Frage von Dodsble1, 523

Discounter Wasser aus der " Noe-Quelle "?

Man sieht ja , das sämtliche"
Billig " Mineralwasser aus dieser noe Quelle in essen kommen .
Wie kann ich mir das vorstellen ? Mit Quellen verbinde ich ein kleine Bächlein mit frischem Wasser .
Wie schaut so eine " Industrie - Quelle " aus ?
Wo die ganzen Märkte das Wasser herbeziehen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von juergenkrosta, 422

Hallo,

grundsätzlich mal:  Mineralwasser bei Discountern oder sonstwo zu kaufen, ist aus meiner Sicht rausgeschmissenes Geld. Trinkwasser aus der Leitung ist mindestens genau so gut, wenn nicht noch besser, solange die Leitung und die Leitungshähne nicht vergammelt sind.

Was viele Verbraucher nicht wissen ist, dass man über Mineralwasser gar keine Mineralien im Körper aufnimmt, sondern nur über die Nahrung. Mineralien benötigen sog. "Trägerstoffe", um vom Körper aufgenommen zu werden. Über die reine Wasserzufuhr passiert da gar nix. Das geben auch alle Mineralwasser-Anbieter zu, vertrauen bei der Werbung aber immer noch auf die Unwissenheit der Verbraucher :-)

Und gesund ist Mineralwasser auch nicht unbedingt. Nur etwa 5 % der deutschen Mineralwässer sind für Babynahrung geeignet (Babys können die Mineralien noch nicht im Körper verstoffwechseln.), etwa die Hälfte aller Mineralwässer wurden sogar als ungesund bezeichnet.

Woher kommt das? Beim Mineralwasser werden durch die Mineralwasserverordnung natürliche Verunreinigungen toleriert und bei bestimmten Stoffen höhere Grenzwerte zugelassen (sonst wären die meisten Mineralwässer überhaupt nicht zulassungsfähig).

Nach der Trinkwasserverordnung würden diese Werte zu einer Sperrung führen. Die gesetzlichen Belastungsgrenzen für Trinkwasser aus unseren Leitungen sind deutlich geringer.

Trinkwasser ist das am besten untersuchte Lebensmittel in Deutschland und um einiges gesünder, als Mineralwasser, das oft hohe Belastungen aufweist, wie z.B. das berühmte San Pellegrino, das aus einem unranhaltigem Gestein kommt. Und auch Volvic und andere haben schon wegen enormer Belastungen für Negativschlagzeilen gesorgt.

LG  Jürgen

Antwort
von Brunnenwasser, 362

Achim hat Dir ja schon den Link gepostet. So sehen ganz normale Quellen für Trinkwasser aus, egal ob das Wasser mit Kohlensäure in Flaschen verkauft wird oder aus dem Hahn kommt.

Die schwache Mineralisierung dieser Quelle prädestiniert das Wasser für die Billigvermarktung in den Discountern (oder für den Wasserhahn). Nur mit guter Mineralisierung kann man Wasser mit ordentlichen Spannen auch in Mehrweggebinden verkaufen und Marken aufbauen.

Antwort
von BigLittle, 323

Dreh den Wasserhahn auf und schon hast Du das Wasser aus der Noe-Quelle bei Dir zu Hause, noch dazu frei Haus! Die heutigen Mineralwasser verdienen häufig die Bezeichnung Mineralwasser gar nicht, weil sie kaum Mineralien enthalten. Da haben manche Wasser aus öffentlichen Wasserversorgungsanlagen mehr Mineralien, als die sogenannten teuer verkauften Mineralwasser!

Antwort
von DerandereAchim, 284

Hej Dodsble1

und bitte schön:

http://www.ksta.de/das-wasser-von-erftstadt-ist-gut-13174318

Liebe Grüße

Achim

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community