Frage von Foresterrr, 58

Direktor hat vor gesammelter Lehrerschaft gesagt ich hätte Cannabis an jüngere Mitschüler verkauft ohne jeglichen Beweis, was kann ich tun?

Kurz gefasst: Es bestand der Verdacht ich hätte Gras an 9.Klässler verkauft (diese haben das nicht bestätigt), beim Gespräch mit mit dem Direktor konnte ich jedoch den Verdacht entkräften. Er hatte sich beraten lassen was meine Strafe sein sollte (Lehrerkonferenz) und gesagt ich hätte Gras für Geld an minderjährge weitergegeben. Das einzige was ich getan habe ist ihnen den Namen eines Dealers zu nennen , wofür ich auch gerade stehe. Ich bin in 2 Wochen fertig mit der Schule, nun hab ich die Sorge, dass mich Lehrer im mündlichen Abi anders bewerten durch diese Beschuldigung. Ich habe bereits mit meiner Tutorin geredet, welche jetzt mit meinem Direktor redet, dass er das zurücknimmt vor gesammelter Lehrerschaft, sollte er das nicht machen was kann ich somst tun? Mir ist mein Ruf wichtig und die ganzen Blicke der Lehrer aufm Gang sind auch nicht gerade ermutigend.

Antwort
von Starjuice, 18

Wenn dir dein Ruf so wichtig ist wie du sagst, hättest du den 9.Klässlern keinen Dealer empfehlen sollen.. Irgendwo bist du dir da schon selbst schuld wenn du so handelst, hoffe das es dir eine lehre ist und du in Zukunft nicht mehr sowas machst. Du schädigst diese zwar nicht direkt, aber immerhin indirekt, da du eine Vermittlerrolle eingenommen hast.

Und Lehrer sind auch nur Menschen und tratschen auch. Klar, ist das nicht schön wenn der das vor versammelter Manschafft rausposaunt.

Schlechter benoten/bewerten dürfen sie dich dadurch aber nicht, in einer Prüfung zählen die leistungen welche man bringt und nicht was du für ein Mensch bist, das wäre nämlich diskriminierend. Hast du dennoch einen Verdacht bei/nach deinen Prüfungen, würde ich mich an deiner Stelle an das zuständige Schulministerium wenden.

Jedenfalls solltest du dazu stehen das du diesen fehler gemacht hast und dich dafür entschuldigen und betonen das es falsch war von dir so zu handeln und du nicht in dem Moment nachgedacht hast.

Gruß

Antwort
von oOGermanGamerOo, 21

Wenn er nicht gesagt hat, dass der Verdacht besteht, sondern als gegebene Tatsache dargestellt hat, dass du damit gehandelt hast, dann erfüllt das m.E. nach den Tatbestand der üblen Nachrede (§186 StGB). Seine Absicht spielt dabei womöglich eine Rolle.

MfG

Antwort
von Laberdor, 30

Das ist auf jeden Fall strafbar -  dürfte Verleumdung sein.

Und selbst wenn es wahr wäre, gehört es sich für eine Lehrperson immer noch nicht, das vor versammelter Mannschaft zu klären.

Kommentar von Foresterrr ,

Der Direktor wollte eine Meinung darüber was für eine Strafe er aussprechen sollte...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community