selbst beziehen und versuchen, Dinge für sich selbst gerade zu biegen, welche sie gar nicht betreffen. Wenn sie an den Punkt kommen, an dem sie von Grenzen, die andere erfahren, zurückgehalten werden, kann es die Fähigkeit der ENFJs behindern, hinter das Dilemma zu sehen und überhaupt in irgendeiner Weise eine Hilfe zu sein. Wenn das passiert, ist es wichtig für ENFJs, innezuhalten und diese Selbstreflexion zu nutzen, um zu unterscheiden, was sie wirklich fühlen und wann es sich um eine Angelegenheit handelt, die man von einer anderen Perspektive aus betrachten muss. DER KAMPF SOLLTE UNS NICHT DAVOR ABSCHRECKEN, EINE SACHE ZU UNTERSTÜTZEN, DIE WIR ALS GERECHTFERTIGT BETRACHTEN ENFJs sind aufrichtige, sorgsame Menschen, die das Gespräch führen und den Weg gehen, und nichts macht sie glücklicher, als das Zepter in die Hand zu nehmen, und ihr Team mit ansteckendem Enthusiasmus zu vereinen und zu motivieren. Menschen mit dem ENFJ Persönlichkeitstyp sind leidenschaftliche Altruisten, manchmal im Übermaß, und lassen sich selten davon abschrecken, Steinschleuder oder Pfeil und Bogen in die Hand zu nehmen, um für andere Menschen und deren Ideen, an die sie glauben, einzustehen. Es ist kein Wunder, dass viele bekannte ENFJs US Präsidenten sind – dieser Persönlichkeitstyp will den Weg in eine bessere Zukunft weisen, ganz gleich ob sie eine Nation zu Wohlstand verhelfen oder ihr kleines Softball Team zu einem hart erkämpften Sieg führen. Ist bisschen viel :D

Kommentar von Wesooo657 ,

fandest du das irgendwie hilfreich?

Kommentar von Lolopopbaby ,

Ja auf jeden Fall! Ich danke dir & ich werde versuchen mich ein wenig mehr durchzusetzen :)

Antwort
von CuteCottonCandy, 10

Bist eben introvertiert, wie ich:D
Vllt. Aber auch schiozid, was ich aber nicht glaube

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community