Frage von UnderTheSkin, 43

Diese Masse an Informationen macht mich schon verrückt?

Ich sehe so viel Zeug im Fernsehen, im Internet, so viele Menschen auf der Straße, in der Stadt, dass mich das schon fast kirre macht. Ich bin solche Menschenmassen eigentlich gewohnt, denn ich bin selbst ein Stadtkind, aber wenn ich mir jeden Einzelnen ansehe und diese vielen anderen Mädchen, dann werde ich schon fast verrückt. Zu viel von Allem. Ich bin kurz davor mich von der Welt komplett abzukapseln, Handy, PC abzuschaffen und mehr Bücher zu lesen. Geht es jemandem genauso und wie kann ich das schaffen? Ich merke langsame, dass ich abhängig werde von Internet und mich ohne einfach nur noch einsam und verlassen fühle.

Antwort
von oOklebepenOo, 15

Hmm, das klingt stark nach Hochsensiblität. Solche Menschen nehmen mehr Sinneseindrücke wahr, filtern also auch weniger raus - kriegen auch schneller eine Reizüberflutung der Sinne. Ich kenn das auch. Wohn in einer Großstadt, aber kann die Massen nicht ab. Ich hab mal in einem Buch gelesen, man soll sich so sehr auf sich selbst konzentrieren wie möglich. Denn falls du hochsensibel bist (oder eine Neigung dazu hast) kann es sein, dass du dich sehr stark auf das konzentrierst was um dich herum passiert. Du achtest auf möglichst viel, auch viele Details. Das machen Hochsensible eig immer, sie fühlen sich unwohl, ehe sie nicht alles abgescannt haben. Ist nur leider schwer, wenn man in der Innenstadt unterwegs ist.

Also das mit dem auf sich selbst konzentrieren hab ich selber ausprobiert und es hat auch funktioniert. Denk einfach an dich, achte auf deine Schritte, deine Atmung und versuche nicht alles in deiner Umgebung abzuscannen. 

Hoffe, ich konnte dir irgendwie helfen.

Antwort
von StayInLife, 19

Ich denke nicht die Masse macht dich verrückt sondern die Verschiedenheit. Und nicht die Menschen, sondern eben die Informationen. Über jedes Thema tausende Seiten, tausende Berichte und alles unterschiedlich. Bei mir ist es so, dass mein Hirn nicht mehr von Lüge und Wahrheit unterscheiden kann. Und das macht mich wiederum verrückt :D.

Viele Grüße,
dein StayInLife

Antwort
von Juana1992, 12

Mir geht es genauso wie dir. Ich lese sehr viel und mir sind viele Menschen auch nicht ganz geheuer. Ich bin lieber für mich. Aber das ist okay. Introvertiert nennt man sowas. Ich fühle mich wohler, wenn nicht viele Menschen in meiner Umgebung sind.

Darf ich dir ein Buch empfehlen? Das habe ich selbst erst vor kurzem gelesen und vielleicht gibt es dir eine Antwort auf deine Frage zum sich einsam und verlassen fühlen ... "BewusstSein" von OSHO. Ich weiß nicht, ob du dich schon mal mit so einem Thema auseinander gesetzt hast? Wenn du offen für Neues bist, dann kann ich es dir nur ans Herz legen. Mir hat es sehr geholfen.

Antwort
von Januar07, 15

Wenn Du meinst, daß eine Suchtgefahr vorliegt, dann mach den Selbsttest und überprüfe, wie viele Tage Du es ohne Handy und PC aushälst.

Bücher zu lesen ist eine Fähigkeit, die leider viel zu vielen Menschen immer mehr abgeht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten