Frage von KittyLove18, 100

Die Hauptreligionen der Welt - Bücher durchlesen?

Hallo alle zusammen, ich wollte mir mal einen Einblick in den grössten Religionen der Welt machen und die Bücher dazu kaufen (Koran, Bibel, Heilige Schrift etc.) und lesen. Findet ihr das ist eine gute Idee? Und welche anderen Büchern sollte ich lesen eurer Meinung nach?

Aber ich bin mir nicht sicher da ich nicht gläubig bin und die Sorge habe dass ich die Lust am Lesen verliere. Könnte das passieren? Wie seht ihr das? Am besten wäre es wenn nicht-religiöse Menschen, die auch die Bücher gelesen haben, antworten. Danke schon Mal!

Antwort
von Eselspur, 20

Ich finde es eine gute Idee, in diese Bücher hineinzuschnuppern. Dass du sie wirklich vollständig lesen wirst, halte ich für eher unwahrscheinlich.

Allerdings: Es ist ein Irrtum anzunehmen, dann wüsstest du das Entscheidende dieser Religionen. Religionen leben nicht aus Büchern, sondern von Menschen, die in einer bestimmten Tradition Gott suchen.

Antwort
von Digarl, 53

Ob es eine gute Idee ist muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich meine, warum sollte es eine schlechte sein? Allerdings sollte dir auch klar sein, dass jede dieser Schriften sehr subjektiv geschrieben ist!

Das du die Lust am lesen verlierst? Ja, dass kann durchaus passieren. Allerdings nicht am allgemeinem lesen, eher an dem lesen von religiösen Büchern. Dafür muss man sich interessieren, ob nun aus religiösen, historischen oder anderen Gründen ist egal. Solange du Interesse hast wirst du die Lust nicht verlieren. Wenn du die Lust verlierst .. was soll dann ein? Du wirst sicher noch andere Bücher lesen, nur halt diese nicht.

Das ist so ähnlich als würde ein nicht rechts eingestellter Bürger Hitlers "Mein Kampf" lesen. Solange geschichtliches oder anderes Interesse vorhanden ist wird es nicht langweilig, doch wenn kein Interesse vorhanden ist würde man dieses Buch am liebsten aus dem Fenster werfen (aufgrund des langgezogenen Schreibstils). Genauso ist es bei religiösen Büchern.

PS: Ich selbst bin Atheist. 

Antwort
von Giustolisi, 22

Ich glaube nicht an irgendwelche Götter, das finde ich kindisch und albern.

Trotzdem interessieren mich Religionen, denn es ist irgendwie faszinierend, dass erwachsene und oft sogar sehr intelligente Menschen an die Existenz himmlischer Zauberwesen glauben, für deren Existenz es keinerlei Belege gibt. In allen anderen bereichen scheinen diese Menschen rational zu denken. Das weckt meine neugier. Da die heiligen Schriften der Religionen die Basis für den Glauben an den jeweiligen einzig wahren Gott darstellen, fand ich es nur logisch, sie durchzulesen und kann dies an anderen interessierten Menschen empfehlen. Wer diese Schriften als Erwachsener liest, fällt sehr wahrscheinlich eh nicht darauf rein. Diese schriften werfen allerdings weit mehr Fragen auf, als sie beantworten. Antworten liefern sie nur ganz wenige und die sind nicht besonders gut. Widersprüche findet man dagegen an mehreren Stellen.

In der Diskussion mit religiösen ist es auch gut zu wissen, worum es geht. man bekommt oft genug den Vorwurf, man hätte die Bücher ja gar nicht gelesen. Dem kann man vorbeugen.

Ich empfehle es alerdings nur Leuten, die sich wirklich dafür interessieren, denn diese Schriften zu lesen ist meist ziemlich anstrengend, besonders spannend sind die wenigsten Geschichten.

Antwort
von Meatwad, 12

Es ist sicherlich keine Gute Idee, sich diese Werke in ihrer Gänze durchzulesen. Der Zeitaufwand stünde hier in keinerlei Relation zum Nutzen. Es schadet jedoch nicht, sie zu besitzen, um darin nachzuschlagen.

Ich empfehle dir da eher die Bücher "God Is Not Great" ("Gott ist kein Hirte") von Christopher Hitchens, "The God Delusion" ("Der Gotteswahn") von Richard Dawkins oder auch "The End of Faith" ("Das Ende des Glaubens") von Sam Harris.

Antwort
von MeliS1998, 30

Ich kann dir empfehlen:

  • Buddhismus für Dummies von Jonathan Landaw und Stephan Bodian
  • Hinduismus für Dummies von Johanna Buß
  • Islam für Dummies von Malcolm Clark
  • Schabbat - Das Judentum für Nichtjuden verständich gemacht von Lea Fleischmann
Kommentar von MeliS1998 ,

*verständlich

Antwort
von JTKirk2000, 21

Die Bibel existiert in verschiedenen Übersetzungen und auch der Koran wird, ebenso wie die Bibel verschieden interpretiert. Es gibt verschiedene Religionen die auf der Bibel aufbauen und auch verschiedene Ansichten zum Koran. So wie im Islam die meisten friedlich sind, während andere, die sich ebenfalls auf den Koran berufen, Andersgläubige umbringen, gibt es auch verschiedene christliche Religionen, die ihre eigene Bibel mehr oder minder interpretieren, um sie in Einklang mit ihrer Religionslehre zu bringen.

Was ich damit zum Ausdruck bringen will ist, dass die entsprechenden Schriften zu lesen, allein nicht ausreicht, um die Religionen zu verstehen, sondern nur zu verstehen, wie diese Religionen sein sollten. Wenn man verstehen will, was in den betreffenden Religionen tatsächlich Religionslehre ist, so muss man sich mit den Religionen selbst befassen und nicht nur mit beispielsweise dem Koran und der Bibel.

Antwort
von Andracus, 44

Sagen wir so...wenn du schon die Bibel lesen willst, empfehle ich dir die Elberfelder Übersetzung.

Antwort
von paulklaus, 7

GUTE Frage, wenn auch die Antworten - logo ! - subjektiv völlig unterschiedlich sein mögen.

Ich bin gänzlich unreligiös und lese aus dieser neutralen Position heraus gern einmal einzelne Passagen der Bibel oder des "Buches Mormon" oder oder oder....

Rätselhaft, was da so an Märchenhaftem geschrieben steht...

pk

Antwort
von Oppacher, 53

Du kannst deine Zeit auch besser nutzen als den selben Humbug in abgewandelter Form immer wieder zu lesen, wenn die Dinge ja ohnehin nie so passiert sind wie dort beschrieben.

Kauf dir lieber philosophische oder wissenschaftliche Bücher, da hast du wenigstens etwas mit Substanz.

Kommentar von KittyLove18 ,

Kannst du mir welche empfehlen? Also Philosophische/Wissenschafftliche Bücher.

Kommentar von Oppacher ,

Kommt darauf an, was dich persönlich anspricht: 

Kant, Nietzsche, Schopenhauer und Zuckmayer sind so mit die "prominentesten" Philosophen und meine persönlichen Favoriten.

In die wissenschaftliche Richtung fallen mir nur Was wäre wenn....? ein, sowie sämtliche Sachbücher, in denen eben die Phänomene der Natur beschrieben werden, hier auch je nach Vorliebe, in welche Richtung es gehen soll ein breites Spektrum. Außerdem fallen ja auch die Psychologie (Jung, Freud) sowie die Medizin (Hirnforschung und Genetik sind hier wohl am interessantesten) in diese Sparte.

Du siehst: Hier gibt es mehr Auswahl und dir bleiben alle Optionen offen, in welche Richtung es gehen soll.


Kommentar von KittyLove18 ,

Danke sehr für deine Antwort.

Kommentar von Oppacher ,

Gern geschehen

Kommentar von MeliS1998 ,

Was würdest du denn im Bereich Hirnforschung und Genetik empfehlen?

Kommentar von Oppacher ,

Hirnforschung: Über Epilepsie z.B. Titel wie "Dein Gehirn weiß mehr, als du denkst" oder "Mein Leben mit Epilepsie" sowie sämtliche Hirnforschung im Autismus-Bereich (steckt noch in den Kinderschuhen und natürlich der Klassiker- Digitale Demenz, was Handy, Computer & Co. in unseren Köpfen anrichten.

Bezüglich Genetik ist ein besonders düsteres Beispiel die Degenerationslehre von Morel, was auch eine psychol. Komponente beinhaltet. Außerdem leichtere Kost für Anfänger: "Eine Reise durch die Gene" von Rolf Knippers, eine Art Rückblick auf die Geschichte der Vererbungslehre.

Kommentar von MeliS1998 ,

Vielen Dank, ich werde mir die Bücher mal ansehen.

Antwort
von Bodesurry, 14

Etwas über die verschiedenen Religionen zu wissen, kann nicht schaden. 

Ob es Sinn für dich macht, die Heiligen Schriften von A-Z durchzulesen, bezweifle ich.

 Bei der Bibel würde ich im Neuen Testament mit Matthäus Kapitel 3 beginnen. (Uebersetzung "Hoffnung für alle" ISBN: 978-3-03848-357-1)

Beim Alten Testament mit den Psalm 121, 23 und 139

Dann würde ich Dir empfehlen, das Buch "Und die Bibel hat doch recht"

von Werner Keller zu lesen. ISBN: 978-3-548-37246-4

Antwort
von Royyd, 18

Ich finds echt gut aber informier dich welche übersetzung die Beste ist z.B darf bei der Koran übersetzung kein Vorwort enthalten sein (was bei manchen trozdem vorhanden ist)

Antwort
von 1900minga, 12

Wo liegt dabei der Sinn?

Kommentar von Sockeistbae ,

Ich denke, es ist gut, damit man vielleicht versteht, was Menschen dazu bewegt an etwas zu glauben was es nicht gibt und mit welcher Rhetorik diese Bücher Menschen dazu bringen.

Kommentar von 1900minga ,

Bist aber lange beschäftigt, alle drei Bücher zu lesen....

Antwort
von MonsterW, 2

Ich hatte eine von zich religionbucher eine gelesen bis seite 35

Und merkte eins,

Es ist von Männern geschrieben :)

Mehr brauchte ich dann nicht, da der mensch ganze zeit mit sch.... versucht wird zu manipulieren 😉

Was mir sehr gut tat waren osho Bücher,  kann ich nur empfehlen. 

Antwort
von CrispyA, 25

Ja solltest du machen. Ich finde diese Schriften alle interessant. Zum Koran auch ein Buch mit Sammlungen von Hadithen. Und zur Thora, den Talmud. 

Antwort
von wildcarts2, 5

Spare dir die Zeit. Es gibt im Net einige gute Seiten, die diese Werke zusammenfassen. Suche einfach mal nach "Inhaltsangabe Bibelbuch" oder "... Koran".

Bibel und Koran sind schwer zu lesen. Denn die Geschichten sollen in erster Linie Gesetze vermitteln. Dies tun sie anhand erfundener Geschichten, die real aussehen sollten. Wenn du dies liest, ohne dich historisch damit befasst zu haben, wirst du ein falsches Bild bekommen,

Z.B. wirst du denken, Israel hätte etwas mit dem Judentum zu tun gehabt oder Mohammed hätte Frieden gesucht. Beides ist aber falsch.

Du kannst aber auch in eine Buchhandlung gehen und dir Literatur empfehlen lassen, die diese Bücher erklären.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community