Frage von albaner21,

Diese Frage wird nicht allen gefallen aber naja die ist unten..

Ja also ich habe mir letzte zeit oft mit den Jüngsten gericht beschäftigt also informationen und mich würde interresieren wie das bei den muslimen ist kommen die sofort ins paradies wen sie nichts falsches gemacht haben oder schlafen die erst bis zum jüngsten gericht? Ich weis blos das Martyrer sofort ins Paradies kommen.

Hilfreichste Antwort von Somayyah,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn man ein rechtschaffener Diener war, wird man schon im Grab belohnt werden - dort wird es diesem dann ausschließlich gut gehen.

Wer seine Grenzen überschritten hatte, viel Unrecht tat etc., ohne zu bereuen oder ein Ungläubiger war, der wird, so Gott will, schon im Grab bestraft werden. Und die Strafe der Hölle wird dann noch schlimmer sein.

Noch viel mehr über die Grabstrafe-bzw. Belohnung und den Tag des Gerichts findest du hier: http://www.islamreligion.com/de/category/62/

Kommentar von Drachenfels,

Wie kann ein Jude oder Christ überhaupt ein Ungläubiger sein. Beide Gruppen glauben an den einen allmächtigen Gott. Dementsprechend sind sie nicht ungläubig. Der Islam verlangt aber, daß man zusätzlich auch an Mohammed galubt. Damit erhebt der Islam Mohammed zum Gott, und verursacht so eine Vielgötterei. Somit wäre eigentlich im Sinn der abrahamitischen Religion der Moslem der Ungläubige.

Kommentar von cellini2O11,

Was rechnest du hier rum?

Kein Plan,aber was sagen,ne?

Kommentar von Drachenfels,

Schau mal. Irgenwas läuft schief bei Dir.

In dem Kommentar den Du kommentierst wird nun gar nicht gerechnet. Das ist weiter unten.

Der Kommentar den Du jetzt kommentiert hast beinhaltet vielmehr eine Ungereimtheit, die ein erfahrener Moslem mit entsprechendem Wissensstand auflösen könnte. Hast Du auf jeden Fall nicht gemacht, so daß ich jetzt darüber nachdenken kann, ob Du Dich eventuell selber mit dieser Aussage: Kein Plan,aber was sagen,ne? meinen könntest.

Kommentar von Aleyna27,

1+1+1= 1 ??? verstehst du Drachenfels?? ich habe dir hierzu videos geschickt, die dir deine antwort geben. Zudem sind muslime der meinung, dass die bibel falsch ausgelegt wird, welches sich dann in den wiedersprüchen wiederspiegeln.

Kommentar von stonedog,

Die "Wiedersprüche wiederspiegeln"! herrlich!

Kommentar von Drachenfels,

Ja. Du bist wirklich so ziemlich das niedlichste was hier rumläuft. Ein Muselmann stellt sich vor die Kamera und erzählt uns seine Thesen. Das stimmt dann zwar nicht mit dem Geschriebenen, der Historie und schon gar nicht mit der Chronologie überein, aber da die Brüder und Schwestern ja nicht lügen, paßt das schon.

Kommentar von stonedog,

@cellini2011: Kommentierst du dich selber?

Kommentar von Somayyah,

Drachenfels, der Islam erhebt Muhammad nicht zu Gott. Er hat weder sich selbst angebetet noch den anderen Muslimen befohlen, dass sie ihn anbeten sollen - im Gegenteil! Muhammad ist ein Mensch und zugleich einer der wichtigsten Gesandten, der den Muslimen die Lebensweise des Islam vorgelebt hat, außerdem war er das Siegel der Gesandten und schloss somit die Religion ab. Gott = Gott. Und er ähnelt niemals den Menschen! Wie also kommst du jetzt darauf, dass Muhammad zum Gott gemacht wird? Wir sagen in unserem Glaubensbekenntnis "Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt außer Allah und dass Muhammad Sein Gesandter ist". So, und nu? Haben wa was verstanden? :)

Kommentar von Zannati,

"Ibn 'Abbas hörte 'Umar, Allahs Wohlgefallen auf ihm, folgendes auf dem Podest sagen:

"Ich hörte den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagen:

»Rühmet mich nicht wie die Christen den Sohn der Maria rühmten denn ich bin nichts anderes als ein Diener (Allahs).

Sagt also "Allahs Diener und Sein Gesandter."« "

Bukhary


"Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

"Ich stehe dem Sohn der Maria am nächsten, sowohl im Diesseits als auch im Jenseits.

Die Propheten sind Brüder auf Grund des (göttlichen) Auftrags. Ihre Mütter sind verschieden und ihr Glaube ist nur einer." ....

Bukhary Hadith Nr.3442

Kommentar von kernstel,

Herr weise mir den Weg in die Hölle hir ist es zu Kalt oder schaff den Winter ab.Fallst du noch Rechtschaffende Jünger suchst du weist ja woh ich Wohne es würde mich freuen noch Begeisterte für ein Warmes Plätzchen zu finden..............

Antwort von Betttina,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das Paradies ist für alle guten Menschen, ob Christ, Moslem oder was auch immer. Aber das Paradies ist nur ein Reich der Toten. Zur Auferstehung gehört die Taufe.

Es gibt so viele Menschen, die gestorben sind, ohne die Taufe empfangen zu können, ohne auch nur die Möglichkeit gehabt zu haben, sich taufen zu lassen. Wir wissen alle, dass es für Moslems bei Todesstrafte verboten ist, Christ zu werden. Soll ihnen deshalb das Paradies vorenthalten werden? Das entspräche nicht Gottes Gerechtigkeit.

Das Jüngste Gericht aber ist etwas ganz anderes. Alle, die ins Paradies kommen, sind für die erste Auferstehung vorgesehen. Alle dafür notwendigen Verordnungen, wie z.B. die Taufe, wird spätestens dann nachgeholt, wenn Jesus auf der Erde seine 1000jährige Herrschaft antritt. In dieser Zeit werden alle auferstehen, die dann sein Evangelium angenommen haben.

Alle, die bis dahin nicht auferstanden sind, werden spätestens zum Jüngsten Gerricht auferstehen. Dann werden sie gemäß ihren Taten gerichtet werden. Die meisten werden dann von ihren Sünden erlöst. Es gibt nur wenige, die an den Ort zurückmüssen, woher sie gekommen sind.

Wenn sie erlöst werden, heißt das aber nicht, dass sie am Paradies teilhaben. Jedem steht das Paradies offen, wer Jesus annimmt. Doch die, die zu Lebzeiten ihr Gewissen tot gemacht haben, werden kein Ohr haben für die Botschaft Christi.

Und du solltest Märtyrer nicht mit Mördern verwechseln. Das ist leider eine allgemein verbreitete Lehre unter den Moslems. Wer sie in die Welt gesetzt hat, der wird dafür noch zur Rechenschaft gezogen.

Nein, jeder kann sofort ins Paradies kommen, wenn er ein guter Mensch war.

Kommentar von Zannati,

"Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

»Wer an Allah und Seinen Gesandten glaubt, das Gebet verrichtet und im Ramadan fastet, der hat gegenüber Allah ein Recht darauf, dass Er ihn ins Paradies eintreten lässt,

gleichwohl, ob er auf dem Weg Allahs den Dschihad unternahm oder in seinem Land daheimsaß, wo er geboren wurde.«

Die Leute sagten: »O Gesandter Allahs! Sollen wir nicht den Menschen diese frohe Botschaft verkündigen?«

Darauf fuhr der Prophet fort: »Wahrlich, es gibt im Paradies einhundert Rangstufen, die Allah für diejenigen vorbereitete, die auf dem Weg Allahs den Dschihad unternahmen,

und zwischen der einen Stufe und der anderen ist eine Entfernung, wie zwischen Himmel und Erde**.

Wenn ihr also Allah darum bittet, so bittet um den Al-Firdaus * denn dieser liegt mitten im Paradies oder auf der höchsten Ebene des Paradieses ...

und darüber befindet sich der Thron des Allerbarmers, und dort entspringen die Flüsse des Paradieses.« ..."

Bukhary Hadith Nr. 2809

Bukhary Hadith Nr. 2790, 2840 3251f., 6553, 6579, 6588 u. 6914

Antwort von friendly95,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

es ist so das man sich das paradis sozusagen erarbeiten muss .es gibt 7 stufen des paradises und wer alles richtig macht der kommt in die 7 stufe. man erarbeitet sich das alles selbst wenn man zum beispile nur schlechte sachen macht ( töten stehlen oder sogar jmd verletzen klauen ...) kommt man in die ,,hölle´´ umso schlechter und bösartiger man ist umso mehr vertieft man sich in diese sache mit der hölle .es gibt 47 stufen(bin mir nicht ganz sicher ) und dem entsprechend wir d das sozusagen ausgewertet.die,,+punkte´´ und die ,,-punkte´´ werden sozusagen vergliechen .

nachdem man stirbt wartet man im grab auf den weltuntergang und nachdem alle tot sind wird das ,,ausgewertet´´. umso mehr schlechtes man tut umso mehr verliert man seine chancen .daswegen finde ich es schade dass so viele menschen nicht muslime sind und soo vile menschen auch schlechtes tun . ich will nicht damit sagen ,dass alle muslime werden müssen aber es wäre sehr schön . jeder muss sich selbst vor allah verantworten .#ich hoffe ich konnte deine frage beantworten.

Kommentar von friendly95,

das leben jetzt auf der welt ist sozusagen nur eine probe. weil die erstem menschen (die im paradis waren adam und eva) auf den teufel gehört haben und nicht das gemacht haben was allah gesagt hat mussten wir auf die erde und uns dsas paradis verdienen.

Antwort von emotions4free,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

das jüngste gericht ist absolut glaubensunabhängig.

niemand besser als du selbst wird wissen, ob- oder welche "leichen du im keller" hast. biste mit dir selbst im reinen, wird sich dein gewissen auch nicht melden und du hast deinen frieden. den sogar schon zu lebzeiten.

Kommentar von albaner21,

Ja ich denke aber das du meine Frage nicht ganz durchgelesen hast ich bin ein guter mensch mich interresiert halt nur was dannach passiert ich versteh das nicht einige sagen du kommst sofort ins paradies wen du gut bist manche sagen du schläft bis zum jüngsten gericht und dan wird es da besprochen

Kommentar von emotions4free,

ich habe deine frage ganz durchgelesen. aber was stellst du eine frage, die dir kein mensch wirklich beantworten kann?

lebe dein leben so, dass du zufrieden sein kannst und alles wird gut. auch dann wenn es wirklich ein leben nach dem tod geben sollte und das völlig unberührt von deinem glauben.

Antwort von Zannati,

Anas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

"Die Gläubigen werden am Tage der Auferstehung versammelt

und zueinander sagen: »Sollten wir nicht jemanden suchen, der für uns Fürsprache bei unserem Herrn einlegt

Sie begeben sich bald zu Adam und sagen zu ihm: »Du bist der Urvater aller Menschen, den Allah mit Seiner Hand erschuf und vor ihm die Engel sich niederwerfen ließ. Er lehrte dich aber auch die Namen aller Dinge1).

So lege für uns bei deinem Herrn Fürsprache ein, womit Er uns von dieser unserer Lage erlösen möge.« Adam erwidert: »Dazu bin ich nicht der Richtige für euch!«Er erwähnt dann seine Sünde2), schämt sich und fährt fort:»

Suchet Noah auf denn er ist der erste Gesandte, den Allah zu allen Bewohnern dieser Erde geschickt hatte.«Wenn sie bei ihm ankommen, sagt er zu ihnen: »Dazu bin ich nicht der Richtige für euch!«Er erwähnt dann seine** Bitte** an seinen Herrn, worüber er kein Wissen hatte3), schämt sich und fährt fort:

»Suchet dann den Freund des Allerbarmers4) auf.« Wenn sie bei ihm (Abraham) ankommen, sagt er zu ihnen: »Dazu bin ich nicht der Richtige für euch!

Suchet Moses auf denn es handelt sich bei ihm um einen Diener, zu dem Allah sprach5) und ihm die Thora gab.«Wenn sie bei ihm ankommen, sagt er zu ihnen: »Dazu bin ich nicht der Richtige für euch!«

Er erwähnt dann, dass er einen Menschen erschlug, ohne dass dieser einen anderen erschlagen hatte6), schämt sich dann dafür vor seinem Herrn und fährt fort:

»Suchet dann Jesus auf denn er ist der Diener Allahs, Sein Gesandter, ein Wort von Allah und ein Geist von Ihm7).« Wenn sie bei ihm ankommen, dann sagt er zu ihnen: »Dazu bin ich nicht der Richtige für euch!

Suchet dann Muhammad, Allahs Segen und Friede auf ihm, auf denn er ist ein Diener, dem Allah vergangene und spätere Sünden vergeben hatte8).«

Nunmehr kommen sie zu mir, und und ich begebe mich zunächst zu meinem Herrn, um die Erlaubnis dafür zu erbitten, und Er erlaubt es9).

Und wenn ich dann meinen Herrn sehe, falle ich anbetend nieder. (In diesem Zustand) lässt Er mich, solange Er will. Dann wird zu mir gesprochen:

»Erhebe dein Haupt und trage deine Bitte vor denn diese wird gewährt. Und sprich denn dein Wort wird gehört. Und lege Fürsprache ein denn von dir wird die Fürsprache angenommen.10)«

Da erhebe ich mein Haupt und spreche Ihm ein Lob, das Er Selbst mir beibringt.

Danach lege ich Fürsprache ein, und Er legt mir eine Zahl von Menschen fest, die ich das Paradies betreten lassen darf.

Dann kehre ich zu Ihm abermals zurück. Und wenn ich meinen Herrn sehe, geschieht dasselbe, wie beim ersten Mal.

Wenn ich diesmal die Fürsprache einlege, legt Er mir eine Zahl von Menschen fest, die ich das Paradies betreten lassen darf.

Ich lasse diese dann ins Paradies eintreten und kehre zum dritten Mal zurück.

Beim vierten Male sage ich dann: »Es gibt im Höllenfeuer keine mehr außer denjenigen, deren Einsperrung im Qur'an in alle Ewigkeit vorbestimmt worden ist11).« "

(1) Vgl.Qur'an 2:34, 2:31, 32:9.

2) Vgl.Qur'an 20:121.

3) Vgl. Qur'an 11:45.

4) Abraham, Allahs Friede auf ihm. Vgl. Qur'an 4:125.

5) Vgl. Qur'an 4:164.

6) Vgl. Qur'an 20:40 28:15ff., 32.

7) Vgl. Qur'an 4:171.

8) Vgl. Qur'an 48:2.

9) Vgl. Qur'an 20:109 78:38.

10) Vgl. Qur'an 2:255.

11) Vgl. Qur'an 33:64 f.,

Bukhary Hadith Nr. 3340

Antwort von Drachenfels,

Bei den Moslems ist es so, daß sich der Islam in 73 Gruppen spalten wird. Von diesen 73 Gruppen kommt 1 Gruppe in das Paradies, und 72 Gruppen kommen in die Hölle.

Gehen wir mal davon aus das in allen Gruppen gleichviel Moslems sind, bedeutet dies

1 : 0,73 =1,37 % (aufgerundet)

Also 1,37% der Moslems kommen ins Paradies, und 98,63 % in die Hölle.

Dies ist aber lediglich eine mathematische Gleichung und kein Istbestand. Je nach Gruppenanzahl kann es also auch da Variablen geben.

Nach den Überlieferungen erfolgt der Einzug ins Paradies mit der Grablegung, also relativ zügig.

Bei Deiner Benennung der Märtyrer würde ich vorsichtig sein, da ein Märtyrer erst dann ein Märtyrer ist, wenn er für den Glauben stirbt.

Ein Terrorist der sich in die Luft sprengt ist kein Märtyrer, da er ja nicht direkt für den Glauben stirbt, sondern lediglich für eine Zielsetzung. Somit ist der terroristische "Märtyrer" faktisch ein Selbstmörder, der andere mit in den Tod nimmt, was ihn wiederrum mit einem Mörder gleichstellt, und damit die Folge hat, daß hier ein sofortiger Einzug in die Hölle gegeben ist.

Kommentar von Zannati,

"'Abdullah Ibn 'Amr, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete,

dass er den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte:

"Wer bei der Verteidigung seines Vermögens stirbt, der stirbt als Märtyrer (Schahid) ."

Bukhary


"(Anschließend) sagte der Prophet:

"Die Märtyrer sind fünf: einer, der an einer Pest stirbt einer, der durch eine Bauchverletzung stirbt einer, der ertrinkt einer, der unter dem Steinschutt umkommt und einer, der im Kampf auf dem Weg Allahs getötet wird."

Und der Prophet sagte noch weiter:

"Wenn die Menschen die Belohnung für das Sprechen des Gebetsrufs und für das Stehen in der ersten Reihe (beim Gemeinschaftsgebet) kennen

und keine andere Möglichkeit finden würden, dies unter sich zu teilen außer durch Auslosung, so würden sie das Los entscheiden lassen!"

(Fortsetzung folgt im Hadith Nr. 0654)

Kommentar von Zannati,
 "...Also 1,37% der Moslems kommen ins Paradies, und 98,63 % in die Hölle...."

"Abu Tharr, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

»Ein Bote von meinem Herrn kam zu mir und ... gab mir die frohe Botschaft, dass, wenn einer von meiner Umma sterbe,

und er Allah nichts anderes beigesellt habe, ins Paradies eintreten werde.«

Ich fragte: »Auch dann, wenn er Zina (Unzucht) und Diebstahl begangen hat?«

Der Prophet antwortete: »Auch, wenn er Zina und Diebstahl begangen hat!« "

Bukhary


'Abdullah berichtete: "Wir waren mit dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, bekleidet mit Tierfellen, und er sagte zu uns:»Werdet ihr damit zufrieden sein, wenn ihr ein Viertel der Paradiesbewohner ausmacht?«Wir sagten »Ja!« Er sagte ferner: »Werdet ihr damit zufrieden sein, wenn ihr ein Drittel der Paradiesbewohner ausmacht?« Wir sagten »Ja!« Er sagte weiter:»Werdet ihr damit zufrieden sein, wenn ihr die Hälfte der Paradiesbewohner ausmacht?« Wir sagten »Ja!« Er sagte: »Ich schwöre bei Dem, in Dessen Hand das Leben Muhammads ist, dass ich es sehr hoffe, dass ihr die Hälfte der Paradiesbewohner ausmacht! Deshalb, weil das Paradies nur von einem, sich Allah ergebenden (muslimischen) Menschen, betreten wird. Und ihr seid im Verhältnis zu den Götzendienern nichts anderes, als ein weißes Haar im Fell eines schwarzen Stieres oder wie ein schwarzes Haar im Fell eines roten Stieres.«"

Bukhary

Antwort von ilknau,

Hallo, albaner. Warum sollte mir deine Frage nicht gefallen? Wenn es im Koran so steht mit den Märtyrern stimmt es doch für Muslime, hörte ich auch noch nie davon, das normale M. erst bis zum J.G. schlafen. Ich persönlich glaube, dass man unzählige Leben hat und der Tod eine Besinnungspause für die Seele ist bevor sie weiter am Spiel der Erdenleben Teil nimmt, in neuem Kleid / Körper wieder kommt. Da gibt es keine harte Strafe wie Hölle etc. sondern eine neue Lektion in einem neuen Leben, lG.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community