Frage von Pannychieren, 88

Die Zahl der Vegetarier/Veganer steigt, aber nimmt dadurch auch die Fleischproduktion ab?

Schätzungen zu Folge sind 10% der deutschen Bevölkerung (mindestens) Vegetarier. Das sind ja folglich 8.500.000 Menschen. Wenn man mal logisch denkt müsste deswegen doch weniger Fleisch produziert werden/Massentierhaltung abnehmen. Leider finde ich dazu absolut keine verlässlichen Zahlen. Hat jemand Infos, ob die Zahl an Vegetariern darauf einen positiven Einfluss hatte?

Der neoliberalen Wirtschaftslogik zu Folge wäre es nämlich auch logisch wenn die Produzenten lediglich neue Märkte erschließen - exportieren - statt weniger zu produzieren. Mehr Produktion = mehr Kapital. Selbst wenn man tonnenweise tiefkühlt.

Die Infos zur Fleischwirtschaft sind ja insg. sehr intransparent, hat jemand Fakten für mich? Ich habe nämlich den Eindruck durch die Quellen die ich bis jetzt gefunden hab dass die Fleischproduktion alles andere als abnimmt. Und das hätte argumentativ ja klare Schlüsse zu Folge..

Danke

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Pannychieren, 49

Hier ein Quellenbeispiel v. der FAZ.

"Laut Meldung des Statistischen Bundesamts
verließen rund 8,2 Millionen Tonnen Fleisch die gewerblichen
Schlachthäuser, was gut 100.000 Tonnen oder 1,3 Prozent mehr als im
Vorjahr waren"

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Medizin & Nahrung, 18

Hallo! Die Fleischproduktion steigt weil es immer mehr Menschen gibt. Für viele Informationen mal das lesen. 

http://www.wwf.de/fileadmin/fm-wwf/Publikationen-PDF/WWF_Fleischkonsum_web.pdf

Unterrichtsmaterial auch an Schulen.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von Sonnenstern811, 60

Die anderen essen entsprechend mehr. Früher gab es in "normalen Schichten" allenfalls sonntags Fleisch auf dem Teller. Heute jeden Tag.

85 Mio Menschen sind wir allerdings noch nicht. Oder es müssten Millionen sich hier unangemeldet aufhalten. Ist natürlich auch möglich.

Kommentar von Pannychieren ,

Was sind denn "normale Schichten"? Vor 20 Jahren war Fleisch auch schon jedermann billig zugänglich, da gab es aber viel viel weniger Vegetarier. (1990 lebten in DE schon 79 Mio Menschen, also nicht sehr viel weniger, man kann die Zahlen also durchaus in Relation zueinander setzen). Trotzdem hat die Fleischproduktion scheinbar nicht abgenommen.

Kommentar von Sonnenstern811 ,

In den 70er Jahren hat ein Kilo Schweinefleich um die 10 DM gekostet. Durchschnittseinkommen damals um die 1300 DM. Nun rechne mal nach. Fleischpreise wie heute. Einkommen deutlich niedriger. Es gab nämlich auch schon ein Leben vor 1995. Jedenfalls für Andere.

Außerdem wird nun auch in China, Indien und vielen anderen Ländern, wo früher kaum daran zu denken war, regelmäßig Fleisch von vielen Menschen gegessen. Dass allein schon dadurch die Mengen steigen ist sicher logisch.

Antwort
von wickedsick05, 11

nein die nimmt nicht ab denn das haben Studien gezeigt (z.b. Universitäten Göttingen und Hohenheim). Wenn Deutschland komplett auf Fleisch verzichtet geht natürlich der Preis für Fleisch in den Keller so auch wenn die Industrieländer ihren Fleischkonsum reduzieren. Dadurch steigt aber der Fleischkonsum in drittländer da diese sich Fleisch dann leiste können. Da Deutschland NICHT für Deutschland alleine Produziert sondern bereits 50% ins Ausland geht wird dadurch die Fleischproduktion nicht zurück gehen im gegenteil. Die Argumente der Vegetarier sind somit nur wunschdenken aber nicht global gedacht.

Antwort
von Omnivore08, 34

Wenn man mal logisch denkt müsste deswegen doch weniger Fleisch produziert werden/Massentierhaltung abnehmen.

1. Was ist "Massentierhaltung"? Ab wievielen Tieren gilt es als "Massentierhaltung"? Und was soll diese Zahl über die Haltung aussagen?

2. Das ist nicht logisch gedacht, sondern einseitig. Wir haben offene Grenzen und eine Überproduktion. Der Selbstversorgungsgrad beträgt bei Fleisch um die 120%. Wir Exportieren also auch Fleisch. Und die deutsche Qualität wir im Ausland geschätzt, da Deutschland nun mal eines der qualitativ hochwertigsten Fleischprodukte herstellt.

Laut FAO stagniert seit ein paar Jahren der Fleischverzehr. Die Anzahl der Vegetarier nimmt zu. Die Fleischproduktion hat sich aber von 1995 von 5,8mio bis 2012 auf 8,2mio Tonnen erhöht.

Die Anzahl der Vegetarier sagt also nichts über die Produktionsmenge aus.

Leider finde ich dazu absolut keine verlässlichen Zahlen.

FAOstat und BMELV. Da findest du alle Zahlen in Sachen Landwirtschaft! Du musst nur wollen.

Hat jemand Infos, ob die Zahl an Vegetariern darauf einen positiven Einfluss hatte?

Kapier ich nicht....was sollen denn bitte Vegetarier für einen "positiven" Effekt haben? hääää?

Ist das etwa postiv, wenn weniger gesundes Fleisch produziert wird? Da bin ich aber ganz anderer Auffassung!

Der neoliberalen Wirtschaftslogik zu Folge wäre es nämlich auch logisch
wenn die Produzenten lediglich neue Märkte erschließen - exportieren -
statt weniger zu produzieren.

Natürlich wird expoertiert. Das kannst du auch bei der FAO und beim BMELV nachrecherchieren.

Die Infos zur Fleischwirtschaft sind ja insg. sehr intransparent, hat jemand Fakten für mich?

lool, WIE BITTE? Die Daten sind seit Jahren für JEDEN frei zugänglich! Daten und Fakten kannst du MASSENWEISE auf Seiten der FAO, BMELV und beim stat. Bundesamt erforschen.

Für Fütterungsmethoden und Leistungsprüfungen gibt es auch massig Seiten. Schon mal beim LfL Bayern recherchiert?

Das Netz bietet sehr sehr viel an Daten und Fakten. Auf deinen Veggieseiten wirst du davon nichts finden. Da muss man schon mal auf seriöse Seiten gehen.

Dass Infos zur Fleischproduktion intransparent sind ist unhaltbar. Das zeigt nur, dass DU bis jetzt noch nicht willig warst dir seriöse Daten zu beschaffen. Auf deine Veggieseiten findest du auch nichts davon. Da stehen eh nur Lügen wie 16kg-Getreide jund so ein Pfeffer!

Ich habe nämlich den Eindruck durch die Quellen die ich bis jetzt
gefunden hab dass die Fleischproduktion alles andere als abnimmt.

Die Fleischproduktion nimmt nicht ab. Sie nimmt zu. Das kann man innerhalb von 2min bei der FAO recherchieren. Man muss nur wollen!

Ich kann echt nicht verstehen, wie man solche Seiten bis heute nicht kennt:

  • FAOstat
  • statisches Bundesamt
  • BMELV-Statistik
  • Waterfootprint
  • nationale Verzehrstudie II
  • Umweltbundesamt
  • Leistungsprüfungsanstalten der Länder
  • Landwirtschaftsverbände
  • Veterinärämter

Das Netz ist VOLL von Informationen. Warum findest du da nichts? Wo suchst du denn? Bei Vebu? na da wirst du keine seriösen Daten finden.

Viel spaß mit deinen neuen Informationen....was auch immer du damit anfangen magst und interpretieren willst

Ich hoffe ich konnte dir helfen

ethisch korrekte mischköstliche Grüße
Omni

Kommentar von Gondor94 ,

Hier findest du eine Definition zu Massentierhaltung:

http://massentierhaltung.de.tl/Alles-.ue.ber-Massentierhaltung.htm

Kommentar von Omnivore08 ,

Im Tierschutzgesetz wird Massentierhaltung definiert, wenn in Betrieben beispielsweise mehr als 1.250 Mastschweine, mehr als 20.000 Legehennen oder mehr als 30.000 Masthühner gehalten werden.

Das ist UNFUG! Im Tierschutzgesetz steht nicht ein einziges Wort von Massentierhaltung. Deine Propagandaseite LÜGT! Es gibt nicht eine einzige offizielle Definition von Massentierhaltung. Das ist nur ein Kampfbegriff von euch Tierrechtlern, die von Landwirtschaft keine Ahnung haben!

Antwort
von Nintendoflocke, 53

Wahrscheinlich bleibt alles so

Antwort
von Ghando, 42

Wahrscheinlich ist die Zahl der Neugeborenen höher als die der neuen Vegetarier und wenn man das zeitversetzt betrachtet kann man sehen(ist nicht mit Zahlen bewiesen, so stell ichs mit vor) dass die Fleischproduktion nicht abnimmt.

Kommentar von Pannychieren ,

Das hält sich die Wage. 1990 lebten in DE 79 Mio Menschen. Heute sind es 81 Millionen. Die Bevölkerungszunahme gleicht das also nicht aus. 1990 gab es hingegen aber erheblich viel weniger Vegetarier. Deine Überlegung stimmt so also nicht.

Kommentar von Ghando ,

Solang ich nicht weiß wie groß die Zahl der "Einsteigervegetarier" ist halte ich dass nicht für ausgeschlossen.

Kommentar von Pannychieren ,

Viele Zahlen gibt es dazu nicht. Fakt ist aber dass es 2009 (vor 7 Jahren also) noch 1,5% weniger waren (in DE also fast 1 Millionen Menschen weniger). D.h. in 6 Jahren 1 Millionen mehr Vegetarier.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community