Dilemma!Brauche Argumente?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

an sich ist der Lehrer oder die Lehrerin nicht ganz sauber ausgerechnet eine Pro-Krieg Gruppe ins Leben zu rufen, wo doch der Tod der ständige Wegbegleiter eines solch grauenvollen Geschens ist.

Um dich nun aber nicht mit leeren Händen dastehen zu lassen, halte ich nur 2 Gründe für einen Krieg für bedingt gerechtfertigt:

1. Befreiungskrieg gegen Kolonialherrschaft und Neokolonialismus, (z.B. beim vietnamesischen Volk usw.) sowie Besetzung durch den Faschismus, Widerstand gegen reaktionäreKräfte wie den IS.

2. Verteidigungskriege, wenn ein Land überfallen wird z.B. Invasion von Exilkubanern in der Schweinebucht auf Kuba usw.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Öl, Geld, Macht. 
Die Argumente zählen aber leider nur für die Machthaber :-D 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jennasima22
11.05.2016, 15:46

trotzdem danke

0

Landesverteidigung, Gewährleistung internationaler Sicherheit durch Friedensmissionen im Rahmen der UN, Beendigung schwerster Menschenrechtsverletzungen (z. B. Völkermord) ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durch den Krieg haben bestimmte Leute wirtschaftliche Vorteile
Man kann bestimmte Gebiete "erobern"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PilsSa
11.05.2016, 15:45

Kein Problem

0

Landgewinn bei Bevölkerungsüberschuss,

Rohstoffgewinn bei Rohstoffarmut im eigenen Land durch Abbau oder Ausbeutung von Bodenschätzen,

Gewinn von Wirtschaftsmacht bei See- oder Flusszugang, dadurch Ausdehnung von Handel,

Vorteilsgewinn bei Ressourcenwettlauf gegen andere Staaten,

Durchsetzen einer (der eigenen) Ideologie

Ausbreitung einer (der eigenen) Religion

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
11.05.2016, 16:33

seit wann ist all das ein Pro, das ist doch nur eine barbarische Sauerei mehr nicht, Matthias ohne Herz.

0

Was möchtest Du wissen?