Frage von halloschnuggi, 300

Die Vorzüge des Fastens, kann man da noch etwas ergänzen (Bild)?

Antwort
von Jessy74, 49

Bitte nicht falsch verstehen aber ich hätte eine Gegenfrage:

Wieso um Gottes Willen, tut ihr so als wäre es gesund zu fasten?

Es ist absolut nicht wahr - im Gegenteil - es ist verheerend für den Kreislauf, die Nieren und dem ganzen Organismus wird Stress zugefügt.

Es gibt eine Art von Fasten und die gilt als gesund: Bei regelmäßiger Flüssigkeitsaufnahme ohne feste Nahrung - Punkt.

Solche völlig ungebildeten Kommentare lesen Kinder und denken sie tun ihrem Körper etwas gutes und im Endeffekt schaden sie ihm nur - Der Körper vergisst nichts!

LG

Kommentar von halloschnuggi ,

Das ist der eigentliche Grund :

Warum fasten Muslime im Ramadan?

Das Fasten im Monat Ramadan zählt zu den „fünf Säulen des

Islams“ und ist damit eine der Hauptpflichten von Muslimas und Muslimen.

Nach dem Koran erhielt der Prophet Muhammad im Ramadan seine ersten

Offenbarungen (Sure 2, Vers 185); schon in vorislamischer Zeit war

dieser Monat als Fastenzeit bekannt (Sure 2, Vers 183). Der Ramadan ist

der neunte Monat im islamischen Kalender. Da dieser sich nach dem

28-tägigen Mondzyklus richtet, verschiebt sich der Ramadan jährlich um

einige Tage nach vorne. Im Jahr 2013 fand der Ramadan vom 9. Juli bis 7.

August statt, 2014 beginnt er am 28. Juni und endet am 27. Juli.

Während der Fastenzeit verzichten Muslime vom Beginn der Morgendämmerung

bis zum Sonnenuntergang auf Essen und Trinken und enthalten sich des

Beischlafs mit dem Ehepartner. Die Fastenvorschrift gilt für jeden

erwachsenen und gesunden Gläubigen. Kinder werden langsam an das Fasten

herangeführt, indem sie beispielsweise nur einige Stunden am Tag auf

Nahrung verzichten. Kranke und ältere Menschen sowie schwangere oder

stillende Frauen sind von der Fastenpflicht befreit. Sie holen das

Fasten entweder später nach oder speisen an jedem versäumten Fastentag

einen Bedürftigen.

Das Fasten ist in erster Linie eine Form des Gottesdienstes, d.h. jeder

Gläubige fastet um Gottes Willen und hofft auf die spätere Aufnahme in

das Paradies. Viele Muslime nutzen den Ramadan ganz bewusst als eine

Auszeit für Körper und Seele, in der sie zur Ruhe kommen. Sie bemühen

sich, viel über Gott und sich selbst nachzudenken und ein vorbildhaftes

Leben zu führen, indem sie beispielsweise den Koran einmal durchlesen,

intensiv beten oder besonders auf einen freundlichen Umgang mit ihren

Mitmenschen achten. Fasten bedeutet Konzentration auf das Wesentliche

und Verzicht auf das Überflüssige – damit ist nicht nur ein bewussterer

und dankbarer Umgang mit Lebensmitteln gemeint, sondern auch die

Distanzierung von Luxus und Konsum. Oft nehmen die Gläubigen am Ende der

Fastenzeit eine körperliche Kräftigung und Reinigung der Seele wahr.

Fasten hat neben der Vertiefung der eigenen Beziehung zu Gott und dem

Glauben noch einen wichtigen gesellschaftlichen Aspekt. Die meisten

Muslime sagen, dass sie durch das Fasten besser nachvollziehen können,

wie es armen und hungernden Menschen geht. Der am eigenen Körper

empfundene Mangel mahnt sie dazu, anderen zu helfen, indem sie

beispielsweise regelmäßig Hilfsorganisationen unterstützen oder Menschen

mit wenig Geld zum Essen einladen.

Auch für Muslime, die im Alltag die Ge- und Verbote des Islams nicht so

streng oder gar nicht halten, ist der Ramadan ein besonderer Monat –

ähnlich wie bei vielen Christen, von denen manche nur an Weihnachten in

die Kirche gehen. Oft bemühen sich diese Muslime aus Respekt gegenüber

Gott, seinem Propheten und den anderen Gläubigen, während des Ramadans

beispielsweise auf Alkohol zu verzichten, regelmäßig zu beten oder zu

spenden. Das Fasten im Ramadan ist eine der am häufigsten eingehaltenen

religiösen Vorschriften im Islam, obwohl es sehr anstrengend ist und

viel Disziplin erfordert. Gerade im Sommer ist es aufgrund von Hitze und

Tageslänge sehr beschwerlich. So manch einer würde darauf lieber

verzichten und fastet nur, weil es die Eltern, Freunde oder

Arbeitskollegen selbstverständlich erwarten – manche tun vielleicht auch

nur so.

In Ländern, in denen Muslime die Mehrheit stellen, kann man sich dem

Ramadan praktisch nicht entziehen, es herrscht sozusagen Ausnahmezustand

in diesen Tagen. Tagsüber geht in den Schulen und in den Büros alles

deutlich langsamer, wer kann, überbrückt die Tageszeit mit viel Schlaf.

In den Nächten finden dann Feiern und Konzerte statt, in den Straßen ist

Volksfestcharakter, spezielle TV-Programme unterhalten Kinder und

Erwachsene – das Gegenteil von Ruhe und Besinnung.

In Deutschland bekommen Nichtmuslime vom Ramadan nicht viel mit, da sich

das meiste in den Familien abspielt. In den letzten Jahren sind in den

größeren Städten jedoch auch öffentliche Veranstaltungen wie

beispielsweise „Die Nächte des Ramadan“ in Berlin durchgeführt worden,

und islamische Verbände laden ihre Nachbarn zum abendlichen Gebet und

Fastenbrechen in die Moschee ein. Viele Gemeinden bieten täglich Essen

und Trinken an und wenden sich vor allem an arme Menschen und Familien,

die Probleme haben, ihre Mahlzeiten zu bezahlen. Hier lässt sich dann

spüren, wie sehr das Fasten im Ramadan ein Gemeinschaftserlebnis von

Menschen ganz unterschiedlicher Herkünfte ist.

Der Ramadan endet mit einem dreitägigen Fest, das auf Arabisch ‘Id

al-Fitr und Ramazan Bayramı (auch Şeker Bayramı, „Zuckerfest“) auf

Türkisch heißt. Das ‘Id bzw. Bayram ist eines der höchsten Feste des

Islams. In dieser Zeit besucht man Freunde und Verwandte und feiert und

isst zusammen. Man gratuliert sich und drückt den Wunsch aus, dass Gott

das Fasten der anderen annehmen möge.

Kommentar von halloschnuggi ,
Kommentar von Jessy74 ,

Ich bitte zu entschuldigen, das ich nicht alles gelesen habe aber kannst Du mir sagen ob dies eine medizinische Seite ist?

Und vielleicht direkt nur das posten wo stehen soll das es gesund sei seinem Körper Wasser zu entziehen, denn ich würde damit direkt zur Weltgesundheitsorganisation gehen und erklären das die gesamte Anatomie des Menschen neu geschrieben werden muss.

Sorry ich muss fragen wie alt Du bist? 

Kommentar von Jessy74 ,

So, hab von die von Dir geteilten zweiten Link durchgelesen, da steht ein muslimischer Dialogbeauftragter und nennt die Vorteile des fastens und die Deutsche Gesellschaft der Ernährung warnt vor den Gefahren und den Folgen.

Was davon ist für Dich wissenschaftlich belegt oder medizinisch hinterfragt?

Dein Körper kann auf Nahrung verzichten und das auch für längere Zeit aber ihm Flüssigkeit zu entziehen hat nichts mit gesund zutun und sollte auch nicht so dargestellt werden.

Mir ist klar das es sich besser anhört wenn man es so hinstellen kann aber ein muslimischer Dialogbeauftragter ist nicht gerade eine Quelle der mich davon überzeugen könnte, sorry.

Jeder Mensch, der sich mit der Anatomie des Menschen auseinandergesetzt hat, nimmt so etwas bestimmt nicht für bare Münze.

Alles Gute

Antwort
von LordPhantom, 51

Alles auf dem Plakat ist falsch. Man verweigert dem Körper Nährstoffe und Wasser.

Kommentar von LordPhantom ,

Und stopft sich dann in der Nacht voll.

Antwort
von LaMaraChechenka, 63

WARUM FASTEN WIR? 1/6

Das Erlangen von Gottesfurcht:

Als Allah das Fasten auferlegt hat, hat Er es mit der Gottesfurcht verknüpft: „Vielleicht werdet ihr gottesfürchtig." (2:183)

Er machte die Gottesfurcht zur Konsequenz des Fastens. Jabir (radiAllahu 'anh), sagte: „Wenn du fastest, dann soll sich dein Gehör, deine Sicht und deine Zunge der Verleumdung enthalten. Unterlass die Kränkung der Nachbarn. Es sollen an dir Ruhe und Ernst zu sehen sein. Mach deinen Fest - und Esstag nicht gleich. (Ibn Rajab in lata'if al ma'arif)

Wer aber Verbotenes begeht, während er fastet, dann ist kein Zweifel daran, dass das Fasten auf ihn nicht eingewirkt hat, denn wer fastet und trotzdem Sünden begeht, ist sicher kein Gottesfürchtiger. Der Gesandte Allahs ('alaihi salatu wa sallam), sagte: „Wer sich dem nutzlosen (und sogar schädlichen) Gereden, denen entsprechenden Handeln und der Torheit, nicht enthält, dann ist es Allah nicht nötig, dass dieser sich seinem Essen und Trinken enthält."

2/6

Die Bewahrung der Gliedmaßen vor den Sünden:

Zu den Vorteilen und Weisheiten des Fastens gehört, dass sich der Mensch dadurch die Seele und die Gliedmaßen vor den Sünden bewahrt und denen nicht näherkommt, damit sein Fasten richtig verrichtet wird und er sich daran gewöhnt, sich stets von diesen verbotenen Taten fernzuhalten. Wenn der Mensch Hunger hat, dann sind viele Sinne davon betroffen. Doch wenn der Mensch satt ist, dann haben seine Zunge, seine Augen, seine Hände und sein Geschlechtsteil Hunger. Auf diese Weise führt das Fasten zu einer Überwältigung des Teufels, zu einem Bruch mit den Begierden und zum Schutz der Gliedmaßen.

3/6

Diät für den Körper:

Zur Allweisheit Allahs gehört, dass dieses Fasten eine Diät für den Körper ist. Es liegt kein Zweifel daran; dass die Diät eines der wirkungsvollsten Heilmittel ist; denn das Fasten macht den Körper immun und stark. Dazu verleiht es ihm Geduld und Standhaftigkeit gegen Hunger und Durst, so dass, wenn ihn mal der Hunger oder Durst überkommt, er dies bereits kennt - was für ihn ein großer Nutzen ist.

Weiter wurde noch nicht geteilt, bei Interesse kommt dies noch.

Und an jene die meinen, es gäbe Nachteile zum Fasten, schliesst eure Unwissenden Mündern und bleibt da wo ihr seit. Keiner hat nach euren Meinung gefragt. Wäre es ein Schaden für den Menschen zu fasten, hätte man es uns nicht auferlegt. Wissenschaftlichd und medizinische Beweise, dass dies nicht schadend ist folgt.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Soso, wer etwas negatives sagt ist sofort unwissend und soll seinen Mund halten. So argumentiert man vielleicht im Kindergarten, aber für eine ernsthafte Diskussion reicht es nicht. 

Kommentar von Zicke52 ,

Mit welchem Recht willst du allen Ärzten und Ernährungswissenschaftlern den Mund verbieten? 

Dich hat das Fasten ja ganz schön überheblich gemacht.

Antwort
von vielefragen33, 94

Fasten aus religiöser Sicht unterscheidet sich mit dem in der Medizin
Angewendeten. Es gibt mehrere Verfahren das bei uns bekannteste ist
das Buchinger. Beim Fasten lässt man nicht einfach Essen ausfallen,
es erfolgt noch die Darmentleerung. Vor dem Fasten auf jeden Fall
sorgfältig informieren. Die Wissenschaftszeitschrift GEO widmete
sich im Heft 03/2016 diesem Thema. Es wurden dort das Pro und Kontra betrachtet.

Antwort
von LaMaraChechenka, 61

Gesundheitliche Vor- und Nachteile des Ramadan-Fastens Allgemein gilt Fasten während des Ramadan als gesund und kann positiv auf den Körper wirken, erklärte der Verband der Islamischen Kulturzentren (VKIZ). Allerdings sollten die Fastenden besonders auf die Signale ihres Körper achten, da je nach körperlicher Konstitution Kreislaufbeschwerden und ein Abfall des Blutdrucks auftreten können, warnt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Hierzu, hat der Islam auch nichts einzuwenden, dass man das Fasten brechen kann, wenn der Körper das nicht schafft.

Mehr folgt, bin untwegs.

Antwort
von kleinerhelfer97, 50

fördert die Gesundheit? Wenn man den ganzen Tag nichts isst und trinkt? Achso

Antwort
von MarkusKapunkt, 72

Da fehlen noch die Nachteile. Führt zu Druck, Zwang, körperlichem Unwohlsein, Dehydrierung (besonders im Sommer verheerend), empfindlichen Störungen des Nährstoffhaushalts, Zuckerschocks, Kreislaufzusammenbrüchen und -Versagen und und und.

Kommentar von halloschnuggi ,

Man kann auch nur übertreiben

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Besuche ab nächster Woche, viellericht auch erst so gegen Ende des Fastenmonats mal ein Krankenhaus und frage dort die Schwestern und Ärzte, ob ich übertrieben habe.

Kommentar von halloschnuggi ,

http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/gesundheitliche-vorteile-beim-ramada... Ich faste schon seit 10 Jahren jeden Ramadan, solche Probleme hatte ich nicht, wer Gesundheitliche Proble hat MUSS nicht fasten.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Bleib beim Thema. Es geht nicht um Menschen, die gesundheitliche Probleme HABEN (wenn Kranke dazu gezwungen werden würden, wäre das ja noch schöner!), sondern um die Probleme, die das Fasten verursachen KANN. 

Ich sage nicht, dass religiöse Bräuche keinen Platz haben sollten. Ich sage auch nicht, dass es generell schädlich ist, zu fasten. Aber es ist und bleibt schädlich, auf Alarmsignale des Körpers nicht zu reagieren. Soweit ich weiß, ist es im Ramadan sogar verboten zu trinken, und das ist gerade jetzt im Sommer ein hohesGesundheitsrisiko.

Antwort
von Richard30, 100

Ist Fasten im islamischen Sinne, also da gibts doch diesen Monat, nicht dass man einfach nur bei Sonnenuntergang essen darf?

Kommentar von halloschnuggi ,

Montag fängt der Fastenmonat der Muslims an, genau von Sonnendämmerunf bis zu Sonnenuntergang darf man nichts essen und trinken.

Kommentar von AbuAziz ,

Genau vor Beginn der Morgendämmerung beginnt das Fasten.

Antwort
von ReellCS, 120

Ich würde eher die Hälfte löschen was ein Schwachsinn da stwht, das würde ich gerne mit wissenschaftlichen Studien belegt haben!

Antwort
von Lollyyy98, 21

Willst du deinen Körper komplett ruinieren? Das einzige was du noch ergänzen kannst ist es zu lassen...wenn dir deine Gesundheit lieb ist

Kommentar von halloschnuggi ,

Mache es seit 10 Jahren bin Gott sei dank  Gesundheit ;)

Kommentar von Lollyyy98 ,

OMG

Kommentar von Lollyyy98 ,

Die Folgen kommen noch glaub mir ;)

Antwort
von luggels, 49

Islamisches Fasten hat nichts gesundes, und nichts, aber auch gar nichts mit dem sogenannten Heilfasten zu tun.

Islamisches Fasten: Tagsüber nichts essen und nichts trinken (!), nachts essen, bis die Schwarte kracht.

Heilfasten: Über Tage oder Wochen gar nichts essen, aber immer viel trinken.


Kommentar von luggels ,

Lies den verlinkten Bericht mal genau, auch da stehen vor allem Warnungen drin. Und es wird zwischen "üblichem" und "muslimischem" Fasten unterschieden.

Der Bericht ist natürlich politisch korrekt Formuliert, um nur keinen zu beleidigen. Gerade Muslime und gerade während des Ramadan sind Muslime ja sehr schnell beleidigt. Deshalb kommen ja auch in den Medien schon die wieder Apelle, man solle doch in den kommenden Wochen besonders rücksichtsvoll mit den Muslimen sein.

Ach, und welcher vernünftige Arzt behauptet ernsthaft, es wäre gesund, bei 30°C über 18 Stunden nichts zu trinken?

Kommentar von halloschnuggi ,

Ach, und welcher vernünftige Arzt behauptet ernsthaft, es wäre gesund, bei 30°C über 18 Stunden nichts zu trinken? Gott.

Sinn der sache ist zu schätzen was man hat, wissen wie es den armen Menschen geht, da spielen die 30-40 grad keine Rolle für mich!

Antwort
von WhiteX6Panda, 88

Jetzt nicht Religiös betrachtet ist Fasten wirklich gesund.

Kommentar von halloschnuggi ,

Wird dich meine Antwort zufrieden machen weiss ich nicht, aber ja es ist Gesund. Google doch am besten mal.

Kommentar von Jessy74 ,

aber ja es ist Gesund. Google doch am besten mal.

Du solltest lieber googeln, das was Du verbreitest ist einfach nur eine Lüge sorry. Wenn Du keine Ahnung hast dann sag doch einfach nichts?!

Kommentar von WhiteX6Panda ,

Das war keine Frage, fasten ist Gesund. Habe mal mit einem Muslimischen Kumpel mitgefastet um mal zu sehen wo meine Limits sind. War ein wenig Schwer da ich Raucher bin aber ich habs geschafft und ich muss sagen habe mich wirklich besser gefühlt. :)

Kommentar von halloschnuggi ,
Kommentar von WhiteX6Panda ,

Danke

Kommentar von halloschnuggi ,

Gern😊

Antwort
von Zicke52, 13

Warum sollte man da was ergänzen? Reicht dir diese Liste von Lügen nicht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community