Frage von annaa540, 129

Die Ziele der Parteien (AFD,SPD...)?

Kann mir jemand, der sich gut mit Politik auskennt, kurz erklären was die Ziele der Parteien wie Afd oder Spd...sind? Was möchten die erreichen, wenn sie gewählt wurden?

Antwort
von TanjaStauch, 98

Die Antwort von KnusperPudding ist schon mal sehr gut.

Was Parteien erreichen möchten, steht normalerweise in ihrem Parteiprogramm. Aber diese Teile sind oft sehr lang und dienen auch der Werbung - klingen also grundsätzlich gut, auch wenn sie es übel meinen.

Mache dir eine Liste mit ein paar Positionen, die DIR wichtig sind.

Und dann checke mindestens mal folgende Parteien im Wahlomat:

CDU, SPD, Grüne, Linkspartei, AFD, FDP. Eventuell ein paar weitere, obwohl die voraussichtlich morgen nicht mitspielen werden und deine Stimme damit "verschenkt" wird (d.h. letztlich denen nützt, die du nicht wählen wolltest).

Um es mal ganz grob (und mit meiner eigenen Bewertung) zu sagen:

Wenn du magst, dass Flüchtlinge gleich an der Grenze mit "Schusswaffengebrauch" gestoppt werden, ist die AFD für dich optimal.

Wenn du magst, dass sich nichts ändert, wähle die Partei, die jetzt den Miniterpräsidenten oder die Ministerpräsidentin stellt.

Wenn du magst, dass sich fast nichts ändert, aber mal andere Gesichter im Fernsehen auftauchen, wähle eine der anderen Parteien aus dieser Auswahl: CDU, SPD, Grüne.

Wenn du magst, das auch die letzten Reste von Deutschland völlig privatisiert und in eine Aktiengesellschaft umgewandelt werden, wähle FDP.

Falls dir - wie mir - das alles nicht passt, würde ich Links wählen.

Ich wirklich weiß nicht, ob die es besser machen würden. Aber schlechter können die es auch nicht machen. Und als "Protest-Signal" ist mir Links allemal lieber als die AFD.

Dass in einer global kapitalisierten Welt letztlich die Menschen dem Geld hinterherlaufen müssen, weil man ohne leider nicht mehr überleben kann, erscheint mir einleuchtend.

Das Geld "flüchtet" vor allem nach Deutschland und in ähnliche Staaten. Okay... wahrscheinlich nicht in deine Taschen. Auch nicht in meine.

Da geht es nur um einige hundert Menschen weltweit, die von all dem wirklich profitieren und den Klimawandel oder Kriege irgendwo billigend in Kauf nehmen oder gar bewusst fördern, weil sich so aus Milliarden noch mehr Milliarden machen lassen.

Aber Deutschland gehört nun mal weitgehend solchen Sozial-Parasiten. Auch die meisten Medien bei uns.

Die AFD sagt: Wir sind schwach, also prügeln wir die, die noch schwächer sind...

Die meisten anderen Parteien (die gegenwärtig mitspielen) sagen: Wir sind so halbwegs im Rennen, also brauchen wir mehr Unterstützung von den Leuten, die das Geld haben.

Eigentlich sagt nur die Linkspartei was deutlich anderes...

Liebe Grüße,

Tanja

Kommentar von SchakKlusoh ,

Hast Du schon mal überlegt, daß die Parteien (CDU, CSU, SPD, FDP, Grüne) in den letzten 60 Jahren dafür gesorgt haben, daß wir

  • keinen Krieg mehr hatten
  • eine ständig laufende Wirtschaft haben
  • einen beträchtlichen Wohlstand haben
  • eine funktionierende Infrastrukur haben
  • sauberes, immer verfügbares Wasser
  • preiswerte Energie
  • saubere, mehr als ausreichende Nahrung
  • Schulen
  • Universitäten
  • Kindergärten
  • eine der niedrigsten Kriminalitätsraten der Welt
  • usw. usf.

Und das paßt Dir nicht, diese Parteien sind alle schlecht und Du möchtest, daß andere drankommen.

N A    T O L L    :-(

Antwort
von KnusperPudding, 113

Um das zu erfahren solltest du dir deren Wahlprogramm ansehen. Zu finden auf deren Website.

Um dir besser eine Meinung bilden zu können, solltest du dir den Wahl-O-Mat ansehen:

https://www.wahl-o-mat.de/


Hierbei wirst du zu diversen Themen befragt, die anschließend mit den Wahlprogrammen der Parteien verglichen wird. Im Abschluss siehst du im Detail was die einzelnen Parteien zu den Thesen sagen.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Gute Antwort, aber der Hinweis auf den Wahl-o-maten bringt nichts. Da werden nur die Übereinstimmungen mit der eigegen Ansicht aufgezeigt. Das ist weit weg von vollständig.

Kommentar von KnusperPudding ,

Das ist richtig, das ist ein berechtigter Einwand. Da das Wahlprogramm der einzelnen Parteien teils noch umfänglicher ist.

Aber für einen Laien, der jetzt nicht die kompletten Wahlprogramme aller Parteien studieren möchte, ausreichend. Finde ich zumindest persönlich.

Btw. ich bin sehr positiv überrascht, dass noch keine Antworten auf die Frage gepostet wurden die subjektiv über andere Parteien "urteilen". Denn das läd förmlich dazu ein.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Die Plakos-Seite faßt ziemlich gut zusammen und verwendet einfaches Deutsch. Das verstehe sogar ich! ;-)

Ich hoffe auch immer, daß die selbstgefälligen Niederbrüller woanders posten.

Kommentar von KnusperPudding ,

Ja, hab auch mal einen Blick riskiert. Allerdings sind manche Informationen etwas veraltet, z.B. bei der AfD:

"Zu den bekanntesten Mitgliedern" [...] zählt Bernd Lucke"

Dieser hat mittlerweile eine eigene Partei (Alfa) gegründet. Aber für den Inhalt passt es. Ich hoffe nur dass es nicht zu 'Differenzen' kommt wenn die Seite gar nicht aktuell gehalten werden sollte und sich grundlegende Ziele dann abweichen.

Zu einer Demokratie gehört eben dass man seinen Volksvertreter wählt, egal ob die CDU oder die NPD. Es ist jedem sein recht. Und entsprechend soll jeder seinen Volksvertreter auch kennen.

Antwort
von Republican, 81

AfD: 

  • Stärkung der Demokratie und der demokratischen Bürgerrechte (Volksentscheide auf Bundesebene, Direktwahl des Bundespräsidenten, etc...)
  • Änderung der Europäischen Verträge, um jedem Staat ein Ausscheiden aus dem Euro zu ermöglichen. 
  • Bundesweit einheitliche Bildungsstandards orientiert an den besten Schulsystemen Deutschlands.
  • Nachhaltiges Energiekonzept für bezahlbare Energie (z.B. Reform des EEG)
  • Neuordnung des Einwanderungsrechts, Einwanderungsrecht nach kanadischem Vorbild. 
  • Mehr Gesetzgebungskompetenzen an die nationalen Regierungen (Unterstützung der Positionen David Camerons)
  • Intensive Förderung von Familien als Keimzelle der Gesellschaft (z.B. mehr Kindergeld, bessere Betreuungsmöglichkeiten, etc...)
  • Vereinfachung des Steuerrechts in Anlehnung an das Kirchhof’sche Steuermodell – weniger Belastung für Niedrigverdienende. 

SPD:

  • Einführung einer länderübergreifenden Finanztransaktionssteuer von mindestens 0,1% auf Aktien, Anleihen und Anteilen von Investmentfonds.
  • Mehr europäische Integration, langfristig die Verwirklichung eines europäischen Bundesstaates („Vereinigte Staaten von Europa")
  • Öffnung der gleichgeschlechtlichen Ehe sowie Einführung des gemeinsamen Adoptionsrechts für homosexuelle Paare („Homo-Ehe")
  • Einführung einer Bürgerversicherung, in der auch Beamte und Selbstständige einzahlen können.
  • In der Bildung mehr Kompetenzen an den Bund – mit Fokus auf die Gemeinschaftsschule.

Die meisten Ziele wurden allerdings bereits im Koalitionsvertrag von Union und SPD (2013/-17) festgeschrieben und verwirklicht – darunter z.B. die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns von 8,50€ pro Stunde, die Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft und die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote in Höhe von 30%. 

Kommentar von baindl ,

Hier wird das Wahlziel der AFD besser durchleuchtet_:

https://blog.campact.de/2016/03/steuern-bildung-hartz-iv-was-die-afd-wirklich-wi...

Kommentar von Republican ,

Die Quelle ist allerdings nicht unbedingt als objektiv einzustufen. 

Kommentar von simonpeters79 ,

Hier werden die Wahlziele nicht durchleuchtet sondern jenseits jeder Objektivität im BILD-Zeitungs-Stil auseinander genommen.

Ein Beispiel...

Realität: Die AfD möchte die Bürger über Abtreibungsgesetze abstimmen lassen. Behauptung der Seite: "Die AfD will dass alle Frauen drei Kinder kriegen" ... Mehr muss man zu der Seite wohl nicht sagen.

Antwort
von SchakKlusoh, 83

Hier wird es einfach erklärt:

https://spd.plakos.de/

https://afd.plakos.de/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten