Frage von umaya12, 89

Diskriminierung wegen meiner Religion?

Hallo zusammen, heute habe ich eine Wohnung besichtigt. Es war alles in Ordnung.Am Ende, als wir über die Vertragsvereinbarung sprachen, hat mich der Vermieter nach meiner Religion gefragt. Als ich dies beantwortete, teilte sie mir mit, sie habe ein Problem mit meiner Religion (Muslim) und sie will mir dewegen nicht vermieten. Ist das erlaubt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PrivateUser, 81

Ob es verboten ist, ist heikel...
Die Vermieterin könnte im Zweifelsfall einfach behaupten, dass sie allgemein nicht möchte, dass du dort wohnst.
Moralisch ist es natürlich total daneben!

Antwort
von Hamburger02, 45

Wenn es eine Wohnungsgesellschaft ist, die mehr als 50 Wohnungen hat, ist das ein Massengeschäft und dann darf die Religion keine Rolle spielen.

Wenn die Vermieterin aber nur wenige Wohnungen hat, sozusagen "privat" vermietet, womöglich noch auf demselben Grundstück wohnt, ist das kein Massengeschäft und sie ist nicht an das Diskriminierungsverbot gebunden. Dann hat sie das Recht, frei auszuwählen, mit wem sie zusammenleben möchte.

Ähnlich ist es beim Autokauf. Ein Händler betreibt Massengeschäft und darf nicht diskriminieren. Verkauft man seinen Gebrauchten von Privat an Privat, darf man den Käufer frei auswählen, wie man will.

Antwort
von Feuerherz2007, 61

Nein, das ist einfach nur freie Meinungsäußerung, die in Deutschland zum Glück noch möglich ist und daran wird sich auch durch die Intervention von Leuten die das durchaus anders sehen nichts ändern! Es ist unangenehm, wenn man dadurch eine Wohnung nicht bekommt, aber der Eigentümer entscheidet über die Nutzung von seinem Eigentum, sonst niemand. Ich bin auch Vermieter und sehe das allerdings anders. Einer meiner besten Freunde ist Moslem, kein Problem!


Antwort
von suesstweet, 31

Vielleicht weil du ein Syrer bist? 

(Hab in deine vorherigen Fragen gelinst.)

Also da du ALG bekommst, bist du bei den Vermietern immer willkommen. (Regelmäßige Mietzahlung)Du hattest nur Pech mit diesem Vermieter.:/

Antwort
von Tusserella, 41

Verboten ist es nicht.. weil ich als Eigentümer selbst entscheiden kann wen ich einziehen lasse.

Also es ist vl unangenehm für dich aber dürfen tut der Vermieter es, ja.

Antwort
von switchii, 51

Das solltest du anfechten können. Jemanden aufgrund des Aussehen, der Religion oder speziellen Ansichten nicht einziehen zu lassen ist auf jeden Fall weder richtig noch rechtlich. Allerdings denke ich, dass du nicht viele Chancen dabei haben wirst. Immerhin kann er immer noch sagen, es sei aus einem anderen Grund, oder sie hätte eine bessere Mierein gefunden. 

Und ich denke, bei einem Mann der dich wegen deiner Religion nicht einziehen lassen will, willst du sehr wahrscheinlich auch nicht wohnen, nehme ich mal an.

Antwort
von Gerrit2013, 48

Die Frau kann sich aussuchen wen sie in ihre Wohung lässt, das ist ihr freies Recht.
Ich denke es liegt daran, dass im Moment viele Muslime in Deutschland polizeilisch Auffallen.

Antwort
von Accountowner08, 6

nein, sie darf dich wegen Religion nicht diskriminieren, und du musst ihr deine Religion nicht sagen, bzw. darfst sie auch anlügen, wenn sie fragt...

Antwort
von ThomasJNewton, 19

Konfusius sagt Nachtigall, ick hör dir trapsen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten