Frage von Elephant91, 43

Diese Abhängigkeiten von Datenbanken macht die nur mich krank?

Hallo,

worauf sich meine Frage bezieht ist die Speicherung unserer Daten. Wie ich darauf komme?

Ich arbeite bei dem größteren Versicherer Deutschlands als Selbstständiger. Gestern musste ich einem guten Kunden ein Angebot verwehren weil er einen negativen Schufaeintrag hatte.

Vorgeschichte: Mein Kunde, ist seit ich aus der Ausbildung war in meinem Kundenstamm, ein Herr der Mittelschicht, hat immer pünktlich seine Policen bezahlt usw.

Letztes Jahr ist sein Sohn gestorben und seine Frau ist daraufhin in die Alkoholkrankheit verfallen. Er hat viel geopfert und kam einigen Zahlungsverpflichtungen nicht nacht, daraufhin folgte 1 negativer Schufaeintrag.

Dieser Eintrag wurde mittlerweile beglichen und trotzdem darf ich diesem gutem Mann die nächsten Jahre nichts verkaufen oder vermitteln.

Ich finde es einfach nur dreckig wie wir von einer Wirtschaftsdiktatur beherrscht werden und habe gesagt ich gebe alles auf wenn sich das bei uns nicht ändert. Ich kann damit nicht Leben einem Mann nicht zu helfen nur weil er schwere Zeiten hatte.

Die Wirtschaft interessiert das nicht und man ist gebrandmarkt wie eine Hexe im Mittelalter.

Wie seht ihr das, dass man wegen eines Fehlers für einige Jahre nicht mehr seine Rechtsgeschäfte wie gewohnt durchführen kann, weil die Wirtschaft persönliche Umstände nicht jucken

Danke für eure Meinungen!

Antwort
von Samika68, 14

Die Schufa-Einträge erzählen leider niemals die Geschichte, die dahinter steht.

Es gibt unzählige Menschen, die ohne Eigenverschulden, bzw. durch unglückliche Umstände zu negativen Einträgen kommen.

Schlimm daran ist m. M. nach, dass diese negativen Einträge selbst nach Begleichung der Schulden noch bis zu drei Jahre erhalten bleiben und die entsprechenden Personen als "Schwarzes Schaf" abstempeln.

In Deinem Fall ist es sicher besonders bitter - Du kennst diesen Mann persönlich und damit auch die Umstände, die zu dem Schufa-Eintrag geführt haben - und kannst/darfst trotzdem nicht helfen, indem Du ihm eine günstige Versicherung anbietest.

Besteht denn in dem Versicherungsunternehmen, für welches Du tätig bist, nicht die Möglichkeit, die Versicherungsprämien für einen gewissen Zeitraum vorauszuzahlen? Du hast doch sicher einen direkten Ansprechspartner mit Entscheidungsfunktion, vielleicht findet sich ein Weg.

Die meisten Unternehmen bauen auf die Information der Schufa, um sich ausschließlich zahlungsfähige Kunden an Land zu ziehen.

Das ist aber oft ein Trugschluß, denn es gibt unglaublich viele "Ersttäter", also Personen, die bei Vertragsabschluß einen weißen Eintrag in der Schufa hatten und dann trotzdem zahlungsunfähig werden.

Was ist also dann der Sinn dieser "wirtschaftlichen Überwachung"?

Menschen und wirtschaftliche Situationen ändern sich ständig, was in den Schufa-Einträgen aber offensichtlich nicht beachtet wird.

Antwort
von berkersheim, 12

Dein Problem ist, dass Du falsche Erwartungen an die SCHUFA hast. Die SCHUFA weist schlechte Kreditnehmer aus, das ist alles. Die SCHUFA ist kein Sozialamt. Dazu hat sie weder die Daten noch einen Auftrag. Was geschieht, wenn es keine SCHUFA gibt oder man sich in der Politik nicht an eindeutige Hinweise auf insolvente Kreditnehmer hält, erleben wir in EURO-Land. Da leben dann nämlich die einen mit massiver Verschuldung auf Kosten derer, die ungefragt diese Verschuldung mit ihrem Vermögen und ihren Zukunftsrücklagen bezahlen müssen. Was Deinen Kunden angeht, sind die Angebote in Deutschland größer als sonstwo, von der Schuldnerberatung angefangen bis über die Ämter, die sich um soziale Problemfälle kümmern, wenn sie nicht mit anderen Problemen haufenweise überlastet sind oder gar nicht die Ausbildung dazu haben. Mehr kann man zu ihm nicht sagen, wenn man nicht die ganze Story kennt. Dass die Versicherungen sehr enge Grenzen setzen hat auch mit der ganze EURO-Lage und der Zinspolitik der EZB zu tun. Auch da bezahlen wir die Zeche dafür, dass in den Schuldenländern geschlurt wurde, nur sagt das keiner, weil dann die EURO-Politik in ihrem Versagen noch mehr offenbar wird, als es der Politikelite lieb ist. Das nennt man Umverteilung von Klein zu Groß - aber im großen Stil - und die Versicherungen geben diese Politik nur an die kleinen Kunden weiter.

Antwort
von GravityZero, 28

An irgend etwas muss man es ja fest machen, als Unternehmen muss man sich ja irgendwie schützen. Möglichkeiten gibt es immer. Es gibt immer einen Vorgesetzten, der evtl. auch wieder jemanden hat der nach Prüfung eine Freigabe erteilen kann.

Antwort
von Falkenpost, 5

Die Schufa blickt nur zurück, nicht nach vorne. Daher ist diese ein Quatsch. Zudem erzählt diese oft Falscheinträge.

Frag bei der Zentrale nach!

Antwort
von M1603, 29

Der gute Mann sollte doch eigentlich auch die Regeln kennen. Er hat sich nicht dran gehalten, jetzt muss er eben mit den Konsequenzen leben. Warum soll er denn jetzt ne Extrawurst bekommen? Nur, weil er nett ist?

Kommentar von Elephant91 ,

Ich glaub diese Plattform ist das falsche, um sowas zu diskutieren. Hier sind die nur die Typischen Menschen vorhanden die nachdem Motto leben "Warum soll es ihm besser gehen als mir?" ... Bei Seite mit dir

Kommentar von M1603 ,

Warum hast du dann deine Frage gestellt? Genau das willst du doch diskutieren. Erklaer doch mal, warum das dieser nette Mann verdient haette? Oder kannst du das nicht?

Kommentar von GravityZero ,

Er will nicht diskutieren, er will die Antworten hören die er hören will und dass andere gleicher Meinung sind...so jedenfalls mein Eindruck.

Antwort
von grubenschmalz, 11

Finde ich richtig so. Schützt die Leute auch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten