Dienstag Mathe Schulaufgabe was tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die bestmögliche Lernstrategie sieht für jeden anders aus!
Überleg mal, wie es dir zB ging, als du das letzte mal gelernt hast:D
Aber fang am besten schnellstmöglich an!
Ich gebe dir jetzt mal ein paar Vorschläge, wie ich es mache bzw wie es bei mir am besten funktioniert:
-eher wenige Lernpausen, da ich sehr lange brauche um anfangen, wenn ich aber drin bin (nach Castle 20-30 Minuten konzentrierter (!) Arbeit, bin ich im "Flow" und möchte nicht mehr aufhören, so gesehen stören mich Pausen eher
-ich schreibe mir wichtige Formeln etc nochmal gebündelt auf ein extra Blatt
-ich mache Übungen aus den Heft, die wir bereits in der Schule gerechnet haben nochmal, dann kann ich vergleichen + unser Lehrer verwendet oft sehr ähnliche bis fast gleiche Aufgaben in Tests
-wichtig ist, es nicht zu sehr vor sich her zu schieben, sondern sich wirklich hinsetzen und sich am Anfang vornehmen zB eine Halbe Stunde konzentriert zu arbeiten (dann geht es meist von selbst)
-> da hilft es zum Beispiel, sich einen Zeitplan zu schreiben oder Wecker zu stellen, für Pausen, Themen etc (zumindest hilft mir das um anzufangen, weil ich weiß was ich in welcher Zeit "schaffen" muss; auch wenn das Plan machen etwas Zeitaufwand erfordert)

Wie viel Zeit du dir für ein Thema nehmen solltest, hängt davon ab, wie leicht es dir fällt! Wenn du beispielsweise merkst, dass die ein Thema leicht fällt oder du es schon kannst, kannst du dir dort etwas Zeit einsparen!:)
Viel Glück!

P.S.: Ich drücke mich gerade auch vor dem Mathe lernen ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Dir wichtig ist, eine gute Note zu bekommen, dann fängst Du aber früh an, um so viele Themen durchzuackern ;-).

Wieviele Pausen Du brauchst, hängt von Dir und Deiner Konzentration ab.

Vielleicht fängst Du einfach vorne an und arbeitest Dich nach hinten weiter fort. Im Internet kannst Du online-Übungen machen z. B..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Becca22
17.06.2016, 19:45

Das hilft jetzt auch nicht mehr:D das früh anfangen- Gelaber…

0

Wenn du gut bist, schaffst du es mit Sicherheit. Wenn du allerdings mit Mathe eh schon zu kämpfen hast, dann wird es eher schwierig werden, da Mathe in diesem Fall viel Übung bedeutet, damit du eben weißt wann du was machen musst. 

Das ist, denke ich, auch der Grund, wieso viele nicht so gut in Mathe sind: weil sie eben im Prinzip wissen, wie es geht, aber ihr Wissen nicht oft genug angewendet haben. 

Deshalb: mehr üben als bereits behandelte Aufgaben immer wieder durchzulesen.

Wünsche dir viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es sollten ca. 15 Minuten pause pro 2 stunden lernen.

Schreibe dir alle themen auf die vorkommen könnten, und lerne zuerst die mit denen du am wenigsten klar kommst. kurz vor der arbeit würde ich nicht üben da sonst panik auftreten könnte und du würdest wahrscheinlich alles vergessen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isabella755
18.06.2016, 20:58

Dankeschön aber "Übung macht den Meister :D ? "

0

MERKE : Gute Noten hängen stark vom Geld der Eltern ab !!

Schüler von reichen Eltern haben Privatuntericht,wo sie Probleme direkt erklärt bekommen.

Beispiel : kurvendiskussion y=f(x)= 2 *sin(x) + 4 * cos(x)

1. Schritt : Umwandlung der Funktion in y=f(x)= A * sin(x + b)

2. Schritt :Nullstellen bei y=A * sin(x +b)  x +b= k *pi mit k=0,1,2,3..

Schüler ohne Unterstützung arbeiten an solch einer Aufgabe 2 Stunden und länger,ohne Ergebnis.

Schüler mit Privatlehrern legen diese Aufgabe dem Lehrer vor,der diese dann Stück für Stück vorrechnet.

MERKE : Die einzelnen Aufgabentypen müssen sofort nach dem bekannt werden nachgerechnet und geübt werden und nicht erst 3 Tage vor der Prüfung.

Der normale Arbeitszyklus ist 1 Stunde lernen ,1/2 Stunde Pause.Das kommt aber darauf an ,wie man sich fühlt.

Ich selber habe das Lösungsbuch von Kusch/Rosenthal ,Girardet Verlag

Essen 1980 "Integralrechnung" mit 650 Seiten durchgerechneter Beispielaufgaben.

Für die Zukunft :

Besorge dir eine Matheausrüstung zum Selbststudium.

1. Mathe-Formelbuch,"Kuchlung","Bornstein" privat aus einen Buchladen

2. Lehr- u. Übungsbücher (Lösungsbücher mit durchgerechneten Beispielaufgaben)

3. Einen Graphikrechner (Casio) ,habe ich und der rechnet schon seit ca.15 Jahre ohne irgendwelche Fehler.

Noch besser ist ein CAS -Rechner., für Vektorrechnungen,stellt diese grafisch auf den Display farblich dar.

TIPP : Geh in einen Buchladen und lass dich dort beraten,welche Bücher es zu einen bestimmten Thema gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Büffeln ist schon mal die falsche Strategie.

Nehme dir ein paar (etwas größere) Karteikarten und schreibe zu jedem Thema eine Beispielrechnung sowie die dazugehörige Formel (falls es eine gibt).

Die Rechnungen kannst du dann mit verschiedenen Zahlen durchgehen.

Des weiteren könntest du dich bezüglich der Formeln abfragen lassen.

Vielleicht kannst du das eine oder andere Thema auch noch bildlich und/oder in 3D darstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung