Frage von Silverfairy, 53

Die Welt wirkt so Gefühlskalt?

Hay. Ich hab in letzter zeit ab und zu mal über meine Probleme mit diversen Personen gesprochen. Z.b mit dem Direktor meiner Schule, da ich ein paar Problem mit dem Sport unterrichtet hab. Er meinte einfach, dass ich beim Sport Unterricht mitmachen soll. Ihm War es quasi egal, das ich damit ein ernsthaftes Problem hab. (Ich gehe auch zum spychologen) Ich hab sogar angefangen zu weinen, da es einer meiner Schwachstellen ist, wenn man mich auf meine Probleme anspricht. Er hat einfach nur weiter geredet. Es hat ihn nicht interessiert, dass es mir in dem Moment dreckig geht und ich wieder innerlich ein Stück zerbreche. Ich hab das Gefühl, dass alle einfach nurnoch ihren Pflichten nachgehen ohne auf die Gefühle anderer zu achten. Egal wo. Ich hab das Gefühl, das die Welt immer Gefühls kälter wird. Und sich die Menschen nicht mehr füreinander interessieren. Es wundert mich nicht,dass da so viele Menschen in Depressionen verfallen. Wenn selbst Kinder diese Kälte mit erleben müssen. Ich wollte mal wissen ob das jemand genau so sieht würde mich echt über eure Meinung freuen.

Antwort
von Digarl, 6

Naja, für dein Direktor ist es "nur" seine Arbeit dir zuzuhören. Es gibt Lehrer die mit Herz an die Sache gehen und sich wirklich bemühen, dann gibt es welche die ihre Tätigkeit nur als Geldquelle ansehen.

Auch im privaten schotten sich immer mehr Menschen ab, da gebe ich dir recht. Ich denke das dies an der zunehmenden Technologisierung liegt. Immer mehr Menschen kommunizieren übers Internet, immer mehr Menschen die sich nach Sozialverhalten sehnen flüchten sich in virtuelle Spielwelten. Alleine der Vergleich, im Internet akzeptiert man Menschen ... egal wie sie aussehnen, egal wie sie sprechen und egal wie sie heißen. Im Internet achtet man lediglich auf den Charakter, dies ist einer der Gründe weshalb immer mehr aus der Realität "flüchten".

Solche Menschen brechen aus der sozialen Realität heraus. Dadurch, dass genau Menschen die ein solch ausgeprägtes Sozialverhalten besitzen herausbrechen bleiben die zurück die schon einen vollen Terminkalender haben. Diese Menschen hören nicht zu da sie sich selbst im Vordergrund stellen. 

2 Personen treffen sich und fahren zusammen im Bus. Eine der beiden, eventuell auch beide, holen ihr Handy raus um mit jemanden zu chatten. Wer kennt das? Sicher relativ viele. Man trifft sich und verbringt dennoch Zeit mit anderen. Dadurch bricht auch hier ein soziales Verhältnis.

Sowas kann man auf immer mehr Lebenssituationen beziehen. Heutzutage stehen auch immer mehr Menschen unter extremen Zeitdruck. Damals wurden Arbeiter beispielsweise nicht so dermaßen überwacht wie heutzutage, auch dies ist durch neuere Technologie möglich. Ebenso die Akkordarbeit mit geringer Bezahlung die Menschen sicher den Nerv sowie die Freizeit nimmt ein ausgeschmücktes Privatleben zu haben.

Ich würde also die Erfindung der Pendeluhr für diese Entwicklung verantwortlich machen. Wäre sie nicht erfunden worden gäbe es keine genauen Uhren, es gäbe keine Satelliten, kein Internet ... generell nichts wofür man die exakte Uhrzeit benötigt. Auch keine Navigation. Sie ist aber ebenso unverzinslich, ohne sie wären wir nicht was wir sind. Viele unserer Erfindungen bauen auf diese eine Erfindung auf.

Ich denke übrigens das die Menschen immer gefühlskalter werden, ebenso immer einsamer (trotz wachsender Bevölkerung). Doch Generationen die so aufwachsen gewöhnen sich daran, dass ganze ist Evolution. Zwar keine physische, allerdings eine psychische.

Eigentlich solltest du mit deinen Eltern über deine Probleme reden können.

Antwort
von FlyingCarpet, 16

Wir lassen so viel negative Dinge an uns herankommen, das im Endeffekt nichts Gutes mehr dabei raus kommen kann.

Der Direktor wird das Thema wahrscheinlich gefühlte 1000x gehört haben, lass Dir vom Hausarzt REHA-Sport aufschreiben, damit Du ein paar Muskeln aufbaust, dann wird es auch beim Sportunterricht besser. Oder Du lässt Dich gleich vom gesamten Sport befreien. Bewegen solltest Du Dich dann allerdings irgendwie privat. Sonst fällst Du in ein noch tieferes Loch.

Antwort
von knuddeel, 16

Hey,

vielleicht kannst du dich schlecht in die Situation von deinem Schuldirektor reinversetzen. Ich denke dein Direktor hat noch was anderes zu tun, als jedem Schüler zuzuhören. 

Mit einem Problem sollte man eher zu einem Vertrauenslehrer gehen. Oder direkt zu deinem Sportlehrer. Wichtig ist allerdings, dass du ein ruhiges und fachliches Gespräch führst.

Oder du haust mal deine Eltern auf das Problem an, dann könnten die sich mit deinem Lehrer in Verbindung setzen.

Lg 

Antwort
von sugarcane94, 22

Es wäre nett wenn du mal sagen könntest, ob es einen bestimmten Auslöser dafür gegeben hat, dass du so denkst. Weil wenn du nur so etwas schreibst, kann ich dir kaum weiterhelfen. Tut mir leid!

Antwort
von Marcikapo, 15

Zur Schulpflicht gehört, dass du am Unterricht teilnimmst. Wenn du nicht ärztlich davon befreit wirst, kannst du dich dem nicht so einfach entziehen.

Zu deiner Frage an sich: Sicherlich sind einige Menschen gefühlskalt, aber garantiert nicht alle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten