Frage von JessyDanielSam, 189

Die Züchterin will mir meinen Marley

Hallo :)Ich habe mir jetzt am Samstag den 23.04.2016 meinen Boxer Welpen Marley zu mir geholt er hat mich 650€ gekostet dieses habe ich gern bezahlt da ich ihn ja haben wollte.

Ich sagte ihr das er sehr arg schnarchen tut und schwer atmet, sie meint es sei normal man muss dazu sagen es ist ein Boxerwelpe.

Sie schrieb das es ihr auf die nerven geht das so fragen kommen und das sie besseres zu tun habe.

Dann schreib sie das sie ein 14 Tägiges recht habe um Marley wieder zu holen. das diese Frau nicht mehr richtig Tickt war mir von vornerein klar. Ich wollte aber unbedingt Marley haben, jetzt ist er da und ich habe ihn seit dem er da ist aufpäppeln müssen und in der kurzen zeit hat er zugenommen und spielt mit unserer älteren Hündin. Er weint wenn ich nicht zuhause bin und nur mein Freund da ist. bitte Helft mir..... denn sie wird ihn nur über meine Leiche bekommen.

Antwort
von Viowow, 32

ein boxer für 650€? und jetzt ist er krank?
und du wusstest das die frau nicht ganz dicht ist,und hast den hund trotzdem bei ihr gekauft?

ganz ehrlich...selber schuld. 650 €, das ist sicher keine anerkannte VDH zucht gewesen, somit hast du bei einem vermehrer gekauft. und wer das unterstützt, muss auch die konsequenzen tragen...

Antwort
von October2011, 86

Hi,

nein,das kann sie definitiv nicht.Du musst sie auch nicht in deine Wohnung lassen.

Sie hat dir den Hund verkauft, also ist er dein Eigentum.

Die Züchterin hat eine zweijährige Gewährleistungspflicht. d.h. wenn du nachweisen kannst dass der Hund krank abgegeben wurde kannst du von ihr den Kaufpreis und / oder die Tierarztkosten erstattet bekommen.

October

Kommentar von azervo ,

... und wenn Du nachweisen kannst, dass Dein Hund gesundheitliche Probleme hat, weil er "überzüchtet" worden ist, dann kann die "nette" Dame sogar noch in den Knast kommen. Das ist dann nämlich Tierquälerei ... 

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Selbst wenn Hunde noch so sehr leiden durch Qualzucht um auf einer Hundeschau gut abzuschneiden, es ist noch niemals ein Züchter deswegen in den Knast gekommen...

Da müsste sonst abgebaut werden um die vielen, vielen Züchter von Hunden, Katzen, Fischen, Vögeln usw unterzubringen.

Kommentar von ctest ,

Ja, das Problem mit der Unterbringung, von diesen feinen Leuten ist schon ein Problem! Und wenn man dann noch die Bauern einsperrt die, auf Rindviehausstellingen, ihre Kühe, mit bis zum Platzen gefüllten Eutern ausstellen und wenn man auch die korrupten, verstörten Tierschützer einsperren muss, die es leider gibt, dann muss man zu neuen Massnahmen greifen ... man könnte zum Beispiel, eine Mauer, um Österreich bauen, und dann das Gesindel dort einzusperren! Das ist dann eine Win-Win Situation ... da haben dann die dort anwesenden Fachisten eine gute, Beschäftigung und viel Spass und die Tierquäler haben dann eine solide Unterkunft.

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 60

Hallo JessyDanielSam,

Was für Probleme sind denn das? Dazu hast Du leider nichts geschrieben. Also kann ich nur vermuten, daß es in den ersten 14 Tagen mit dem Welpen schon nahezu unlösbare Probleme geben muß , denn sonst hättest Du die Züchterin nicht um Hilfe gebeten.

Die Züchterin sieht das aus der Sicht des Welpen. Dessen Leben gerade erst beginnt. Hunde haben keine Anwälte. Deswegen müssten Züchter die Interessen auf ein glückliches Leben von Hunden wahr nehmen dürfen.

Manche Züchter versuchen das, durch die Abfassung des Kaufvertrages der dann eine Schutzklausel für den Hund enthält.

Das bedeutet, Du müsstest den Hund generell vor jeder angeplanten Abgabe an Dritte dem Züchter vorderhand anbieten.

Leider hast Du absolut nichts zu den Ursachen, weshalb der Züchter den Hund zurück holen will, geschrieben. Leider hast Du hier auch lauter Tipps bekommen welche das Interesse des Hundes nicht hinterfragen.

Bitte einige Dich mit dem Züchter alleine im Interesse dieses Hundes, dessen Leben doch gerade erst beginnt!

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Hab gelesen, daß Du den Züchter informiert hast, daß Dein Welpe Atemprobleme hat. Dein Welpe ist eine brachyzephale Rasse, ein Boxer.

Du hast den Züchter mündlich davon unterrichtet. Nun machst Du das auch noch schriftlich und der Züchter soll Dir einen Tierarzt nennen bei welchem der Welpe untersucht wird.

Der Züchter hat eine Gewährleistung nur gesunde Welpen abzugeben. 

Ist der Welpe nachweislich krank kannst Du entweder Ersatz fordern - Das bedeutet der vermeintlich kranke Welpe geht zum Züchter zurück. (oft wird er dann eingeschläfert wenn es eine ernstere Erkrankung ist)

Oder Du gehst - wenn Du Dich mit dem Züchter nicht einigen kannst - zu einem Fachanwalt Kaufrecht und forderst den Kaufpreis zurück. Du hast dabei das Recht den Welpen zu behalten.

Das alles nur, wenn Du nachweisen kannst, daß er krank ist und so an Dich abgegeben wurde.

Antwort
von BellaBoo, 99

1. wo hattest du denn das Problem mit ihm ?

2. wenn es im Vertrag vereinbart ist, das sie den Hund, falls sie denkt du kommst mit ihm nicht klar und behandelst ihn schlecht, zurückholen kann...dann kann sie das. Die meisten Züchter machen solche Verträge. Da müsstet ihr einen Anwalt einschalten.

Kommentar von October2011 ,

wenn es im Vertrag vereinbart ist, das sie den Hund, falls sie denkt du
kommst mit ihm nicht klar und behandelst ihn schlecht, zurückholen
kann...dann kann sie das

Nein.

Ein Züchter kann sich höchstens ein Vorverkaufsrecht vertraglich zusichern. Das geht aber nur, wenn JessyDanielSam den Hund verkaufen will - und das scheint hier wohl nicht der Fall zu sein.

October

Kommentar von BellaBoo ,

Ich hab keine Lust mehr hier zu diskutieren. Ich kenne genug Züchter und bei denen ist das drin und wurde auch zum Schutz des Tieres schon durchgesetzt...

Kommentar von October2011 ,

und wurde auch zum Schutz des Tieres schon durchgesetzt...

Hast du dazu ein Gerichtsurteil? Oder ist das nur Hörensagen und Halbwissen?

Denn stimmen tut es definitiv nicht.

October

Kommentar von Alicechen1234 ,

Also im Tierheim ist das so kann mir gut vorstellen dass das bei Züchtern ähnlich ist also dass die den zurück holen können falls die denken das Tier wird schlecht behandelt.

Kommentar von October2011 ,

Nein. Auch ein Tierheim kann nicht mal eben so ein Tier wieder abholen. Denn diese Befugnis hat ein Tierheim nicht.

Das Tierheim kann beim Veterinäramt eine Meldung machen,mehr auch nicht. Dann liegt es am Veterinäramt ob diese Auflagen an den Tierhalter macht oder das Tier einzieht.

October

Kommentar von azervo ,

Oktober ... die Faschisten, die ich in Tierheimen erleben musste, die erkennt man gerade daran, dass sie die geltenden Gesetze entweder "ignorieren", oder Selbstjustiz ausüben.

Das geht auch so weit, dass diese Leute selbst Gesetze "erfinden" die es sogar beim Adoof nicht gegeben hat.

Ich habe sogar einen Tierschutzverrein erlebt, der ein Urteil des Schweizerischen Bundesgerichts nicht respektiert hat. Da hatten die fachistischen Ideen, Vorrang, vor dem Urteil des Bundesgerichts.    

Antwort
von Goodnight, 88

Quatsch, der Hund gehört dir.

Antwort
von Nijimoneko, 83

Ok, ein Hund. Was meinte sie denn genau? Du hast ihn gekauft, richtig? Also gehört er dir. Warum hast du sie um Hilfe gebeten? Wie ist das abgelaufen?

Kommentar von JessyDanielSam ,

Ich bat um Hilfe weil er so schwer atmet wenn er schläft und sehr sehr laut schnarchen tut. das Boxer schnarchen ist klar aber das sie Atem Aussetzer haben ist mir neu.

Kommentar von Nijimoneko ,

Aussetzer beim Atmen? Das klingt tatsächlich nicht gut. Atmet er: Ein, Aus, Ein, Aus, Ein, Aus ? Mit kurzen Pausen dazwischen? Dann sollte es kein Problem geben.

Atmet er: Ein, lange Pause, kurz aus, ein, lange Pause, kurz aus, oder variierend in den Pausenlängen, würde ich zum Tierarzt gehen und nicht zur Züchterin.

 Und welches vierzehntägige Recht? Du bist der Käufer! Der Hund ist deiner! Der Hund ist doch kein Produkt, das man im Laden kauft! Ich würde an deiner Strelle mitsamt deinen Papieren schnurstracks zur Polizei gehen und Anzeige erstatten, weil dir dein Hund geklaut wird!

 Du hast bezahlt, da gibt es keine vierzehn Tage. Außer, es steht im Vertrag, das wäre etwas Anderes. Aber warum will die denn den Hund jetzt zurück?

Kommentar von BellaBoo ,

Die Erklärung ist ja wohl einfach...

Sollte der Welpe krank sein, können die Käufer sowohl die Tierarztkosten als auch den Kaufpreis von ihr zurückverlangen...Regressansprüche !

Gekauft ist gekauft gilt bei Tieren nicht...ich frag mich woher ihr diesen Unsinn nehmt...es ist keine Ware.

Kommentar von Nijimoneko ,

Das habe ich ja gesagt, dass ein Tier keine Ware ist. Trotzdem hat sie den Hund gekauft. Wenn dieser Hund krank sein sollte, wäre das unrecht, denn sie verkauft ja ein krankes Tier, wie Ninni381 gesagt hat.

Kommentar von Ninni381 ,

Das klingt für mich, als wäre irgendetwas faul. Falls dir die Züchterin einen kranken Welpen verkauft hat und du dieses tierärztlich nachweisen kannst, hätte sie natürlich ein Problem... Meiner Meinung nach hätte eine verantwortungsvolle Züchterin allerdings definitiv zunächst eine zeitnahe tierärztliche Untersuchung anberaumen sollen, statt dir den Hund einfach wegnehmen zu wollen.

Ich würde an deiner Stelle Samstag früh direkt zum Tierarzt des Vertrauens gehen, den kleinen Schatz untersuchen lassen, und auf jeden Fall ein schriftliches Dokument zur gestellten Diagnose verlangen. Damit gehst du dann am Montag zum Anwalt des Vertrauens, und reichst offiziell Widerspruch gegen die Forderung zur Herausgabe ein. Und wirklich Gas geben, denn die Züchterin hat wahrscheinlich sehr wohl nachwirkende Rechte- bitte checke den Kaufvertrag, und nimm diesen auch zum Anwalt mit.

Alles, alles Gute für dich und Marley, ihr tut mir so Leid!!!


Antwort
von Alex97191, 114

Wenn du den Hund gekauft hast ist er dein Eigentum. Genau so ist er das, wenn sie ihn dir Geschenkt hat. Also wenn sie dir ihn weg nimmt ist das schlicht und einfach Diebstahl.

Kommentar von BellaBoo ,

Irrtum...viele Züchter haben in den Veträgen Rückholklauseln.

Kommentar von ctest ,

In den Verträgen von Autohändlern steht auch drin, dass die nicht für Autounfälle, die durch "Sachmängel" entstehen, verantwortlich gemacht werden können. in Verträge kann man viel schreiben, papier ist geduldig, Anwälte die das dann durchsetzen sind teuer... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten