Differentielles Funksignal - Dipolantenne?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Symmetrie bezieht sich immer auf einen Bezugspunkt. In der Regel ist das Ground (muss es aber nicht sein). Bei einem Dipol  hat das den Vorteil, dass dieser Bezugspunkt problemlos zur mechanischen Befestigung der Elemente benutzt werden kann.
Von so einem neutralen Punkt aus betrachtet, sind die Enden tatsächlich 180° phasenverschoben. Genau dadurch  addieren sie sich also und löschen sich nicht aus. Würden die Spannungen an den Enden die gleiche  Phasenlage haben, dann ändern sie sich zwar gegenüber dem Bezugspunkt, gegenüber den Enden ist die Differenz aber Null. 

Bei einer Empfangsantenne werden die Signale von den Dipol-Enden über symmetrische Leitungen zum Empfangsgerät geführt. Da Verstärkerschaltungen praktisch nur asymmetrisch ausgelegt sind, wir das symmetrische Signal durch einen Übertrager (Transformator) in ein asymmetrisches umgewandelt.
Vorteil symmetrischer Leitungen ist, dass sie preiswerter als Koaxialkabel sind und dass sich auf einer symmetrischen Leitung eingekoppelte Störungen ( durch die gleiche Phasenlage ) aufheben.
Die Leistungsverluste in den Übertragern sind ein großer Nachteil. 

Literatur? Da bin ich schon zu lange raus aus dieser Problematik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?