Frage von parano39, 30

Dipol oder nicht Chemie erkennrn?

Wenn man entscheiden soll ob es ein dipol ist oder nicht und dann halt die "ladungen" dran geschrieben hat guck nan dann einfach ob eine seite negativ und eine positiv ist?

Expertenantwort
von DedeM, Community-Experte für Chemie, 14

Moin,

im Grunde schon. Aber zuerst eine kleine Korrektur: Schreib besser "Teilladungen" (= Partialladungen), weil es hier nicht um echte Ladungen geht, sondern um Ladungsverschiebungen, die aufgrund von unterschiedlich großer Elektronegativität der Bindungspartner zustande kommt (was wiederum dazu führt, dass ein bindendes Elektronenpaar stärker zu einem der Bindungspartner hin verschoben wird).

Die Voraussetzung für ein Dipolmolekül ist das Vorhandensein von polaren Bindungen. Aber dann entscheidet die Molekülstruktur darüber, ob es auch tatsächlich ein Dipol ist. Das heißt, wenn es keine polaren Bindungen gibt, kann es auf keinen Fall ein Dipol sein. Aber selbst wenn es polare Bindungen gibt, kommt es nun noch darauf an, wie diese Teilladungen über das Molekül verteilt sind.

Wasser (der Klassiker!) hat polare Bindungen. Darüber hinaus hat das Wassermolekül einen gewinkelten Bau. Nun stell dir dieses Molekül mal als kugeliges Teilchen vor. Dann gibt es eine Hälfte, die positiv teilgeladen ist (dort, wo sich die Wasserstoffatome befinden). Und es gibt eine Hälfte, die negativ teilgeladen ist (die "Sauerstoffseite"). Damit hast du eine Kugel mit zwei unterschiedlichen Ladungsschwerpunkten; zwei unterschiedliche Ladungsschwerpunkte im Molekül = Dipol.

Schau dir dagegen Methan an (CH4). Methan hat keine polaren Bindungen. Darum kann Methan kein Dipol sein.

Na gut, dann betrachten wir eben Tetrachlormethan (CCl4). Das hat polare Bindungen, sogar vier an der Zahl. Aber: Aufgrund des tetraedrischen Baus des Moleküls weisen alle negativ teilgeladenen Chloratome nach außen, während der positiv teilgeladene Kohlenstoff im Zentrum sitzt. Wenn du dir dieses Molekül als Kugel vorstellst, dann ist diese Kugel nach allen Seiten negativ teilgeladen (und im Zentrum positiv). Aber wenn nach außen überall die gleiche Teilladung wirksam ist, gibt es keine zwei verschiedenen Ladungsschwerpunkte, sondern nur einen (gleichen). Darum ist Tetrachlormethan auch kein Dipol, obwohl jede Einzelbindung für sich gesehen polar ist.

Fazit: Voraussetzung für ein Dipolmolekül ist das Vorhandensein von polaren Bindungen. Aber entscheidend ist dann die Geometrie des Moleküls. Gibt es keine zwei unterschiedlichen Ladungsschwerpunkte an der (gedachten) Moleküloberfläche, ist es auch kein Dipol.

Alles klar?!

LG von der Waterkant.

Kommentar von parano39 ,

Danke sehr! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten