Frage von zeytiiin, 52

Diese Frage soll nicht angreifen aber mir ist das extrem oft schon aufgefallen?

Es geht darum das sich mache Menschen ritzten selbst Mord und des Weiteren begehen -obwohl sie Freunde und Familie haben - und zu dem meisten richtig gute Freunde

Die andere Seite es gibt Menschen die überhaupt keien freunde haben gemobbt werden und des Weiteren aber diese Menschen machen meistens solche Sachen nicht, und sind nett - und noch wie !

Wie soll ich mir das erklären es sind nicht alle gemeint aber schon ein größerer Kreis - soll das von denn meisten nur Aufmerksamkeit sein oder Dummheit ?

Antwort
von 775smutje, 17

Du siehst nicht das es Zusammenhänge gibt, ich wurde so um die 5 6 Jahre gemobbt, hatte 7 Jahre mittlere bis schwere Depressionen, natürlich mit Selbstmordgedanken und ein paar mal war ich kurz davor, dann war ich zwei Jahre oder so in Behandlung und jetzt hab ich immer noch nen schweren Minderwertigkeitskomplex sowie Selbsthass, ne gespaltene Persönlichkeit und wieder leichte bis mittlere Depressionen und Selbstmordgedanken von Zeit  zu Zeit. Ach und ich habe extreme Angst vor belebten Orten, vor vielen Menschen....

Es hängt also zusammen, Depressive verstecken oft ihre Gefühlswelt weil andere die öfter mal nicht ertragen können. Eine gute Sache hatte das ganze aber, ich bin in Sachen Psychologie wesentlich geschulter, ich habe mir umfassendes Wissen über neue Technologien und Geschichte angeeignet und ich bin meistens ziemlich nett zu anderen, außer sie greifen mich an.

Antwort
von Maimaier, 24

Das Ritzen ist eher heimlich, also keine Aufmerksamkeit erregen. Selbstmordversuche können teilweise in die Richtung Aufmerksamkeit erregen gehen, aber nicht immer. Zum Mobbing gehört leider auch, das das Opfer nicht Aufmerksamkeit erregt, denn sonst würde es sich ja wehren können. Und Dummheit hat mit allen 3 Fällen nichts zu tun, Intelligenz ist kein Schutz davor.

Familie und Freunde schützen vor Mobbing, aber dafür ist der familiäre Druck größer, damit auch das Risiko von Ritzen (z.B. wenn Geschwister bevorzugt werden und man selbst die Rolle des schwarzen Schafs hat). Insofern passt deine Beobachtung.

Antwort
von zauberfee98, 11

Haha also es kann auch einem psychisch schlecht gehen , der viele Freunde hat , eine tolle Familie und nicht gemobbt wird etc .. Klar manche machen es mehr oder weniger aus Aufmerksamkeit ( aber auch das ist ernst zunehmend). Doch psychische Krankheiten können so gut wie jeden treffen und da spielt das Umfeld erstmal so keine Rolle.. Hm also klar gibt es auch Leute die keine Freunde haben und gemobbt werden  oder so , die sich Ritzen oder suizidgedanken haben aber meistens ist das auch psychisch bedingt . Und auch Menschen mit nicht vielen Freunden können sich aus " Aufmerksamkeits" gründen selbst verletzten ! Vielleicht sogar um dadurch mehr Freunde zu kriegen oder so..! Also unglücklich sein kann jeder egal ob Arm oder Reich , dick oder dünn oder groß oder klein.

Kommentar von zeytiiin ,

Ich hab ja geschrieben das es bei denen öfter vorkommt als bei den sogenannten Außenseiter .. Was für mein logisches denken ( verstehe ich nicht) so ganz da die Menschen viel mehr halt bekommen als die anderen

Antwort
von Robin153, 23

Vllt stress mit der Familie. Der "gemobbte" hat vielleicht keine😋

Antwort
von domi158, 11

Manche haben halt eine schwache Psyche und verkraften es nicht.. Andere haben vielleicht auch einfach keinen Mut, sich umzubringen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten