Frage von pipepipepip, 146

Dieses Schulpferd kaufen?

Hallöchen :) Wir als Familie haben zwei Pferde, jetzt wollten meine Eltern allerdings noch ein drittes kaufen, das ich (17) ganz alleine reiten werde. Es soll auf jeden Fall ein Isländer werden, im gleichen Stall wo unser Wallach schon steht. Mein Favorit wäre ein Schulpferd (ja, Schulpferde werden bei uns auch verkauft) um das es auch schon in meiner letzten Frage ging. Sie ist 10 Jahre alt und wird aufgrund ihrer Unart (beißt) nur wenig in der Reitschule geritten. Sie ist ein sehr bewegungsfreundiges Pferd, und langweilt sich auf der Koppel ziemlich deshalb reite sie ziemlich oft nebenher noch. Hier die wichtigsten Stichpunkte: Sie ist ein Viergänger mit sehr bequemen Gängen, Sie lässt sich sehr leicht an den Zügel reiten und läuft für einen Isi in bemerkenswerter Anlehnung, sie ist extrem fleißig und fein zu reiten und ist sehr neugierig und intelligent :) Jetzt meine Bedenken: Eigentlich sollte mein erstes richtiges Pferd schon mein ,,Traumpferd" sein, allerdings gibt es bei der Lady schon noch einige Problemchen die es zu lösen gilt. Es fällt ihr schwer Tölt und Trab voneinander zu trennen (Fällt immer wieder beim Traben zurück in Tölt und umgekehrt), ist etwas wenig bemuskelt (aber nichts was man nicht mit etwas Training hinbekommen kann) und es fehlt ihr ein bisschen an Grunderziehung. Hier meine Fragen: Kann man zu einem Schulpferd, das jahrelang die verschiedensten Menschen auf dem Rücken gehabt hat, noch eine genauso gute Beziehung aufbauen wie zu einem jungen Pferd? Und an all die Isi-Reiter: Kann man mit genügend Training das ,,Tölt Problem" lösen?

Expertenantwort
von MissDeathMetal, Community-Experte für Pferde, 57

Jedes Pferd hat seine Probleme, du wirst kein "perfektes" Pferd finden, egal wie sehr du suchst. Entweder körperlich, psychisch oder in der Erziehung oder unterm Sattel, irgendwo gibt es immer Mängel. Wichtig ist zu wissen, ob man sich mit diesen Problemen arrangieren kann und ob man sie wieder hinbekommt und damit leben kann. Mein Stütchen läuft hinten rechts und vorne links leicht taktunrein, steht vorne rückständig und ist nicht gerade toll bemuskelt. Geritten ist sie super brav, hat aber Probleme sich zu biegen und zu stellen. Auf mich kommen jetzt erstmal schöne Kosten an Hufortho, Physio und Dentisten zu... Ich werde ihr Leben lang am Geraderichten arbeiten müssen, damit sich diese taktunreinheit soweit es geht wieder ausarbeitet. Und mit der Problematik, dass sie in den Vorderbeinen Arthrose oder Hufbeinabsenkungen usw bekommen kann, muss ich auch leben. Kann kommen, muss aber nicht. Unterm Sattel ist meine Maus sehr bemüht, kann aber eben nicht so viel. Wir müssen auch ein paar Kilo Speck durch Muskeln ersetzen. Und trotzdem bin ich mir sicher die richtige Wahl getroffen zu haben, denn sie ist charakterlich 1A, sehr arbeitswillig und motiviert, rittig und nervlich aus Stahl. 

Jedes Pferd hat seine Probleme und mit jedem Pferd muss man arbeiten. Wenn du sagst, das Pferd hat einen guten Charakter und es erscheint dir wert, Geld, Zeit und Mühe hinein zu investieren, dann nimm das Pferd. Such dir guten Unterricht und bringe Tölt und Trab in Ordnung, hol eine Physio um mögliche Schulpferdprobleme im Muskulären Bereich zu beheben und lass das Pferd durchchecken und wenn nötig "sanieren" (Zähne, Hufe, usw.). Mit einem passenden Sattel, einem guten Reitlehrer, der stimmenden Chemie und Zeit und Geduld und Geld bekommt man das wieder hin. Wenn dir das Pferd es wert erscheint, dann nimm es. Klingt für mich nicht nach sehr schlimmen Problemen wie Arthrose, KS usw., das sollte man wieder hinbekommen. Und ja, Schulpferde können wunderbare privatpferde werden :) 

Antwort
von horzrider, 67

Ich hab mit 11 ein Buckelndes Schulpferd bekommen. Ich hatte kaum Ahnung von Pferden. Ich habe viel Zeit in Horsemanship gelegt und mittlerweile gehen wir A - Dressur und waren schon auf einigen Vorstellung. Nichts ist unmöglich. Kaufe sie dir ruhig.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 75

Dass sich jemand ein  Schulpferd kauft und beide miteinander glücklich werden ist keine Seltenheit .

Antwort
von Isildur, 72

Hallo,

lass Dir Zeit. Lernwillig und motiviert ist doch schon einmal ein guter Anfang. Mit genügend (richtigen) Muskeln kommt auch die nötige Kraft, die Gänge sauber von einander zu trennen. Was spricht dagegen sich noch ein wenig umzusehen?

Antwort
von Manuelajosefa, 50

Hallo,

hatte selbst auch ein Schulpferd gekauft und hatte eine sehr gute Beziehung zu dem Pferd, gegen den Kauf spricht nicht, dass sie ein Schulpferd ist.

Auch die anderen Dinge, die du beschreibst, lassen sich sicher hinkriegen. Trotzdem: höre vor dem Kauf auf dein Bauchgefühl, ob es wirklich das Pferd ist das du möchtest.

Wenn ja, dann los! Alles Gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community