Frage von Annilein5, 66

Diskriminierung bei Asperger-Syndrom?

Hallo ihr Lieben, ich 19J. bin gerade in eine neue Wohnung umgezogen und habe nun Stress mit meiner Vermieterin. Ich habe ihr kurz nach meinem Einzug gesagt, dass ich Asperger-Syndrom habe und Ironie schlecht verstehe, damit es in Zukunft zu keinen Missverständnissen kommt. Sie hat dann heute mit mir geredet und war sehr sauer, dass ich es ihr erst jetzt sage und, dass sie mit jetzt in meinem Mietvertrag eine kürzere Kündigungsfrist eintragen wird und auch, dass sie alle Verantwortungen von sich weist, da ich ja autistisch bin. Ich hab ihr dann erklärt, dass ich die Diagnose selber erst vor ein paar Tagen bekommen habe und, dass ich es ihr nur gesagt habe, da sie mit in der WG wohnt und ich wie gesagt Missverständnisse vorbeugen möchte. Sie meinte, dass sie es nicht verantworten kann mir eine normale Kündigungsfrist geben wird, da ich es ja sein kann, dass es mit mit und den anderen Mitbewohnern Stress geben wird und, weil sie jetzt viel über Autismus gelesen habe und die ja alle Probleme machen. Gut zu wissen wäre vielleicht, dass ich mit allen WG-Mitbewohnern schon lange gut befreundet bin und nur mit ihr (Vermieterin) Stress habe. Ich bin verzweifelt und weiß nicht, was ich mit der Situation umgehen soll. Morgen soll ich den Mietvertrag unterschreiben.... :( ne andere Wohnung kann ich mir nicht suchen. Dürfte in dem Mietvertrag überhaupt stehen, dass ich Asperger habe?? LG und danke für eure Hilfe

Antwort
von FunnysunnyFR, 17

Das Verstößt eindeutig gegen das Gesetz. Die Vermiterin darf an dem Mietvertrag gar nichts ändern, nur weil du Asberger hast. Das wiederspricht dem Gleichbehandlungs Grundsatz ( davon abgesehen das es intolerant und dämlich ist )

Und in den Mietvertrag darf sie es auch nicht schreiben.

Einzig dumm ist, das der Mietvertrag nicht schon unterschrieben ist. Nicht das sie dir am Ende das WGZimmer gar nicht vermieten will.

Dagegen kannst du zwar auch vorgehen, da sie es nicht auf Grund von Asberger ablehnen kann, wenn sie es allerdings glaubhaft mit," ich mag die Frau einfach nicht" begründet, bekommt sie vieleicht sogar recht.

Antwort
von Lea1984, 14

Will sie, dass Du morgen einen neuen Mietvertrag unterschreibst- oder hast Du bisher noch keinen Mietvertrag unterschrieben?

Wichtig wäre hierbei, wie es vertraglich überhaupt geregelt ist. Ist sie Hauptmieterin der Wohnung und ihr seid alle Untermieter- oder sind alle in der WG gemeinsame Hauptmieter oder ist jeder alleine ein Hauptmieter oder habt ihr da eine Mischform?

Soweit ich weiß, darf sie nicht unter die gesetzlichen 3 Monate gehen. Aber- ob es in so einem Fall hilfreich wäre zu klagen, weiß ich nicht. Deine Diagnose ist jedenfalls kein außerordentlicher Grund, Dir vorzeitig zu kündigen oder sich eine kürzere Kündigungsfrist einzuräumen. Auch ihre Vorurteile, Asperger machen nur Ärger, würde kein Gericht akzeptieren.

Aber- da Du ja jetzt mit ihr Probleme hast, sehe ich für Dich keine Zukunft in dieser Wohnung. Auch bestehende Freundschaften zu anderen Mietern helfen da wohl auch nicht- sie hat dieses falsche Bild und wenn sie dazu noch böse ist, kann sie mitunter auch zu grausamen Methoden greifen, Dich loszuwerden und rauszuekeln- notfalls auch dafür sorgen, dass Du diese Freunde verlierst, indem sie denen Sachen wegnimmt und in dein zimmer legt- Vermieter haben oft den Zweitschlüssel für ihre eigenen Türen in der Wohnung. Ich würde mich da nicht mehr sicher fühlen.

Lerne daraus- behalte bei einem Vermieter die Diagnose zukünftig für Dich, außer, Du wirst explizit danach gefragt, ob Du behindert bist- dann kannst Du zunächst fragen, warum man das wissen möchte und ob Du dann bevorzugt eine Wohnung bekommst. Mich hat das aber noch keiner gefragt- aber ich war auch nie in einer WG.

Wenn Du schnell da raus möchtest, empfiehlt es sich, auf den gängigen Autismusforen die Situation zu schildern um da zu fragen, wer eine WG in Deiner Nähe hat- mit freiem Zimmer.

Antwort
von kiniro, 8

Die Diagnose hätte ich gar nicht erwähnt.
Höchstens gesagt, dass Ironie nicht mein Ding ist.

Nein, es hat absolut nichts im Mietvertrag verloren, dass du Asperger hast.

Wie lang ist denn die jetzige Kündigungsfrist?
Drei Monate für den Vermieter sind Minimum.
Je länger die Wohnung gemietet wurde, umso länger ist die Kündigungsfrist.

Sie macht es sich sehr einfach, wenn sie ihre Verantwortungen aufgrund deiner Diagnose von sich weisen will.

Wie hast du dich denn entschieden?

Antwort
von Mirarmor, 1

Schrecklich, ich bin entsetzt.

Statt zukünftig deine Dianose zu sagen, sag doch einfach, du verstehst ironische Bemerkungen oft falsch und dass niemand sauer sein soll, wenn du falsch reagierst.

Du möchtest deine Diagnose nennen, damit die Leute besser verstehen, wie du bist - aber in Wirklichkeit beschwörst du damit nur die Vorurteile herauf und die Menschen sehen gar nicht mehr, wie du wirklich bist.

Antwort
von AbusiveCookie, 27

Nein natürlich darf sie das nicht machen das ist Diskriminierung
Das wäre so als ob sie zB Frauen länger drinnen lassn als Männer

Antwort
von Bizepslegende, 11

Deine Diagnose hat im Mietvertrag nichts zu suchen, die Kündigungsfrist kann sie trotzdem anpassen, sofern noch kein Vertrag unterschrieben wurde. Ich rate dir, in Zukunft diskreter mit deiner Diagnose umzugehen. Als ich meine Diagnose bekommen habe, habe ich es so gut wie keinem erzählt, nach und nach dann meinen engsten Sozialkontakten und ab und zu habe ich es bei Bewerbungen angegeben, wenn da stand dass Leute mit einem GdB bevorzugt genommen werden. Sonst musst du das keinem sagen, nicht einmal einem potentiellen Arbeitgeber. Hoffentlich lernst du aus der Sache, wenn man überall direkt sagt welche Diagnose man hat, können eigentlich fast nur Nachteile für einen entstehen.

Antwort
von maxim65, 24

Der Fehler ist das du solche Informationen , die zwar gut gemeint sind aber letztendlich niemanden was angehen, gegeben hast bevor du den Vertrag in der Tasche hast. Sie kann jetzt sehr wohl eine andere Kündigungsfrist reinschreiben und das muss ja auch nicht begründet werden.. Du hast jetzt erstmal nur die Chance zu unterschreiben und dann schnell anfangen was anderes zu suchen oder du unterschreibst nicht und hast schon was anderes. Das du Asperger hast darf natürlich nicht im Vertrag stehen wenn sie es doch tut dann hast du was in der Hand und kannst gegen sie vorgehen.

Antwort
von DrBronstein, 17

Nein, Diagnosen haben da nicht zu suchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten