Frage von VictorStern, 35

diskriminierende Altersbeschränkung beim Amateurboxen?

Warum darf man beim Profiboxen z.B. als 50-jähriger in den Ring steigen, beim Amateurboxen hingegen ist mit 30 Jahren Schluß. Zur Erläuterung: PROFIBOXEN ist ohne Schutzhelm und hat 3-Minuten-Runden. und bis zu 12 Runden. AMATEURBOXEN ist mit Schutzhelm und hat 2-Minuten-Runden und maximal 4 Runden. Es ist für mich nicht einsehbar, wieso man im Hobbyboxen so altersdiskriminiert wird. Selbst wenn jemand 20 Jahre lang Kung Fu-Wettkämpfe gemacht hat, aber noch nie einen regulären Boxkampf, darf er trotz seiner Kampferfahrung und -fitneß ab 30 nicht in den Amateurboxring steigen. Warum ist das so? Im Ergebnis, vermute ich, suchen sich viele Leute einfach Gegner auf der Straße, was ja auch nicht Sinn der Sache sein kann.

Antwort
von ChrisiiY, 16

Erstens muss ich dich korrigieren. Beim Amateurboxen boxt man sehr wohl auch ohne Kopfschutz und das ab dem 18 Lebensjahr. Außerdem boxt man im Normalfall 3x3 min. außer man ist noch ein Anfänger oder jünger als 18. Außerdem boxen die Amateure bei der WSB (World Series Of Boxing) sogar 5x3 min. 

Jetzt zu deiner Frage. Bei den Profis geht es ausschließlich um Geld. Bei den Amateuren steht auch die Gesundheit der Athleten eher im Vordergrund als bei den Profis. Das sieht man zum Beispiel auch daran das die Profis mit 10oz Handschuhe boxen und in niedrigeren Gewichtsklassen sogar mit 8oz. Die Amateure boxen mit 10oz oder 12oz in höheren Gewichtsklassen. 

Da man in höherem Alter einer hohe Gesundheitsgefährdung der Athleten sieht, ist das bei den Amateuren Verboten. Daher ist das keine Diskriminierung sondern eine Schutzmaßnahme. Ich denke sowieso nicht das es allzu viele gibt, die noch in dem Alter gerne einen Boxkampf bestreiten möchten.

Gruß

Kommentar von VictorStern ,

Neer-nee: Es sind bei den Amateuren 2-Minuten-Runden. Ggf. gibt es ab und zu regionale Ausnahmen, da heute öfter auch mal Veranstaltungen mit gemischten Kampfsportarten angeboten werden.

Also muß man unbedingt Profi werden, wenn man ab 30 Boxen will? Alles klar... oder offenbar Hooligan. Denn interessanterweise sind beim "Ohne-Regel-Boxen" oft genug Leute über 30 anzutreffen.

Ich kann jedenfalls auf diese "Schutzmaßnahme" gut verzichten und empfinde die Begründung schon etwas verarschend. Ich habe schoin mitbekommen, daß viele Amateurboxtrainer viel lieber kleine Kinder tätscheln! Die Regeln des Amateurboxverbandes sind ein Fall von Altersrassismus!

Antwort
von RalfSchneider, 5

Lies dir die Wettkampfbestimmungen des DBV durch, findest du online.

Daran hast du dich zu halten. Und alle anderen auch. Und alles hat seinen Grund und dient dem Schutz des Boxers. Und wenn der Verbandsarzt meint, du bist fit, boxt du bis 36. Ohne Kopfschutz, 3 x 3 min. (Ausnahme evtl. Turniere 3 x 2 als C / B Amateur). 

R. Schneider

Trainer C Boxen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community